Springe direkt zu Inhalt

PD. Dr. Doris Gutsmiedl-Schümann MHEd

Doris Gutsmiedl-Schümann

Institut für Prähistorische Archäologie

Sprechstunde

Termine nach Vereinbarung per e-Mail.

1996-2002
Studium der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie, Vorderasiatischen Archäologie, Völkerkunde (Ethnologie), Vegetationsgeschichte und Informatik(Schwerpunkt Datenbanken und Datenbanksysteme) an der LMU München.
Thema der Magisterarbeit: "Die Frauengräber mit Bügelfibeln aus dem frühmittelalterlichen Gräberfeld von Aschheim."Während des Studiums Mitarbeit an verschiedenen Ausgrabungen im süddeutschen Raum, zudem Tätigkeit als studentische Hilfskraft am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege und im Ausstellungsdienst des Deutschen Museums München.

2002-2008
Promotionsstudium an der LMU München und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Thema der Doktorarbeit: "Das frühmittelalterliche Gräberfeld von Aschheim-Bajuwarenring, Lkr. München. Studien zu Chronologie, Bestattungssitten, Alters- und Sozialstruktur eines merowingerzeitlichen Ortsgräberfelds der Münchner Schotterebene."
Erschienen als: Das frühmittelalterliche Gräberfeld Aschheim-Bajuwarenring. Materialhefte zur Bayerischen Vorgeschichte A 94 (Kallmünz/Opf. 2010).

2005-2008
Promotionsstipendium des Cusanuswerks

2003-2006
Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie der LMU München im Rahmen des von der Volkswagen-Stiftung geförderten Projektes "Ökosystem, Sozialstruktur und Wirtschaftsweise im mittelalterlichen Altbaiern". Hier zuständig für Entwurf, Aufbau/Programmierung und Pflege der Funddatenbanken.

2004-2006
Leitung der Geschichtlich-heimatkundlichen Sammlung Aschheim.

2008-2010
Lehrbeauftrage und wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

2010
Yggdrasil-Forschungsstipendiatin am kulturhistorischen Museum der Universität Bergen, Norwegen, mit einem Forschungsprojekt zum Thema "Archaeology of Female Lifeworlds of Western Scandinavia in the Context of Continental Relations from the Roman to the Migration Period".

2010-2011
Forschungsstipendiatin der Fritz Thyssen Stiftung an der Abteilung für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einem Forschungsprojekt zum Thema "Rollenvorstellungen und Lebenswelten von Männern und Frauen in der Jüngeren Römischen Kaiserzeit und Völkerwanderungszeit Westskandinaviens nach archäologischen Zeugnissen".

2011-2016
Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Studiengangsmanagerin für die archäologischen Bachelor- und Masterstudiengänge am Institut für Archäologie und Kulturanthropologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

2016-2019
tätig am Institut für Prähistorische Archäologie der Freien Universität Berlin: Zunächst als Wissenschaftliche Mitarbeiterin, ab Oktober 2017 als Gastdozentin in Vertretung einer Gastprofessur.

18.07.2018
Habilitation im Fach Prähistorische Archäologie.

2019
Gastprofessorin am Institut für Prähistorische Archäologie der Freien Universität Berlin.

2020
Privatdozentin am Institut für Prähistorische Archäologie der Freien Universität Berlin und Stipendiatin im Maria-von-Linden Frauenförderprogramm.
Im Sommersemester 2020 Vertretung der Professur für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Im Wintersemester 2020/2021 Vertretung der Professur für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittemberg

2021
Lehraufträge in der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, an der Leuphana Universität Lüneburg und an der Helmuth-Schmidt-Universität Hamburg
Im Wintersemester 2021/2022 Gastprofessur am Institut für Prähistorische Archäologie der Freien Universität Berlin

Im September 2021 und seit 1. April 2022 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Akteurinnen archäologischer Forschung zwischen Geistes- und Naturwissenschaften: Im Feld, im Labor, am Schreibtisch (AktArcha)" am Historischen Institut der Universität der Bundeswehr München. Link zur Projektwebseite: https://www.unibw.de/geschichte/prof/wst/forsch/aktarcha


Ein aktueller akademischer Lebenslauf findet sich auch unter https://gutsmiedl-schuemann.net/curriculum/

  • Archäologie des 1. Jahrtausends in Mittel- und Nordeuropa
  • Archäologie von Tod und Bestattung, Gräberarchäologie
  • Lebenswelten, Identitäten und Geschlechterrollen
  • die Justinianische Pest
  • visuelle Repräsentation und Bildsprache der Vergangenheit
  • Chronologie
  • statistische Methoden und Datenbanken in der Archäologie
  • Mediendidaktik und Blended Learning in archäologischen Fächern

