Springe direkt zu Inhalt

Dr. Rainer Hatoum

Dr. Rainer Hatoum

Dr. Rainer HatoumEthnologe

Projektleiter
VW Tandem-Museumsprojekt

Freie Universität Berlin
Institut für Religionswissenschaft

Altensteinstr. 40, 14195 Berlin

und

Ethnologisches Museum (Staatliche Museen Prueßischer Kulturbesitz)

Arnimallee 27,14195 Berlin

 

Email: rainerhatoum@yahoo.com

Tel: 830-1354

click here for english version

Gegenwärtige Tätigkeit

Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Religionswissenschaft an der Freien Universität Berlin und des Ethnologischen Museums zu Berlin.

Forschungsschwerpunkte

  • Zukunftsperspektiven des Ethnologischen Museums
  • „Traditionelles“ Recht und das entstehende globale Rechtssystem
  • Wissenskulturen im globalen Wettstreit
  • „Interkulturelle“ Kommunikation und die Konstruktion kollektiver Identitäten im Zeichen von „Tradition“ und „Religion“
  • Sakrale und säkulare indianische Musikkulturen

Laufende Projekte

Stationen des wissenschaftlichen Werdegangs

Seit 11/2006

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Religionswissenschaft und am Ethnologischen Museum zu Berlin im Rahmen des von der VolkswagenStiftung finanzierten Tandem-Projekts„Vom Kolonialmuseum zum Kommunikationszentrum“

2002-2006

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter (in Fortbildung) am Ethnologischen Museum zu Berlin
  • Lehraufträge am Institut für Ethnologie, Universität Leipzig
  • Forschung zu den muslimischen Gemeinschaften Leipzigs für das Referat des Ausländerbeauftragten der Stadt Leipzig
  • Vortrags-/Lehrtätigkeit am Daetz-Zentrum (Lichtenstein, Sachsen)
  • Vortrags-/Lehrtätigkeit für den Landesfilmdienst (Sachsen)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter der SFK/FK 435 „Wissenskultur und gesellschaftlicher Wandel“ an der Johann Wolfgang Goethe-Universität

2002

  • Dissertation Universität Frankfurt; Gutachter: Prof. Dr. Christian Feest und Prof. Dr. Karl-Heinz Kohl: „Powwow Means Many Things to Many People“ - Eine Auseinandersetzung mit Fragen der kulturspezifischen Wissensvermittlung, Sinnkonstruktion und Identität“

1999-2002

  • Dreijähriges Promotionsstipendium der „Studienstiftung des Deutschen Volkes“

1998

  • Magister Artium; Gutachter: Prof. Dr. Christian Feest und Prof. Dr. Jürgen Golte: Ethnizität der Mashantucket Pequot im Rahmen des „Intertribal Powwow“ Schemitzun 1993/1996

1990 – 1998

  • FU Berlin; Studium der Ethnologie und Islamwissenschaft

Forschungsreisen

2004
Forschungsreise nach Jordanien in Vorbereitung einer Studie über die Dom-Zigeuner

2003
Forschung bei den muslimischen Gemeinschaften in Leipzig

2002
Forschungsreise nach Indien (Andaman Islands, Orissa, Madhya Pradesh, Chattisgarh, Assam, Meghalaya) im Rahmen einer vorbereitenden Forschung für die Konzeption der Dauerausstellung „Südasien“ am Grassi-Museum, Leipzig

1999
Forschungsreise auf die Andamanen, Indien

seit 1990
Zahlreiche Forschungsaufenthalte in Reservationen der USA (hauptsächlich in: South Dakota, North Dakota, Minnesota, Wisconsin, Montana, Wyoming, Idaho, Oklahoma, Arizona, New Mexico, Washington State, Connecticut, Massachusetts, Rhode Island), Kanada (British Columbia, Alberta, Saskatchewan, Manitoba, Ontario) und Mexiko (Seri).

Publikationen

1993
Die Geistertanzbewegung von 1889. Magazin für Amerikanistik, 3:4-8, 4:4-7.

1997
„Traditionelle“ indianische Musik der Gegenwart. Berlin: Eigenverlag.

