Springe direkt zu Inhalt

Seminar (S 13051): <br>Lebensverhältnisse und Alltag im 19. Jahrhundert

Univ.-Prof. Dr. Paul Nolte

Dienstag 16.00-18.00 Uhr, Koserstr. 20, A 163

In Fortführung und Vertiefung der Vorlesung zum 19. Jahrhundert vom Wintersemester 2007/08 beschäftigt sich das Seminar mit sozialen Lagen und kollektiven Erfahrungen in verschiedenen sozialen Schichten, Klassen und Lebensräumen, überwiegend an deutschen Beispielen in diesem Zeitraum. Wie lebten die Arbeiter und die Bürger; wie gestaltete sich der Alltag eines Dienstmädchens in der Großstadt oder des Gesindes auf dem Lande? Methodisch geht es um die Verbindung von sozialen Strukturen einerseits, Alltag und Erfahrungen andererseits. Der Begriff der Lebensverhältnisse wird weit verstanden und umfasst materielle Lage (Einkommen, Besitz), Wohnverhältnisse, Kleidung und Nahrung, soziale Netzwerke und Verkehr, u.a.m. Eine wichtige Frage richtet sich auf die Veränderung und „Modernisierung“ von Lebensverhältnissen unter dem Einfluss von Industrialisierung, Verstädterung und zunehmender Technisierung des Alltagslebens.

Literatur: Thomas Nipperdey, Deutsche Geschichte im 19. Jahrhundert, 3 Bde., München 1983-1992; Hans-Ulrich Wehler, Deutsche Gesellschaftsgeschichte, Bd. 1-3, München 1987-1995; Ute Frevert / Heinz-Gerhard Haupt (Hg.), Der Mensch des 19. Jahrhunderts, Frankfurt 1999; Dieter Hein / Andreas Schulz (Hg.), Bürgerkultur im 19. Jahrhundert, München 1996; Jürgen Kocka, Arbeitsverhältnisse und Arbeiterexistenzen, Bonn 1990.

Geschichte und Gesellschaft
Arbeitsbereich Zeitgeschichte
Stadtgeschichte
Moral Economies of Modern Societies