Springe direkt zu Inhalt

Prof. Dr. Karin Gludovatz

gludovatz

Kunsthistorisches Institut

Geschäftsführende Direktorin

Adresse
Koserstr. 20
Raum A 282
14195 Berlin
Sekretariat
Elisabeth Kanarachou
Info

Sprechstunde

Die Sprechstunde findet während der Vorlesungszeit Dienstag, 16.00-17.30 Uhr, über Webex statt. Bitte wenden Sie sich zur Vereinbarung eines Termins unter Angabe Ihres Anliegens per E-Mail an das Sekretariat (Frau Kanarachou): ab-gludovatz@geschkult.fu-berlin.de. Sie erhalten dann auch den Webex-Link.

Sollten Sie Projektskizzen, Texte oder Gliederungen besprechen wollen, schicken Sie diese bitte spätestens bis Montag, 15 Uhr, direkt an karin.gludovatz@fu-berlin.de.

Das Sekretariat steht unter ab-gludovatz@geschkult.fu-berlin.de natürlich auch für weitere Auskünfte und Unterstützung zur Verfügung.

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen

Gastwissenschaftler*innen

 

 

 

Kurzvita

Studium der Kunstgeschichte mit den Wahlfächern Klassische Archäologie und Soziologie an den Universitäten Wien und Hamburg. 1997-2000 Studienassistentin bzw. wissenschaftliche Assistentin am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien. 2001-2003 Doktorandin im Graduiertenkolleg Praxis und Theorie des künstlerischen Schaffensprozesses, Universität der Künste Berlin. 2004 Promotion an der Universität Wien mit der Arbeit Fährten legen – Spuren lesen. Die Künstlersignatur als poietische Referenz.  2003-2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin. Sommersemester 2009 Vertretungsprofessorin am Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Hamburg. 2009-2012 Juniorprofessorin, seit August 2012 Professorin für Neuere europäische Kunstgeschichte (14.-18. Jhdt.) am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin. 2013-2017 Dekanin des Fachbereichs Geschichts- und Kulturwissenschaften.

Stipendien/Auszeichnungen

1999 Stipendium der Emanuel und Sophie Fohn-Stiftung (Wien) für höchstbegabte Studienabsolventen

2001-2003 Promotionsstipendium der DFG  

2003 Fellow an der IFK Akademie Topographien des Politischen, Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien

2006 Deubner-Preis für aktuelle kunsthistorische Forschung

März/April 2007 Gastwissenschaftlerin am Kunsthistorischen Institut in Florenz (Max-Planck-Institut)

seit 2014 Mitglied der Academia Europaea

2015 Aufnahme in AcademiaNet

Mitgliedschaften in Forschungsverbünden und wissenschaftlichen Foren

Mitglied des Interdisziplinären Forums Mittelalter - Renaissance - Frühe Neuzeit, Freie Universität Berlin

Mitglied des Interdisziplinären Forums Gender und Diversity Studies (IFGD) am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften

Mitglied des Dahlem Humanities Center (DHC)

Principal Investigator in der Friedrich Schlegel Graduiertenschule, Freie Universität Berlin

Principal Investigator im Exzellenzcluster 2020 Temporal Communities

Funktionen/Ämter

Mitglied im Vorstand des Interdisziplinären Forums Mittelalter - Renaissance - Frühe Neuzeit, Freie Universität Berlin

Vertrauensdozentin der Studienstiftung des deutschen Volkes

Vertrauensdozentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft an der Freien Universität Berlin

Mitglied des Fachbereichsrats des FB Geschichts- und Kulturwissenschaften

Mitglied im Fellowship Committee der Minerva Stiftung (Max-Planck-Gesellschaft)

Moderatorin der Research Area 2 Travelling Matters des EXC 2020 Temporal Communities, gem. mit Matthias Warstat

Mitglied in der Kommission zur Vergabe des Elsa-Neumann-Stipendiums des Landes Berlin 

Mitglied im Vorstand des Dahlem Humanities Center (DHC)

Beauftragte des Fachbereichs Geschichts- und Kulturwissenschaften für den Promotionsstudiengang History and Cultural Studies (HCS)

Forschungsschwerpunkte

Schwerpunkte liegen im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit (14.-18. Jhdt.) mit einer regionalen Ausrichtung auf die westeuropäische Kunst und visuelle Kultur (insbesondere die historischen Niederlande und England/Großbritannien). Inhaltliche Interessen: Materialität, Medialität und Topologie des spätmittelalterlichen Codex; Konzepte des Tafelbildes; Formen, Funktionen und Theorien des Nebensächlichen; Künstlerische Mobilität in der Frühen Neuzeit; Kunst in kolonialen Kontexten/Kunst und koloniales Wissen (insbes. bezogen auf die Niederlande); Schrift-Bild-Relationen; Schriftbildlichkeit, insbes. in Bezug auf die Künstlersignatur; Autorschaftskonzepte und Künstlermythen in der Frühen Neuzeit und in der Kunst seit den 1960er Jahren.

Forschungsprojekte

Niederländisches Forum

Wissenschaftliche Veranstaltungen