Springe direkt zu Inhalt

Aktuelles

Meike Hoffmann, BBC

The lost Nazi-era art trove, BBC Sounds 

Link zum Beitrag


Publikation

Meike Hoffmann, Dieter Scholz (Hg.): Unbewältigt? Ästhetische Moderne und Nationalsozialismus. Kunst, Kunsthandel, Ausstellungspraxis, Verbrecher Verlag, 2020

Link zur Publikation

Meike Hoffmann, Dieter Scholz: Unmastered Past? Modernism in Nazi Germany. Art, Art Trade, Curatorial Practice, Verbrecher Verlag, 2020

Link to the publication


Sommersemester 2020 Provenienzforschung in Berlin

An der FU werden im Sommersemester 2020 folgende Veranstaltungen durch die Forschungsstelle „Entartete Kunst” angeboten:

• Neu vorgestellt: Das Brücke Museum. Texte für eine aktuelle Sammlungspräsentation (BA/MA: Dr. Meike Hoffmann)
• Colloquium FSEK (Colloquium MA: Dr. Meike Hoffmann)

• Provenienzforschung zur Kunstsammlung Abraham Adelsberger (Seminar/Hauptseminar, BA/MA: Dr. Meike Hofmann)

Hier der Link zum aktuellen Flyer


09.03.2020, The University of Wisconsin, Madison USA, Vortrag

Meike Hoffmann: The Mosse Art Research Initiative (MARI) A Beacon of International Provenance Research


14.02.2020, Freie Universität Berlin, Vortrag

Meike Hoffmann: Die Mosse Art Research Initiative (MARI) an der Freien Universität Berlin: ein Leuchtturm der internationalen Provenienzforschung

Eine Veranstaltung der Ernst-Reuter-Gesellschaft


22.01.2020, Freie Universität Berlin, Vortrag

Meike Hoffmann: Hildebrand Gurlitt als Kultur- und Propagandamitarbeiter des Deutschen Instituts in Frankreich zu Beginn der Besatzungszeit


28.11.2019 Berlin, 97. Kunsthistorischer Studierendenkongress 2019

28.11.2019, Humboldt Universität Berlin, Eröffnung und Gesprächsrunde zum diesjährigen Thema "Exzess" 

Grußwort: Horst Bredekamp (Humboldt-Universität zu Berlin)

GesprächspartnerInnen: Meike Hoffmann (Freie Universität Berlin), Hartmut Dorgerloh (Stiftung Preußischer Kulturbesitz), Anna Gien (Monopol / ZEIT), Kristian Jarmuschek (Bundesverband deutscher Galerien und Kunsthändler)



Provenienzforschung in Berlin

An der FU werden im Wintersemester 2019/2020 folgende Veranstaltungen durch die Forschungsstelle „Entartete Kunst” angeboten:

• Einführung in das Berufsfeld. Provenienzforschung als Bestandteil kunsthistorischer Gegenstandssicherung (Ringvorlseung, BA/MA: Dr. Meike Hoffmann mit Gastdozent*innen)
• Ausgewählte Themen und Fallbeispiele zur Provenienzforschung (Projektseminar, BA/MA: Dr. Meike Hoffmann)

• Provenienzforschung zur Kunstsammlung Abraham Adelsberger (Seminar/Hauptseminar, BA/MA: Dr. Meike Hofmann)

• Die Beschlagnahme und die „Verwertung” der „Entarteten Kunst” ab 1937 (Seminar/Hauptseminar, BA/MA: Dr. h.c. Andreas Hüneke)

• Von den Nationalsozialisten verfolgt - bis heute vergessen. Digitale Rekonstruktion einer „verlorenen” Künstlergeneration (Projektseminar, BA/MA: Dr. Meike Hoffmann, Dr. Michael Müller)

Hier der Link zum aktuellen Flyer


19.09.2019, Museum Barberini, Symposium "Reviving the Archive: Material Records in the Digital Age"

Eine Kooperation zwischen dem Wildenstein Plattner Institut, New York, Museum Barberini, Potsdam, Freie Universität Berlin. Welcome: Dr. Ortrud Westheider, Elizabeth Gorayeb, Dr. Meike Hoffmann



21.08.2019, Museum Rietberg, Zürich, "The Gurlitt Art Trove - A Never Ending Story"

Kooperation zwischen Swiss Friends of the Israel Museum in Jersualem, Kunstmusem Bern, Bundeskunsthalle Bonn, Museum Rietberg.

