Springe direkt zu Inhalt

Dr. Nicola Zambon

Bild Zambon

Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften

Institut für Religionswissenschaft

Arbeitsbereich Prof. Gödde

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse
Fabeckstr. 23-25
Raum 0.2009
14195 Berlin

Sprechstunde

Sprechzeiten: mittwochs 14-16 h

(Bitte um vorherige Anmeldung per Email)

Vita

2002-2009

Studium der Philosophie in Bologna, Mainz (als Erasmus-Student) und Freiburg i.B. (als Stipendiat der Università di Bologna);

2010-2014

Mitglied des Promotionsstudiengangs Literaturwissenschaft (ProLit) an der Ludwig-Maximilians-Universität München (zuerst als Inhaber einer Qualifikationsstelle der Exzellenzinitiative, dann als Stipendiat des Graduate Center der LMU);

2011-2012

Gastforscher an der Ecole Normale Supérieure, Paris;

Juli 2014

Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität mit der Arbeit „Das Nachleuchten der Sterne. Konstellationen der Moderne bei Hans Blumenberg“;

2015

Postdoc-Stipendium des DAAD und der Fondation Maison des Sciences de l’Homme, Paris;

2016-2017

Forschungsstipendium der DFG an den Archives-Husserl (ENS/CNRS), Paris;

2015-2017

Mehrere Forschungsaufenthalte am Deutschen Literaturarchiv, Marbach am Neckar (Suhrkamp-Stipendium; Postdoc-Stipendium);

Seit April 2017

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Religionswissenschaft, Freie Universität Berlin

Forschungsschwerpunkte

Philosophie der Neuzeit

Deutsche und französische Philosophie des Zwanzigsten Jahrhunderts (insbesondere Phänomenologie, Anthropologie, Dekonstruktion, Geschichtsphilosophie)

Religion und Philosophie

Theologie und Philosophie

Mythen- und Rezeptionstheorie

Rhetorik


Funktionen und Mitgliedschaften

Vorstandsmitglied der Hans Blumenberg-Gesellschaft

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Philosophie, der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik, der Gesellschaft für phänomenologische Forschung, der Deutschen Gesellschaft für französischsprachige Philosophie


Vorträge

Paradigmen zu einer Phänomenologie der Geschichte. Hans Blumenbergs dynamischer Platonismus, Internationales Symposion „Hans Blumenberg: Neue Zugänge zum Werk“, Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin (10.-12. Oktober 2019)

Zarathustras Irrungen, Glücksritter: Risiko und Erzählstruktur. Ringvorlesung der DFG-Forschungsgruppe „Philologie des Abenteuers“, Ludwigs-Maximilians-Universität München (4. Juli 2019)

Selbst-Berührung. Paradigmen zu einer Phänomenologie der Taktilität, »Berühren denken«, Tagung des DFG-Netzwerks »Berühren«, Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin (4.-5. April 2019)

Kosmos und kopernikanische Wende. Zum Weltbegriff der neuzeitlichen Philosophie, Internationale Tagung „Die Frage: Was ist Kosmos? im Dialog der Disziplinen, IHW Heidelberg (28. Februar-2. März 2019)

Masse. Kulturgeschichte(n) einer modernen Naturkatastrophe, Ringvorlesung „Ex-zentrische Religion“, Freie Universität Berlin (6. Juni 2018)

Das Rhapsodische und das Manische. Denk- und Schreibstil bei Hans Blumenberg und Edmund Husserl am Beispiel der Nachlässe, Tagung „Der Komplexe Faden der Herkunft: Provenienz“, Wissenschaftskolleg zu Berlin (13.-15. Dezember 2017)

Erosione del cosmo e genesi della razionalità moderna. Hans Blumenberg e la fenomenologia della coscienza storica, Convengno internazionale „Ermeneutica dell’illuminismo. Hans Blumenberg e la costituzione della razionalità moderna“, Università di Bologna, (17.-19. Mai 2017)

Die Verformung der Phänomenologie. Blumenberg und Martin Heidegger – mit Rückblick auf Edmund Husserl, „Hans Blumenberg postum. Vermächtnis und Forschungsprogramme“, Universität Leipzig (22.-24. April 2017)

Phénoménologie et rhétorique. Quelques annotations sur langue et langage chez Edmund Husserl et Martin Heidegger, „Langages de la phénoménologie“, Ecole Normale Supérieure, Paris (11. März 2017)

Figura, Typos, Allegoria. Autour des sources théologiques du concept de Préfiguration et de sa critique chez Hans Blumenberg, Table ronde autour de la traduction de „Präfiguration“ de Hans Blumenberg, Paris, Ecole Normale Supérieure, Paris (24. März 2016)

La naturalisation de la conscience. Phénoménologie après Husserl, Heidegger, Blumenberg, Ecole Normale Supérieure, Paris (23. März 2016)

Der Umsturz des Kosmos. Zu Hans Blumenbergs Genealogie der Neuzeit, Freie Universität, Berlin (10. November 2015)

