Springe direkt zu Inhalt

Univ.-Prof. em. Dr. Dr. h.c. Kaspar Elm verstorben

News vom 24.02.2019

Das Friedrich-Meinecke-Institut trauert um Univ.-Prof. em. Dr. Dr. h.c. Kaspar Elm. Er ist in seinem 90. Lebensjahr am 5. Februar 2019 in Berlin verstorben. Von 1975 bis 1997 war Kaspar Elm an der Freien Universität Berlin als Professor für Mittelalterliche Geschichte tätig. Seine Leistungen in Forschung und Lehre haben vielfältige Anerkennung gefunden, durch die Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Gießen, durch die Berufung in eine Vielzahl gelehrter Gesellschaften, Akademien und nationalen wie internationalen Wissenschaftsorganisationen, in denen er herausragende Funktionen wahrnahm, durch mehrere ehrenvolle Rufe an Universitäten sowie durch Einladungen an Wissenschaftszentren in den Vereinigten Staaten und im europäischen Ausland.

Kaspar Elm verfügte über eine umfassende Belesenheit, eine Neugier für viele verschiedene Themen und eine intellektuelle Aura, die Menschen in ihren Bann gezogen hat. Sein zentrales Forschungsfeld war die mittelalterliche Ordensgeschichte. Geprägt von seinem Lehrer Herbert Grundmann machte Kaspar Elm die Erforschung der großen und kleinen Bettelorden, der Beguinen und Begarden, aber auch weniger bekannter religiöser Gruppierungen zu einer innovativen und faszinierenden Aufgabe. Ordensgeschichte im Sinne von Kaspar Elm war ein umfassendes soziales, religiöses und politisches Phänomen. Dieser systematische und komparatistische Zugang stützte sich auch auf eine starke theoretische und sozialwissenschaftliche Kompetenz, die Kaspar Elm nicht zuletzt seit 1969 als Professor an der neu gegründeten Reformuniversität in Bielefeld erworben und trainiert hatte.

In Berlin bündelte Kaspar Elm seine Interessen in einem Forschungsschwerpunkt zur „Vergleichenden Ordensforschung“. In mehreren internationalen Tagungen und daraus hervorgegangenen Sammelbänden diskutierten und dokumentierten Historikerinnen und Historiker aus dem In- und Ausland ihre Studien zur vielfältigen Welt der mittelalterlichen religiösen Gemeinschaften und ihrer Verankerung in der Welt. Einige der Beiträge erschienen in der von Kaspar Elm gegründeten und betreuten Reihe der „Berliner Ordensstudien“. Das Wirken Kaspars Elm in Berlin brachte ihm und dem Friedrich-Meinecke-Institut über die Grenzen Deutschlands hinaus große Anerkennung. Sein wissenschaftliches Vermächtnis wirkt noch heute fort. Das Friedrich-Meinecke-Institut besitzt weiterhin eine ausgezeichnete Bibliothek auf dem Feld der mittelalterlichen Ordens- und Geistesgeschichte. Ein großer Schülerkreis hat von seiner Inspirationskraft profitiert und trägt seine Forschungen weiter. Das Institut und seine MitarbeiterInnen sind daher stolz, dass Kaspar Elm bis zu seiner Emeritierung in unserem Kreis gewirkt hat. Wir werden Kaspar Elm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

82 / 99
Mentoring
Tutoring
OSA Geschichte
OSA Geschichte