Podiumsdiskussion "The Gurlitt Art Trove - A Never Ending Story". TeilnehmerInnen: Schlomit Steinberg, Nina Zimmer, Esther Tisa Francini, Meike Hoffmann, Moderation: Dirk Boll

Programm


Provenienzforschung in Berlin Sommersemester 2019

An der FU werden im Sommersemester 2019 folgende Veranstaltungen angeboten:

• Quellenkundliche Einführung. Provenienzrecherche in Archiven (Praxisseminar, BA/MA: Dr. Meike Hoffmann)
• Provenienzforschung zur Kunstsammlung Rudolf Mosse (Projektseminar, BA/MA: Dr. Meike Hofmann)
• Die Kunst der Provenienz: Gedächtnis, Kultur, Politik (Proseminar, BA: André Rottmann)
• Kunst und Recht (Seminar, BA/MA: Dr. Frederike von Brühl, Dr. Mara Wantuch-Thole)

Hier der aktuelle Flyer als PDF 


13.10.2018, The University of Edinburgh/National Galleries of Scotland: "Why Degenerate? From Nordau to Nolde and Beyond"

Im Rahmen dieser Veranstaltung spricht Meike Hoffmann 10.20 Uhr zum Thema:

"Hildebrand Gurlitt’s dealings with Degenerate Art: his strategies and their moral implications"


23./24.10.2018, Feierliche Auftaktveranstaltung der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftungslehrstühle für Provenienzforschung, Kunst- und Kulturgutschutzrecht an der Universität Bonn

Im Rahmen dieser Veranstaltung spricht Meike Hoffmann am 24.10.2018, 10 Uhr zum Thema:

"Die Mosse Art Research Initiative (MARI) an der Freien Universität Berlin. NS-Provenienzforschung in Kooperation mit Nachfahren rassisch Verfolgter und öffentlichen Einrichtungen in Deutschland"


Datenbank der Forschungsstelle "Entartete Kunst"

Die vom Kunsthändler Hildebrand Gurlitt während der Zeit des Nationalsozialismus vom Deutschen Reich erworbenen Werke aus der Beschlagnahme-Aktion „Entartete Kunst“, sind in der Datenbank der Forschungsstelle vollständig erschlossen worden. Darunter befinden sich auch die Werke, die mit dem sogenannten „Kunstfund Gurlitt“ in München 2012 wieder aufgetaucht sind. Link zur Pressemitteilung.

Sie sind über die Volltextsuche nach „Cornelius Gurlitt“ (mit Anführungszeichen) recherchierbar.

06.12.2018, 19:00 Uhr, Museum Barberini, Potsdam
Vortrag von Andreas Hüneke: “Emil Nolde ‘Blumengarten mit Figuren’ (1908). Der Weg eines Gemäldes durch das 20. Jahrhundert”

26.-28.11.2018, Haus der Kulturen der Welt, Berlin
Specialist Conference: 20 Years Washington Principles: Roadmap for the Future

Am 27. November spricht Meike Hoffmann zu "Provenance and Restitution as Subjectsof Academia".


08.10.2018, Richard Schöne Gesellschaft
Vortrag von Andreas Hüneke: "Forschungen zur Museumsgeschichte (und zur Aktion „Entartete Kunst“) als Museumsgeschichte. Ein Erlebnisbericht"


20.-21.09.2018, Wien

Workshop „Digitale Provenienzforschung“
Meike Hoffmann spricht zu "Online-Publikationen von Ergebnissen der Provenienzforschung" (Panel 5).

Wenn Sie als Gast am Workshop teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte verbindlich unter
provenienzforschung@bda.gv.at an.


16.05. - 12.07.2018, Brücke-Museum

Begleitprogramm zur Ausstellung

Kostenlos, zzgl. Eintrittskarte
Das Begleitprogramm findet in deutscher Sprache statt.