Zu den philosophischen Konsequenzen der Evolutionstheorie. Leben und Organismus bei und nach Hans Jonas, „Lebenswissen – Semantiken, Theorien, Praktiken“, Internationale Sommerakademie des Zentrums für Literatur- und Kulturforschung, Berlin (20.-25. September 2015)

Sichtbarkeit, Bedürftigkeit, Verletzbarkeit. Zum Versuch einer phänomenologischen Anthropologie, „Lebenswelt und Lebensform“, Internationale Tagung der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung, Universität Koblenz-Landau, Landau (9.-12. September 2015)

Zur Phänomenologie der Berührung: Husserl, Merleau-Ponty, Waldenfels, Workshop der interdisziplinären Forschungsgruppe „Kritik und Affektion“, Friedrich-Alexander-Universität, Erlangen (20.-21. Juli 2015)

Hans Blumenbergs Phänomenologie: Ein philosophisiches Vermächtnis, Deutsches Literaturarchiv, Marbach (1. April 2015)

Der Lösegeld-Komplex. Überlegungen zur Geldmetaphorik im religiösen Kontext, Politik der Metapher – Languagetalks 2014, Ludwig-Maximilians-Universität, München (7.-8. April 2014)

Vom Wesen des Menschen zur Geschichte der Kultur. Überlegungen zur phänomenologischen Anthropologie Hans Blumenbergs Deutsch-Französisches Graduierten-Kolloquium, Internationales Zentrum für Kultur- und Technikforschung, Stuttgart (24.-26. Oktober 2013) [Vortrag auf Französisch]

Réflexions sur la catachrèse chez Jacques Derrida et Hans Blumenberg. Journée d’etude „Wittgenstein, Blumenberg: thérapeutique philosophique et anthropologie du langage“, École Normale Supérieure (CNRS/UMR 8547/Labex TransferS), Paris (26. Januar 2013)

Leitfossilien und lebensfähige Reste. Ein metaphorologischer Versuch, Trinationaler Workshop „Wie weiter mit Hans Blumenberg?“, Internationales Zentrum für Kultur- und Technikforschung, Stuttgart (20. Juli 2012)

Penser (avec) le mythe. Sur mythe et phénoménologie de l’histoire chez Hans Blumenberg. Journée d’étude „Réceptions du mythe, de Schelling à Blumenberg“, École Normale Supérieure (UMR 8547/Archives-Husserl), Paris (7. Juni 2012)

Noch eine Theodizee? Über den Versuch Blumenbergs, Gott für die Moderne zu retten. Arbeitstagung „Permanentes Provisorium: Hans Blumenbergs Umwege“, Universität Paderborn (14.-16. März 2012)

Die Natur des Menschen in Hans Blumenbergs Entwurf einer phänomenologischen Anthropologie. Husserl-Arbeitstage „Natur und Geist - in phänomenologischer Sicht “, Husserl-Archiv, Universität zu Köln (4.-5. November 2011)

»Wir setzen uns mit Tränen nieder«. Hans Blumenberg als Hörer der Matthäuspassion J. S. Bachs. Forschungskolloquium der Studienstiftung des deutschen Volkes „Das Heilige in Literatur und Kulturtheorie“, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (5.-7. August 2011)

Notes on Pierpaolo Pasolini’s Salò, o le 120 giornate di Sodoma, Summerschool „Fictionalizing the world?“, Ludwig-Maximilian-Universität München (1.-14. August 2010)

 




Bücher

  • (Hg. mit Jean-Claude Monod): Langages de la phénoménologie. Paris: Éditions Hermann (= rue de la Sorbonne, hg. v. Danielle Cohen-Levinas, Bd. 16), 2021 (in Vorbereitung)
  • Das Nachleuchten der Sterne. Konstellationen der Moderne bei Hans Blumenberg, Paderborn/ München: Fink (= Übergänge, hg. v. Bernhard Waldenfels, Bd. 71), 2017.

Editionen

  • Hans Blumenberg: Die ontologische Distanz. Eine Untersuchung über die Krisis der Phänomenologie Husserls, Hg. v. Nicola Zambon, Frankfurt a.M., Suhrkamp, in Vorbereitung.
  • Hans Blumenberg: Realität und Realismus, Hg. v. Nicola Zambon, Berlin: Suhrkamp 2020.
  • Hans Blumenberg: Phänomenologische Schriften (1981-1988), Hg. v. Nicola Zambon, Berlin: Suhrkamp 2018.