Monografien

  • D. Gutsmiedl-Schümann/M. Helmbrecht/J. Kranzbühler (Hrsg), Feministische Perspektiven auf Gender und Archäologie. Frauen - Forschung - Archäologie 14 (Münster 2021).
  • J.E. Fries, D. Gutsmiedl-Schümann, J.Z. Matias, U. Rambuscheck (Hrsg.), Images of the Past: Gender and its Representations. Frauen - Forschung - Archäologie 12 (Münster 2017).
  • L. H. Dommasnes, D. Gutsmiedl-Schümann, A. T. Hommedal (Hrsg.), The Farm as a Social Arena (Münster 2016).
  • J. E. Fries, D. Gutsmiedl-Schümann (Hrsg.), Ausgräberinnen, Forscherinnen, Pionierinnen. Ausgewählte Portraits früher Archäologinnen im Kontext ihrer Zeit. Frauen – Forschung – Archäologie 10 (Münster 2013).
  • P. Degenkolb, D. Gutsmiedl-Schümann, S. Scharl, M. Sénécheau, S. Suhrbier (Hrsg.), Literaturempfehlungen zur Archäologie. Fachliteratur, Sachbücher, Kinder- und Jugendliteratur. Hrsg. v. Arbeitskreis Archäologie im Schulbuch der Deutschen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte. Archäologische Berichte 21, 2. überarbeitete Auflage 2012.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Das frühmittelalterliche Gräberfeld Aschheim-Bajuwarenring. Materialhefte zur Bayerischen Vorgeschichte A 94 (Kallmünz/Opf. 2010).