Ein Künstlermuseum für Berlin: Rückblick und Ausblick
Ausstellungsgespräch mit Lisa Marei Schmidt (Direktorin, Brücke-Museum)
Mittwoch, 16. Mai 2018, 12 Uhr

Beobachtungen zum Schaffen Erich Heckels
Zum neuen Werkverzeichnis der Gemälde, Wandbilder und Skulpturen
Dr. Andreas Hüneke, (Kunsthistoriker, Freie Universität Berlin)
Donnerstag, 24. Mai 2018, 19 Uhr

Bauen für die Kunst. Werner Düttmann und das Brücke-Museum
Prof. Dr. Kerstin Wittmann-Englert (Architekturhistorikerin, Technische Universität Berlin)
Donnerstag, 7. Juni 2018, 19 Uhr

Zeitzeugen im Gespräch I: Sigrid Kaus (Ehefrau des Künstlers Max Kaus)
Do, 21. Juni 2018, 19 Uhr

Karl Schmidt-Rottluff und das Brücke-Museum
Ausstellungsgespräch mit Christiane Remm (Kunsthistorikerin, Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung)
Freitag, 6. Juli, 15 Uhr

Über Leopold Reidemeister
Dr. Ingrid Leonie Severin, (Kunst-und Kulturwissenschaftlerin, Leuphana Universität, Lüneburg)
Donnerstag, 12. Juli, 19 Uhr

Neuer Kinofilm ab März in den U.S.-Kinos
"Hitler versus Picasso and the Others. The Nazi Obsession for Art"


Förderung in 2018 gesichert
Die Förderung der Forschungsstelle „Entartete Kunst“ ist auch im Jahr 2018 aus dem Haushalt der Kulturstaatsministerin Monika Grütters finanziell gesichert.
Ergänzende Informationen finden Sie in der Pressemitteilung der Bundesregierung.


15.12.2017, ca. 9.00
Vortrag von Marie-Elisabeth Fischer: "Wanderung und Schwund der Bilder". Beobachtungen zur Rolle des Kunsthandels in einem Artikel des Kunsthändlers Eduard Plietzsch (1886–1961)
Im Rahmen der Tagung des Forschungsverbunds Marbach Weimar Wolfenbüttel, 13. - 15.12.2017: Der komplexe Faden der Herkunft: Provenienz im Wissenschaftskolleg zu Berlin, Wallotstraße 19, 14193 Berli


24.11.2017, 16.15
Vortrag von Andreas Hüneke: Karl Hofer. Von der Hoffnungslosigkeit des Verfemten zum streitbaren Akteur der Nachkriegs-Kunstszene.
Im Rahmen der Tagung „NS-Kunst“? „Nachkriegskunst“? Kontinuitäten und Brüche in den Künstlerbiographien 1937 bis 1955, 24. - 25.11.2017 in der UdK Berlin, Hauptgebäude Hardenbergstraße 33, 10623 Berlin, Raum 110, samstags ab Mittag in der Aula

23.11.2017, 18.00
Vortrag von Meike Hoffmann: Die Mosse Art Research Initiative (MARI): Provenienzforschung der Zukunft
Ringveranstaltung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte rund ums Sammeln in Dortmund
(Flyer)

02.11.2017 - 04.03.2018
Ausstellung im Kunstmuseum Bern: Bestandsaufnahme Gurlitt "Entartete Kunst" - Beschlagnahme und Verkauf


03.11.2017 - 11.03.2018
Ausstellung in der Bundeskunsthalle Bonn: Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen


25.10.2017, Deutschlandfunk

Artikel mit Beiträgen von Andreas Hüneke: Evangelischer Kunstdienst im Dienst der Nazis. Goebels' willige Helfer.
 

25.10.2017 - 28.10.2017
Premiere des Dokumentarfilmes „Josef Urbach – Lost Art“

Der Dokumentarfilm über "Entartete Kunst" in Deutschland „Josef Urbach – Lost Art“ von Tilman Urbach feiert am 25. Oktober 2017 im Central Kino Hof bei den 51. Internationalen Hofer Filmtagen seine Premiere.

25.10.2017: Filmbeginn: 20.00 Uhr im Kinosaal Club, Central Kino Hof, Altstadt 8, 95028 Hof
28.10.2017: Filmbeginn: 13.45 Uhr im Kinosaal Casino, Central Kino Hof, Altstadt 8, 95028 Hof
Zur Buchung

Mehr Informationen über den Film findet ihr in der beigefügten Pressemitteilung.
Pressemitteilung „Josef Urbach - Lost Art“.pdf


27.10.2017
Vortrag von Meike Hoffmann: "Die Nation sollte diesen großen, sehr deutschen Maler kennen." Hildebrand Gurlitts kunsthistorischer Blick auf Emil Nolde. Im Rahmen des Symposiums der Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde: Emil Nolde in seiner Zeit. Im Nationalsozialismus.


