Springe direkt zu Inhalt

ERASMUS

Erasmus Partneruniversitäten

Erasmus Partneruniversitäten

Erasmus-Beauftragter am Kunsthistorischen Institut

Dr. Dennis Jelonnek
Raum A 290

Sie erreichen mich unter folgender Mailadresse / Please send your messages to:
khi-erasmus@geschkult.fu-berlin.de

Sprechstundentermine / Office hour

Bitte vereinbaren Sie eine Erasmus-Sprechstunde (derzeit per Webex) mit mir per E-mail. Richten Sie dazu eine kurze Beschreibung Ihres Anliegens an die obige Adresse. Vielen Dank.

Office hours are held via Webex for the time being. Please contact me for an appointment using the adress above. Thank you.


OUTGOINGS:

Bewerber*innen für einen Erasmusplatz: Bitte beachten Sie, dass zum Bewerbungszeitpunkt (31. Januar) fehlende Sprachnachweise bis spätestens 25. März nachzureichen sind!

Für die Anrechnung von im Ausland erbrachten Leistungen: Bitte senden Sie mir eine E-mail, der Sie Ihr Transcript of Records anhängen. Das weitere Prozedere besprechen wir dann individuell.


INCOMINGS:

To receive your Transcript of Records we kindly ask you to prepare all the documents before you send them to incoming@fu-berlin.de. The Student Exchange Office in Iltisstr. 4 will issue your ToR. You will find all the forms and info about the procedure here.


Was ist ERASMUS+?

Das Kunsthistorische Institut der Freien Universität ermöglicht seinen Studierdenden mit ERASMUS+ ein unkompliziertes Auslandsstudium. Zahlreiche Partneruniversitäten in ganz Europa garantieren ein vielfältiges Studienangebot. Bitte informieren Sie sich nachfolgend über die Möglichkeiten, die das Programm bietet, und über das Bewerbungsverfahren. Sollten Sie weitere Fragen haben, so setzen Sie sich gerne mit mir per E-mail in Verbindung.

Warum ERASMUS+?

Die EU hat ERASMUS+ ins Leben gerufen, um die Mobilität der europäischen Studierenden zu fördern, genauer: es wird angestrebt, dass möglichst viele einen Abschnitt ihres Studiums in einem anderen europäischen Land und in einer anderen europäischen Sprache absolvieren. Damit soll erreicht werden, dass die HochschulabsolventInnen besser qualifiziert sind, in einem Europa ohne Grenzen zu arbeiten.

Für Studierende bietet ERASMUS+ eine Reihe von Vorteilen: Die einfachere Anrechnung von im Ausland erbrachten Studienleistungen, die Erlassung eventueller Studiengebühren sowie ein kleines Stipendium.

Ganz wichtig: Obwohl die Freie Universität Berlin eine stattliche Anzahl von ERASMUS-Austauschmöglichkeiten bietet, können diese bei weitem nicht den studentischen Bedarf an Auslandsstudienaufenthalten decken. Bitte informieren Sie sich daher auch über Möglichkeiten, einen Studienaufenthalt im Ausland „auf eigene Faust“ zu planen (Informationsmaterial erhältlich im Akademischen Auslandsamt).

Wie funktioniert ERASMUS+?

Jede Fakultät / jeder Fachbereich definiert, mit welchen Partnerhochschulen Austausch stattfinden soll. Das Kunsthistorische Institut der FU hat Verträge mit mehr als 20 Universitäten in Europa. Bei Ihrer Bewerbung sollten Sie unbedingt Ihre Präferenzen (Platz 1-3) angeben, an welcher Uni Sie studieren möchten. Bitte beachten Sie dabei, welche Partneruni welche Programme anbietet (BA oder MA) und wie lange die max. Aufenthaltsdauer ist (in der Regel 1-2 Semester). → Partneruniversitäten

Wir empfehlen, sich schon früh in Ihrem Studium über ERASMUS+ zu informieren, da die Bewerbung etwas Vorlaufzeit benötigt. Sie können sich jeweils bis zum 31. Januar eines Jahres für einen Auslandsaufenthalt ab Herbst desselben Jahres bewerben. WICHTIG: Jedes Jahr gibt es nur einen Bewerbungstermin, der sowohl für das Wintersemester als auch für das Sommersemester des darauffolgenden Jahres gilt.

Mentoring
Tutoring