Artikel

  • D- Gutsmiedl-Schümann, Gender Archaeology - zwischen archäologischem Befund und (re)konstruiertem Lebensbild. In: Andrea Stieldorf / Linda Dohmen / Irina Dumitrescu / Ludwig Morenz (Hrsg.), Geschlecht macht Herrschaft – Interdisziplinäre Studien zu vormoderner Macht und Herrschaft (Göttingen 2021) 23-48.
  • D. Gutsmiedl-Schümann/R. Karl/Th. Meier/Chr. Ochs/S. Rotermund/St. Schreiber, Prekariat und Selbstausbeutung zwischen einer Kultur des Jammerns und “Self-Empowerment” – Einführung zur Diskussionsrunde des Forums Archäologie in der Gesellschaft (FAiG). Archäologische Informationen 44, Early View, online publiziert 4. Okt. 2021: https://dguf.de/fileadmin/AI/archinf-ev_gutsmiedl-schuemann-etal.pdf
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Prekariat und Selbstausbeutung: Eine kontinuierliche Entwicklung aus dem Studium heraus? Archäologische Informationen 44, Early View, online publiziert 6. Okt. 2021: https://dguf.de/fileadmin/AI/archinf-ev_gutsmiedl-schuemann.pdf
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Stereotype 19: Gender archaeology is only about women. In: Laura Coltofean-Arizancu/Bisserka Gaydarska Gaydarska/Uroš Matić (Hrsg.), Gender Stereotypes in Archaeology. A short reflection in image and text (Leiden 2021) 46-47. Online verfügbar unter https://www.sidestone.com/books/gender-stereotypes-in-archaeology
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Akademische Lehre unter Pandemiebedingungen: Eine Chance für studierendenorientierte Lehre? Blickpunkt Archäologie 2021/2, 84-90.
  • J.-E. Fries/D. Gutsmiedl-Schümann, Vielfalt und Gemeinsamkeiten: ein Überblick über Forschungsgeschichte und Richtungen der archäologischen Geschlechterforschung. In: Doris Gutsmiedl-Schümann / Michaela Helmbrecht / Johanna Kranzbühler (Hrsg.), Feministische Perspektiven auf Gender und Archäologie. Frauen - Forschung - Archäologie 14 (Münster 2021), 19-40.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, C. Gerling, V. A. Lapshin, V. G. Moiseyev, I. G. Shirobokov, S. L. Solov’ev, E. N. Uchaneva, A. V. Zubova, M. Meyer, Some insights into the lives of builders of early Saint Petersburg. Prähistorische Zeitschrift 2020, aop, DOI: 10.1515/pz-2020-0020
  • J. E. Fries, D. Gutsmiedl-Schümann, Feminist archaeologies and gender studies. In: Andrew Gardner, Mark Lake, Ulrike Sommer (Hrsg.), The Oxford Handbook of Archaeological Theory. DOI: 10.1093/oxfordhb/9780199567942.013.037
  • D. Gutsmiedl-Schümann, H. Koch, Diversität in Studium und Lehre. Mitteilungen des Deutschen Archäologen-Verbandes e.V. 50/2, 2019 (2020), 34-41.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Kritisch denken lernen = kritisch sehen lernen? Kritisches Denken in der Prähistorischen Archäologie als einer Wissenschaft mit hauptsächlich nicht schriftlichen Primärquellen. In: A. Centeno García, A. C. Kenneweg (Hrsg.), Kritisch. Denken. Lernen. Herausforderungen und Ansätze für die fachbezogene Hochschuldidaktik in den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften. Themenheft die hochschullehre 2019, 1013-1022, online unter www.hochschullehre.org.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Gendered and diversified fieldwork classes in prehistoric archaeology? An examination of and a perspective on Bachelor study programs of German universities. In: J. K. Koch, W. Kirleis (Hrsg.), Gender Transformations in Prehistoric and Archaic Societies. Scales of Transformation 6 (Leiden 2019) 65-92.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Wie lassen sich neue Inhalte schnell in die Lehre in Bachelor und Masterstudiengänge einbringen? Einige Anmerkungen zu Problemen und Umsetzungsmöglichkeiten in modularisierten Studiengängen am Beispiel des Kulturgüterschutzes aus studiengangsorganisatorischer und didaktischer Sicht. Archäologische Informationen 42, 2019, 173-178. DOI: 10.11588/ai.2019.0.69357
  • D. Gutsmiedl-Schümann, A. Pütz, Aschheim: Ein zentraler Ort? Eine Indiziensuche in den archäologischen Funden und Befunden. In: J. Haberstroh, I. Heitmeier (Hrsg.), Gründerzeit. Siedlung in Bayern zwischen Spätantike und Frühmittelalter (St. Ottilien 2019) 691-720.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, B. Päffgen, H. Schwarzberg, M. Keller, A. Rott, M. Harbeck, Digging up the plague: A diachronic comparison of aDNA confirmed plague burials and associated burial customs in Germany. Prähistorischen Zeitschrift 92/2, 2018, 405–427. DOI: 10.1515/pz-2017-0018
  • D. Gutsmiedl-Schümann, M. Helmbrecht, Geschlechtergerechtigkeit vom Archäologiestudium bis zum Arbeitsalltag. Blickpunkt Archäologie 3/2017, 166-174.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Beitrag in einer formalisierten Debatte bzw. im Debattierclub. In: J. Gerick, A. Sommer, G. Zimmermann (Hrsg.), Kompetent Prüfungen gestalten (Münster, New York 2017), 25-29.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Individual lifeworlds and social structured societies in Merovingian settlements of the Munich Gravel Plain. In: L. H. Dommasnes, D. Gutsmiedl-Schümann, A. T. Hommedal, The Farm as a Social Arena (Münster 2016), 105-125.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, M. Harbeck, Neues zur Aschheimer Pest: Kulturgeschichtliche Implikationen alter DNA. In: U. Koch (Hrsg.), Reihengräber des frühen MIttelalters: Nutzen wir doch die Quellenfülle! (Remshalden 2016), 235-242.