14.10.2017
Vortrag von Andreas Hüneke. Kunststadt Potsdam?
Tagung: Symposium zum Ausstellungsprojekt „Umkämpfte Wege der Moderne. Perspektiven auf Gesellschaft und Kunst im Deutschen Reich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts“
Anmeldung bis zum 9. Oktober 2017 unter: museum-geschichte@rathaus.potsdam.de

04.10.2017-07.02.2018
Ringvorlesung im Saarlandmuseum unter anderen mit Andreas Hüneke: Öffentliche Ringvorlesung zur Provenienzforschung. Herkunft ungewiss?

03.10.2017
Vortrag von Andreas Hüneke: Franz Rohs Auseinandersetzung mit der Aktion 'Entartete Kunst'
Internationale Tagung "Franz Roh: Neue Sachlichkeit und Logischer Empirismus"
Veranstalter: IWK und Institut Wiener Kreis, FWF Projekt Early Carnap in Context
Ort: IWK, Berggasse 17, 1090 Wien


Kontext: Vor 80 Jahren: 19. Juli 1937 - Eröffnung der Ausstellung "Entartete Kunst" - Ausstellungen & Veranstaltungen

Podiumsdiskussion mit Dr. Meike Hoffmann und Dr. h. c. Andreas Hüneke: Blaue Stunde. SPOT ON: 1937. Die Aktion 'Entartete Kunst' in Düsseldorf
Museum Kunstpalast Düsseldorf, Ausstellungssaal, 21.09.2017, 19.00 Uhr, Eintritt 5 Euro (erm. 4 Euro)

14.07.2017 - Sommer 2018
Ausstellung: SPOT ON: 1937. Die Aktion ‚Entartete Kunst‘ in Düsseldorf
Museum Kunstpalast, Düsseldorf
Artikel zur Ausstellung: Verfolgte Künstler zurück im Kunstpalast (RP.Online)

20.05.-03.09.2017
Ausstellung: Max Pechstein. Künstler der Moderne
Bucerius Kunstforum, Hamburg

08.07.-28.08.2017
Ausstellung: Malerei und Plastik 1936
Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky, Hamburg

Artikel:

19.07.2017, Frankenpost
Artikel: Museum des 20. Jahrhunderts wird an verfolgte Künstler erinnern

19.07.2017, Deutsche Welle
Artikel: Nazi-Ausstellung "Entartete Kunst": Als moderne Kunst nur im Museum hing, um bespuckt zu werden
Deutsche Welle, Nadine Wojcik und Beiträge von Dr. Meike Hoffmann


29.06.2017, 19.00
Podiumsdiskussion zur Ausstellung Eindeutig bis zweifelhaft. Skulpturen und ihre Geschichten (Erworben 1933-1945)
im Liebighaus Frankfurt/Main, Dr. Meike Hoffmann (Veranstaltungshinweis)

10.03.2017, NDR Info
Artikel: Schabat Schalom, Dr. Meike Hoffmann im Gespräch mit NDR Info, Almut Engelien
(zum Download)


08.03.2017, The Art Newspaper
Artikel: Heirs of Jewish publisher team up with German museums to track down Nazi-looted art
(PDF)


07.03.2017, The New York Times
Artikel: German Foundation to Help Jewish Heirs in Search for Nazi Looted Art
(PDF)


07.03.2017, Deutschlandfunk
Dr. Meike Hoffmann im Gespräch mit Deutschlandfunk
(PDF)


Förderung in 2017 gesichert
Die Förderung der Forschungsstelle „Entartete Kunst“ ist auch im Jahr 2017 aus dem Haushalt der Kulturstaatsministerin Monika Grütters finanziell gesichert.

Ergänzende Informationen finden Sie in der Pressemitteilung der Bundesregierung.