Aufsätze

  • Corpo, tattilità e pelle in Edmund Husserl e Maurice Merleau-Ponty. In: „Teoria“ 40 (2021) 1. Publikation angenommen, Heft in Vorbereitung.
  • Zarathustras Irrungen. Über Kontingenz, Glück und Abenteuer bei Friedrich Nietzsche. In: Teuber, Bernhard; Ette, Wolfram (Hg.):„Glücksritter. Risiko und Erzählstruktur“. Paderborn/München: Wilhelm Fink 2021 [Band in Vorbereitung].
  • La phénoménologie et ses langages. Quelques remarques sur la rhétorique chez Husserl et une critique à Heidegger, in: Monod, Jean-Claude; Zambon, Nicola (Hg.): „Langages de la phénoménologie“. Paris: Éditions Hermann (= rue de la Sorbonne, hg. v. Danielle Cohen-Levinas, Bd. 16) 2021 [Band in Vorbereitung].
  • Berührung beschreiben. Phänomenologie der Taktilität und der Haut – ausgehend von Edmund Husserl. In: Erwig, Andrea; Ungelenk, Johannes (Hg.): „Berührung Denken“. Berlin: Kadmos 2021 [Band in Vorbereitung].
  • Kosmos und kopernikanische Wende. Zum Weltbegriff der neuzeitlichen Philosophie. In: König, Peter; Schlaudt, Oliver (Hg.): „Was ist Kosmos?“. Heidelberg: Heidelberg University Publishing, 2021 [Band in Vorbereitung].
  • Sprache reiner Gewalt. Eine Lektüre von D.A.F. Marquis de Sade. In: Knobloch, Jan; Lucci, Antonio (Hg.): „Gegen das Leben, gegen die Welt, gegen mich selbst. Figuren der Negativität“(= Heidelberger Forschungen, 46). Heidelberg: Winterverlag 2020 [Band in Vorbereitung].
  • Met Husserl, tegen Heidegger: paradigma’s voor een fenomenologische antropologie. In: „Tijdschrift voor Filosofie“ 82 (2020) 2. Publikation angenommen, Heft in Druck.
  • Sull’esercizio della virtù. Un commento alla Tugendlehre di Immanuel Kant. In: „Dianoia. Rivista di filosofia» 30 (2020), S. 127-144.
  • Nachwort des Herausgebers, in: Blumenberg, Hans: „Realität und Realismus“, hg. v. Nicola Zambon, Berlin: Suhrkamp 2020, S. 221-226.
  • Teoria del mondo della vita. Blumenberg lettore e critico di Husserl. In: „Azimuth. Philosophical coordinates in modern and contemporary age“ 13 (2020), S. 147-160.
  • Die Rhetorik (in) der Phänomenologie. Zum Rede- und Sprachverständnis Martin Heideggers – mit Rückblick auf Edmund Husserl. In: „Scientia Poetica“ 23 (2019), S. 319-339.
  • Zwischen Husserl und Heidegger. Der Weg zu einer Beschreibung des Menschen. In: Fragio, Alberto; Philippi, Martina; Velasco, Josefa (Hg.): „Metaphorologie, Anthropologie, Phänomenologie. Neue Forschungen zum Nachlass Hans Blumenbergs“. Freiburg/München: Alber 2019, S. 73-90.
  • Nachwort des Herausgebers, in: Blumenberg, Hans: „Phänomenologische Schriften (1981-1988)“, hg. v. Nicola Zambon, Berlin: Suhrkamp 2018, S. 509-516.
  • Contingenza, Temporalità e intuizione prospettica. Sulla genesi della razionalità moderna. In: „Dianoia. Rivista di filosofia“ 27 (2018), S. 165-174.
  • Wie ein erloschener Stern, der nachleuchtet. Marginalien zu Hans Blumenbergs Matthäuspassion, in: Heidgen, Michael; Koch, Matthias; Köhler, Christian (Hg.): „Permanentes Provisorium. Hans Blumenbergs Umwege“. Paderborn: Fink 2015, S. 207-224.
  • Lösegeld. Zur Geldmetaphorik im religiösen Kontext. In: Maticevic, Mara et alia (Hg.): „Politik der Metapher“. Würzburg: Könighausen & Neumann 2015, S. 245-260.
  • »Wir setzen uns mit Tränen nieder«. Hans Blumenberg als Hörer der Matthäuspassion J. S. Bachs,in: Sauter, Caroline; Schott, Hans-Joachim; Pardo, Héctor; Neumann, Maik (Hg.): „Das Heilige (in) der Moderne. Denkfiguren des Sakralen in Philosophie und Literatur des 20. Jahrhunderts“. Bielefeld: transcript 2013, S. 43-62.
  • Nota sul Dio misericordioso di Immanuel Kant. In: „Dianoia. Rivista di filosofia“ 16 (2011), S. 270-277.

Artikel in Handbüchern:

  • Arbeiten zur phänomenologischen Methode, Studien zu Lebenswelt und Wirklichkeitsbegriff, Lebenswelt, Wirklichkeitsbegriff, in: Müller, Oliver; Zill, Rüdiger (Hg.): "Blumenberg Handbuch. Leben – Werk – Wirkung", Stuttgart: J. B. Metzler, 2020 (Band in Vorbereitung).

Übersetzungen

  • Hans Blumenberg: Kant e la questione del «Dio misericordioso» [Kant und die Frage nach dem ‚gnädigen Gott’], in «Dianoia» XVI (2011), S. 237-269.

 


Tutoring