Studiengänge

Die Studiengänge der Fachrichtung Chinastudien an der Freien Universität basieren auf einem Konzept von Area Studies, das die Spezialisierung auf die chinesische Region durch eine für das Verständnis von Regionen notwendige Interdisziplinarität und eine Vertiefung und Erweiterung inhaltlicher, sprachlicher und methodischer Kenntnisse ermöglicht. Thematische Schwerpunkte sind die Gesellschaft des gegenwärtigen China und der historische Prozess ihrer Herausbildung sowie die politischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Transformationen in einem sich globalisierenden Umfeld.

Qualifikation und Berufsziele

Das Studium ermöglicht den Studierenden, historische und systematische Kenntnisse der Gesellschaft Chinas in Verbindung mit erweiterten Sprachkenntnissen zu erwerben und zu vertiefen und dabei das methodische und inhaltliche Instrumentarium zu beherrschen, welches notwendig ist, um Phänomene der chinesischen Gesellschaft adäquat analysieren und darstellen zu können. Dabei vermittelt das Studium eine auf die Region China ausgerichtete Qualifikation, die zu selbständiger Forschung unter Anwendung unterschiedlicher methodischer Ansätze der Gesellschafts- und Kulturwissenschaften befähigt. Es wird einerseits eine Differenzierung nach fachspezifischen Gesichtspunkten und andererseits eine neue Integration verschiedener methodologischer Ansätze angestrebt, u.a. aus den Sozialwissenschaften und der Frauen- und Geschlechterforschung.

Insbesondere der Masterstudiengang Chinastudien vermittelt Fähigkeiten und Kenntnisse, die auf verantwortliche Funktionen in  wissenschaftlichen Tätigkeiten in universitärer und außeruniversitärer Forschung und Lehre, Medien-, Museums-, Dokumentations- und Kulturinstitutionen vorbereiten, aber auch auf Tätigkeiten in internationalen Unternehmen und Institutionen, die in bzw. mit dem chinesischen Raum tätig sind.

Mentoring
Tutoring