Berufung von Thomas Ertl zum Professor für Geschichte des hohen und späten Mittelalters am FMI

News vom 19.11.2018

Thomas Ertl ist seit Oktober 2018 Professor für die Geschichte des hohen und späten Mittelalters am Friedrich-Meinecke-Institut. Zuvor war er Professor für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Mittelalters an der Universität Wien. Seine Dissertation im Jahr 1999 verfasste er an der Universität Wien (zum Kanzlei und Urkundenwesen Kaiser Heinrichs VI.). Die Habilitation erfolgte 2006 an der Freien Universität Berlin (Religion und Disziplin. Selbstdeutung und Weltordnung im frühen deutschen Franziskanertum). Im Jahr 2007 war er Gastdozent am Deutschen Historischen Institut Rom. In Göttingen (2008-9) und Erlangen (2010) vertrat er vakante Professuren. Thomas Ertl ist Mitglied des Konstanzer Arbeitskreises für mittelalterliche Geschichte und Mitherausgeber der Zeitschift The Medieval History Journal (2010-2018) und Mitherausgeber der Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte (seit 2018). Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte Europas von 1000 bis 1500 sowie der Verflechtung der Welt vor 1800.

7 / 43
Tutoring
Mentoring
Akkreditierte Studiengänge_v3