Vortrag@KI: Chinas Politik der „neuartigen Urbanisierung“: Ein neuer Ansatz für ländliche Entwicklung?

02.07.2018 | 18:00

Prof. Dr. Elena Meyer-Clement, Freie Universität Berlin

Aus ländlicher Perspektive ist Chinas Urbanisierungsprojekt nicht nur eine Geschichte von Modernisierung und sozialem Wandel, sondern auch von gewalttätigen Konflikten um Bodenenteignungen, Umsiedlungen und die Zerstörung von Dörfern. Die chinesische Führung begegnet den Unruhen seit einigen Jahren mit dem politischen Programm der sogenannten „neuartigen Urbanisierung“. Diese soll grundsätzlich humanistisch geprägt sein und die Teilhabe der ländlichen Bevölkerung an den Früchten der Urbanisierung verbessern. Der Vortrag stellt Chinas Politik der „neuartigen Urbanisierung“ vor und erörtert ihre Bedeutung für die ländliche Entwicklung. Dabei gibt er Einblick in wichtige Reformprozesse, insbesondere in der Migrations- und der Bodenpolitik, und fragt nach den möglichen Auswirkungen auf die konflikthaften Wandlungsprozesse in Chinas ländlichem Raum.

Elena Meyer-Clement ist Juniorprofessorin für Sinologie am Ostasiatischen Seminar der Freien Universität Berlin und an der Graduate School of East Asian Studies (GEAS). Zu den aktuellen Schwerpunkten ihrer Forschung gehören die Beziehungen zwischen Zentral- und Lokalregierungen, die Umsetzung von Urbanisierungspolitik in ländlichen und semi-urbanen Regionen sowie Reformen des Bodenmarktes und der Bodenverwaltung.

Zeit & Ort

02.07.2018 | 18:00

Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin
Goßlerstraße 2-4
14195 Berlin

Mentoring
Tutoring