Springe direkt zu Inhalt

Bestand der Bibliothek (abendländische Kunstgeschichte)

Mit ihrem aktuellen Bestand von etwa 125.000 Bänden ist die Bibliothek des Kunsthistorischen Instituts eine der großen kunstgeschichtlichen Fachbibliotheken in Deutschland. Die überwiegende Zahl der Monografien, Sammelbände, Dissertationen, Kataloge und Zeitschriftenbände stammt aus dem 20. und 21. Jahrhundert und repräsentiert weite Bereiche der abendländischen Kunstgeschichte. 117 Zeitschriften und Jahrbücher werden regelmäßig bezogen, hinzu kommen Veröffentlichungen auf CD Rom und über 22.000 Mikrofiches und -filme. Doch auch ältere Literatur ist hervorragend repräsentiert. So verfügt die Bibliothek über rund 6.700 Bände aus dem 19. Jahrhundert, 364 aus dem 18. Jahrhundert, 142 aus dem 17. Jahrhundert und 67 Bände aus dem 16. Jahrhundert. Die älteren Bände widmen sich vor allem der italienischen Kunst, etwa in Form von Quellenschriften und Reisebeschreibungen. Die Publikationen des 19. Jahrhunderts verteilen sich auf alle Gebiete der deutschen, französischen und niederländischen Kunst. Zu den besonderen Raritäten im Besitz der Bibliothek zählen unter anderem die Architekturtraktate von Vitruv und Leon Battista Alberti in sieben zwischen 1511 und 1684 erschienenen Ausgaben.