Springe direkt zu Inhalt

DFG Kolleg-Forschungsgruppe 2615

Die Kolleg-Forschungsgruppe zielt auf eine Neuakzentuierung der Forschung zu politischen Ordnungen in den Gesellschaften des Alten Orients: Gegenüber in vielen Fällen unzureichenden, statischen Konzepten wie Despotie, Theokratie und Bürokratie sollen die dynamisch-prozessualen Formen von Governance im Spannungsfeld von Kontingenz und Formalisierung, von Partizipation und Verfahren in den Blick gerückt werden.

Im Fokus steht zunächst das 2. Jahrtausend v. Chr., weil dieser Chronotop mit seinen Großreichen und dem Neben- und Miteinander unterschiedlichster gesellschaftlicher Formationen gleichsam als ein Experimentierfeld politischer Strukturbildung angesehen werden kann. Die Heterogenität sozialer Strukturen, die Dynamik in der Gestaltung politischer Räume und nicht zuletzt eine neue Dimension politischer Interaktion und Reflexion charakterisieren diese Zeit.

Dabei folgen wir einem dreigliedrigen Ansatz: (1) Fokussierung auf einen konkreten historischen Evidenzraum; (2) methodisch-kritische Reflektion der beschreibenden und klassifizierenden Begrifflichkeit auch in wissenschaftsgeschichtlicher Perspektive; sowie (3) Erprobung eines theoretischen Instrumentariums, das gezielt Impulse aus systematisch und disziplinär anders gelagerten Bereichen u. a. der Governance-Forschung aufgreift.


Deutsche Vorschungsgemeinschaft