BA Kunstgeschichte mit dem Schwerpunkt Afrika

BA-Studienordnungen B (gültig seit WS 2007/08) und C (gültig seit WS 2013/14)

Beschreibung

Der sechssemestrige BA-Studiengang „Kunstgeschichte mit dem Schwerpunkt Afrika“ befasst sich mit der Kunst und den visuellen Kulturen Afrikas sowie der afrikanischen Diaspora. Historisch steht dabei der Zeitraum vom 15. Jahrhundert bis zur Gegenwart im Zentrum, vereinzelt werden auch Beispiele früherer Epochen behandelt. Gegenstand des Studiums sind insbesondere Skulptur, Malerei, Architektur, Textilkunst, Druckgraphik, Installation, Performance, Medienkunst, Fotografie, Film, Werbung, Design, Mode und Populärkultur in ihren lokalen und transkulturellen Verflechtungen. Der Studiengang befasst sich zudem mit der Rezeptionsgeschichte und Vermittlung der Kunst Afrikas in Europa und den Amerikas.

Die Kunst Afrikas kann sowohl als Kernfach (90 LP) wie auch als komplementäres Fach (30 bzw. 60 LP) studiert werden. Exemplarische Studienverlaufspläne finden Sie im Verlauf des Texts. Ein Auslandaufenthalt in Form eines Praktikums oder Auslandstudiums wird empfohlen. Im Anschluss an den B.A. ist ein weiterführendes Master-Studium „Kunstgeschichte im globalen Kontext mit dem Schwerpunkt Afrika“ möglich.

Zulassungsvoraussetzungen:

Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung. Zwei moderne Fremdsprachen (Englisch und wahlweise Französisch, Portugiesisch oder Arabisch) sind erwünscht.

Bachelorstudiengang "Kunstgeschichte mit dem Schwerpunkt Afrika" nach der aktuellen Studien- und Prüfungsordnung vom 11. September 2013 (41/2013)

1)      Die Einführungsphase besteht aus jeweils drei Einführungsmodulen, die im Idealfall im ersten und zweiten Semester absolviert werden. Allen Modulen gemein ist die Vermittlung grundlegender Kenntnisse zur Kunst Afrikas. Dies beginnt mit der Beschreibung eines Werkes unter Berücksichtigung des terminologischen Fachvokabulars, und geht über methodische Ansätze zur kritischen Reflexion des Forschungsgegenstandes und den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens, bis hin zu der Erstellung eines kunsthistorischen Referats bzw. einer schriftlichen Hausarbeit. Eine Besonderheit ist das sogenannte E-Learning, eine computergestützte Lehr- und Lernform.

Im Rahmen der Einführungsphase im Kernfach mit dem Schwerpunkt Afrika sind folgende Module zu absolvieren:

– Einführungsmodul Afrika: Bildkünste (10 LP),

– Einführungsmodul Afrika: Visuelle Kulturen (10 LP)

– Einführungsmodul Afrika: Geschichte der Kunst im Wandel ihrer Funktionen (10 LP).

2)      Die Module der Aufbauphase haben das Ziel, die Kenntnisse der Einführungsphase zu vertiefen und jeweils fundiertes Wissen zu den einzelnen Themen des Moduls zu vermitteln. Analyse, Interpretation und die Methodik zur Bearbeitung kunsthistorischer Probleme werden während der Aufbauphase geschult. Kenntnisse über die Produktions- und Rezeptionsbedingungen der Werke des jeweiligen Modulthemas werden gewonnen, wie auch die historisch-kritische Analyse erlernt wird. Die Anwendung von Quellen und Sekundärliteratur ist dabei ebenso wichtig wie die Erstellung eines wissenschaftlichen Referats und einer Hausarbeit. Die Aufbauphase teilt sich in einen schwerpunktbezogenen Bereich und die Wahlmodule.

Im Rahmen der Aufbauphase im Kernfach mit dem Schwerpunkt Afrika sind folgende Module zu absolvieren:

- Aufbaumodul Afrika: Epochen und Gattungen (10 LP)

- Aufbaumodul Afrika: Regionale und thematische Vertiefung (10 LP)

- Wahlpflichtmodul (wählbar aus einer Modul-Liste, s. Studien- und Prüfungsordnung) (10 LP)

- Wahlpflichtmodul (wählbar aus einer Modul-Liste, s. Studien- und Prüfungsordnung) (10 LP)

3)      Die Vertiefungsphase ist die letzte Phase des Bachelorstudiums. Hier werden Kenntnisse in Themenfeldern der Kunstgeschichte vertieft und die selbstständige Anwendung kunsthistorischer Analysemethoden gefestigt. Die Studierenden lernen die Entwicklung wissenschaftlicher Fragestellungen unter Heranziehung der relevanten Fachliteratur. Präsentationen, die Darlegung von Forschungsergebnissen und die Entwicklung eigener Interpretationsansätze im Hinblick auf die Erstellung der Bachelorarbeit sind dabei relevant.

- Vertiefungsmodul Afrika (10 LP) oder Vertiefungsmodul Afrika mit Mentorenqualifikation (10 LP)

- Bachelorarbeit (10 LP)

Exemplarischer Studienverlaufsplan Kernfach

Exemplarischer Studienverlaufsplan 30 LP

Exemplarischer Studienverlaufsplan 60 LP

Bachelorstudiengang "Kunstgeschichte mit dem Schwerpunkt Afrika" nach auslaufender Studien- und Prüfungsordnung vom 20. August 2010 (38/2010)

Module, die im Bachelorstudiengang „Kunstgeschichte mit Schwerpunkt Kunst Afrikas“ zu absolvieren sind:

  1. Einführungsmodul Bildkünste Afrikas
  2. Einführungsmodul Visuelle Kultur Afrikas
  3. Geschichte der Kunst Afrikas im Wandel ihrer Funktionen
  4. Praxisbezogene Studien (schwerpunktübergreifend)
  5. Theorie und Methoden (schwerpunktübergreifend)
  6. Kunstgeschichte Afrikas: regionale und thematische Vertiefung
  7. Wahlpflichtmodul (Module der anderen Schwerpunkte des Faches Kunstgeschichte)
  8. Vertiefungsmodul Kunstgeschichte Afrikas
  9. Bachelorarbeit

Exemplarischer Studienverlaufsplan Kernfach (alt)

Exemplarischer Studienverlaufsplan 30 LP (alt)

Exemplarischer Studienverlaufsplan 60 LP (alt)

Mentoring
Tutoring