1989
Ethnizität der Mashantucket Pequot im Rahmen des „Intertribal Powwow“ Schemitzun 1993/1996. Magisterarbeit (unveröffentlichtes Manuskript), FU Berlin.

1999
A Discussion of the Term „Culture“ on the Basis of the „Cultural Phenomenon“ „(Intertribal) Powwow“. European Review of Native American Studies 13(1):47-51.

1999
Inhalte nichtreligiöser Plainsmusik Ende des 20. Jhdts. - Von Crazy Horse, dem deutschen Kaiser, Hitler, Mickey Mouse und Pocahontas. In: Wulf Köpke und Bernd Schmelz (Hg.), Indianer der Plains und Prärien, S. 139-1991. Museum für Völkerkunde Hamburg. (.pdf-Datei: Plainsmusik)

2000
Indianische Liebeslyrik. Iluti News 4:2.

2001
The ‘Contest Powwow’ - a cultural expression of ‘Pan-Indianism’? (Manuskript). (.pdf-Datei: Contest Powwow)

2003
Powwow Means Many Things to Many People – Eine Auseinandersetzung mit Fragen der kulturspezifischen Wissensvermittlung, Sinnkonstruktion und Identität. Internetpublikation der Dissertation. (.pdf-Dateien: Powwow-Abstract; Powwow (komplett) ; New Buffalos)

2003
Die Indianer; Hopi; Laguna. Encarta 2004.

2003
Muslimisches Leben in Leipzig. Unveröffentlichter Bericht für das Referat des Ausländerbeauftragten der Stadt Leipzig.

2004
Book review: Christian F. Feest (Hrsg.): Studies in American Indian Art. A Memorial Tribute to Norman Feder, 2001. Anthropos, 2004.

2004
Das „(Intertribal) Powwow“ der Gegenwart: Die Genese eines einer „Kultur“ profilgebenden „kulturellen Phänomens“. Jahrbuch des Museums für Völkerkunde zu Leipzig“.

2005
Die Omaha „Grass Dance“-Connection: Der Ursprungsmythos des modernen indianischen Powwow auf dem Prüfstand. Baessler-Archiv, Band 51 (2003), S. 77-103. (.pdf-Datei: Omaha-Connection)

2005
Beyond Aesthetics: Dynamics of Musical Knowledge in the Contest Powwow. In C. Bender, C. Carstensen, H. Kammler und S. Kasprycki (Hg.): Ding – Bild – Wissen: Ergebnisse und Perspektiven nordamerikanischer Forschung in Frankfurt am Main. Studien zur Kulturkunde, Band 124, S. 223-235.  (.pdf-Datei: Beyond)

2007
„Der wilde wilde Westen…“: Die Deutschen und die Eroberung des Westens“. In Sabine Beneke und Johannes Zeilinger (Hg.); Karl May: Imaginäre Reisen. Deutsches Historisches Museum, Berlin, S. 155-170. (hatoum_2007_der_wilde_wilde_westen.pdf)

2008
Eine Welt voller Heilkraft – Die „Mini-Religionen“ der Navajo. In Schallaburg Kulturbetriebsges. m.b.H. in Kooperation mit dem Museum für Völkerkunde, Wien und dem Kunsthistorischen Museum, Wien (Hg.); Schriftleiter Christian Feest: Indianer. Schallaburg Kulturbetriebsges. m.b.H, S. 175-187. (hatoum_2008_eine_welt_voller_heilkraft.pdf)

2008
Rechtliche, konzeptuelle und inhaltliche Problemfelder des interkulturellen Transfers, der globalen Nutzung und der Wiederaneignung von lokalem Wissen – Die Zeremonialliedsammlung „Herzog/Navaho“. In „Transfer und Wiederaneignung von Wissen“. Im Druck. (hatoum_2008_problemfelder_des_interkultureller_transfers.pdf)

2008
„Gerettet“! – Und was nun?: Navajo Zeremoniallieder der 1930er zwischen dynamischer Tradition, Kulturerbepolitik, Neuer Museologie, Wissenschaft und Political Correctness. In „Journal Ethnologie. Im Druck.

2008
Gemeinsamer Artikel. Im Druck

 

Tutoring