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Runenbeschriftete Fibeln und Gräberfeld von Aschheim: Archäologie. In: O. Grimm, A. Pesch (Hrsg.), Archäologie und Runen. Fallstudien zu Inschriften im älteren Futhark (Kiel/Hamburg 2015), 457-473.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Merowingerzeitliche Kindergräber der Münchner Schotterebene. In: R.W. Kory (Hrsg.), Lebenswelten von Kindern und Frauen in der Vormoderne. Archäologische und anthropologische Forschungen in memoriam Brigitte Lohrke. PAST 4 (Berlin 2015), 159-172.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Akteure in überregionalen Beziehungen Westskandinaviens: Zur Aussage von Grabfunden mit Metallgefäßen der Jüngeren Römischen Kaiserzeit. In: Chr. Later, M. Helmbrecht, U. Jecklin-Tischhauser (Hrsg.), Infrasturktur und Distribution zwischen Antike und Mittelalter. Tagungsbeiträge der Arbeitsgemeinschaft Spätantilke und Frühmittelalter 8 (Hamburg 2015), 229-245.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Eine kaiserzeitliche Siedlungsstelle mit dendrodatiertem Brunnen aus Wiefelstede-Borbeck. In: Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte 83, 2014, 87-105.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Vom kleinen Mädchen zur jungen Frau. Rekonstruktionen von Lebensabschnitten weiblicher subadulter Individuen aufgund von archäologischen Funden aus merowingerzeitlichen Gräbern der Münchner Schotterebene. In: S. Moraw, A. Kieburg (Hrsg.), Mädchen im Altertum/Girls in Antiquity. Frauen - Forschung - Archäologie 11 (Münster 2014), 417-429.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Aschheim-Bajuwarenring: Analyse auf Basis von unrestaurierten Funden und Röntgenaufnahmen sowie teilrestaurierten und restaurierten Funden: Ein Erfahrungsbericht. In: S. Brather, D. Krausse (Hrsg.), Fundmassen. Innovative Strategien zur Auswertung frühmittelalterlicher Quellenbestände. Materialhefte zur Archäologie in Baden-Württemberg 97 (Darmstadt 2013), 199-208.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Rollenvorstellungen und Lebenswelten der Völkerwanderungszeit am Beispiel von Grabfunden aus ausgewählten Regionen West- und Nordwestnorwegens. In: Individual and Individuality? Approaches towards an Archaeology of Personhood in the First Millennium AD. Neue Studien zur Sachsenforschung 4 (Stuttgart 2013), 27-34.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Merovingian Men – fulltime warriors? Weapon graves of the continental Merovingian Period of the Munich Gravel Plain and the social and age structure of the contemporary society – a case study In: R. Berge, M. E. Jasinski, K. Sognnes (Hrsg.), N-TAG TEN. Proceedings of the 10th Nordic TAG conference at Stiklestad, Norway 2009. BAR International Series 2399 (Oxford 2012), 251-261.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, I. Engelien-Schmidt, Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie im gymnasialen Geschichtsunterricht. In:GWU - Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 63, Heft 3/4, 2012, 157-172.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, P. Tillessen, Von Datenbanken und Spiralen. In: Th. Meier, P. Tillessen (Hrsg.), Über die Grenzen und zwischen den Disziplinen. Fächerübergreifende Zusammenarbeit im Forschungsfeld historischer Mensch-Umwelt-Beziehungen. Workshop Frauenchiemsee 2006 (Budapest 2011), 187-202.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Alter- und geschlechtsspezifische Zuweisung von Hand- und Hauswerk im frühen Mittelalter nach Aussage von Werkzeug und Gerät aus Gräbern der Münchner Schotterebene. In: J. E. Fries, U. Rambuscheck (Hrsg.), Von wirtschaftlicher Macht und militärischer Stärke. Beiträge zur archäologischen Geschlechterforschung. Bericht der 4. Sitzung der AG Geschlechterforschung auf der 79. Jahrestagung des Nordwestdeutschen Verbandes für Altertumsforschung e.V. in Detmold 2009 (Münster 2011), 37-74.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Regionalisierungstendenzen merowingerzeitlicher Perlenmode am Beispiel der Perlen aus dem frühmittelalterlichen Gräberfeld von Aschheim-Bajuwarenring, Lkr. München. In: O. Heinrich-Tamaska, N. Krohn, S. Ristow (Hrsg.), Dunkle Jahrhunderte in Mitteluropa? Tagungsbeiträge der AG Spätantike und Frühmittelalter 1 und 2. Studien zu Spätantike und Frühmittelalter 1 (Hamburg 2009), 183-198.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Die justinianische Pest nördlich der Alpen? Zum Doppelgrab 166/167 aus dem frühmittelalterlichen Reihengräberfeld von Aschheim-Bajuwarenring. In: B. Päffgen, E. Pohl, M. Schmauder (Hrsg.): Cum grano salis. Beiträge zur europäischen Vor- und Frühgeschichte. Festschrift für Volker Bierbrauer zum 65. Geburtstag (Friedberg 2005), 199-208.

Verschiedenes

  • D. Gutsmiedl-Schümann, M. Harbeck, Auch von der Pest nicht verschont. In: Archäologie in Deutschland 3/2015, 30-31.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Vergrabene Geschichten http://www.lisa.gerda-henkel-stiftung.de/content.php?nav_id=4330
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Blogbeiträge auf http://archiskop.hypotheses.org/
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Inflation in Babylon. In: bild der wissenschaft 8/2003, 63.
  • D. Gutsmiedl-Schümann, Die ägyptischen Plagegeister. In: bild der wissenschaft 6/2003, 70-72

Eine aktuelle Publikationsliste findet sich auch unter https://gutsmiedl-schuemann.net/publikationen

Zur Website des Exzellenzclusters Topoi
logo_emmy_noether
Mentoring
Tutoring