21.11.2016, The Art Newspaper

Germany to fund research into Nazis’ 'degenerate art'
(PDF)


21.11.2016, artnet
German Government Steps In to Secure Future of ‘Degenerate Art’ Research
(PDF)

17.10.2016
Brieffund in Güstrow
Dr. Meike Hoffmann im Gespräch mit MDR Kultur


13.-16.11.2016
Tagung
Collecting and Provenenance

Usage, Authenticity, and Ownership
International Conference
Ort: Israel Museum, Jerusalem
Programm


20.09.2016
Hildebrand Gurlitt und die junge Dresdener Kunstszene der 1920er Jahre
Dr. Meike Hoffmann

Zeit: 18:30
Ort: Albertinum, Hermann-Glöckner-Raum, Tzschirnerplatz 2, 01067 Dresden

15.09.2016
Hildebrand Gurlitt in Zwickau – Strategien seiner Museumsreform
Dr. Meike Hoffmann

Zeit: 18:00
Ort: Kunstsammlungen Zwickau, Lessingstraße, 08058 Zwickau


11.05.2016
Hitlers Kunsthändler. Hildebrand Gurlitt 1895-1956. Die Biografie
Buchpräsentation mit den Autorinnen Dr. Meike Hoffmann und Nicola Kuhn. Moderation: Ingo Arend

Eintritt: 5,- € / ermäßigt: 3,- €
Einlass: ab 19:00 Uhr

Zeit: 20:00 
Ort: Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestraße 125, 10115 Berlin-Mitte


15.04.2016
Hitlers Kunsthändler. Hildebrand Gurlitt 1895-1956. Die Biografie
Buchpräsentation mit den Autorinnen Dr. Meike Hoffmann und Nicola Kuhn. Moderation: Katja Blomberg

Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Haus am Waldsee, Argentinische Allee 30, 14163 Berlin


07.04.2016
Hitlers Kunsthändler. Hildebrand Gurlitt 1895-1956. Die Biografie
Mit den Autorinnen Dr. Meike Hoffmann und Nicola Kuhn sowie Prof. Dr. Dr. hc. mult. Hermann Parzinger und Dr. Dieter Scholz im Rahmen der Ausstellung "Die schwarzen Jahre. Geschichten einer Sammlung 1933-1945"

Zeit: 20:00 Uhr
Ort: Hamburger Bahnhof, SMB, Invalidenstraße 50-51, 10557 Berlin


19.03.2016
Buchpräsentation: "Hitlers Kunsthändler. Hildebrand Gurlitt 1895-1956. Die Biografie" im Rahmen von "Leipzig liest", Leipziger Buchmesse
Mit den Autorinnen Dr. Meike Hoffmann und Nicola Kuhn

Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Museum der bildenden Künste, Katharinenstraße 10, 04109 Leipzig


19.03.2016
Buchpräsentation: "Hitlers Kunsthändler. Hildebrand Gurlitt 1895-1956. Die Biografie"
Die Autorinnen Dr. Meike Hoffmann und Nicola Kuhn im Gespräch am 3sat Stand auf der Leipziger Buchmesse

Zeit: 14:30 Uhr
Ort: Messegelände Leipzig, Messe Allee 1, Glashalle, Stand:18


15.03.2016
Buchpräsentation: "Hitlers Kunsthändler. Hildebrand Gurlitt 1895-1956. Die Biografie"
Mit den Autorinnen Dr. Meike Hoffmann und Nicola Kuhn

Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Tagesspiegel Salon, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin


08.03.2016
Das Stammbuch "Odi Profanum" der Künstlergruppe "Brücke" als Nachweis deutscher Kunstart
Vortrag von Dr. Meike Hoffmann im Rahmen der Ausstellung "Karl Schmidt-Rottluff. 490 Werke in den Kunstsammlungen Chemnitz"

Zeit: 18:00 Uhr
Ort: Museum am Theaterplatz, 09119 Chemnitz


16.02.2016
Im Kampf um die Brücke. Die Familie Gurlitt als früher Förderer
Vortrag von Dr. Meike Hoffmann im Rahmen der Ausstellung "Karl Schmidt-Rottluff. 490 Werke in den Kunstsammlungen Chemnitz"

Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Museum Grunzenhauser, Stollberger Str. 2, 09119 Chemnitz


03.02.2016
Teaching Provenance Research at the Free University of Berlin: Exploiting the Advantage of Location
Vortrag von Dr. Meike Hoffmann auf Einladung der "Smithsonian Provenance Research Initiative" im Rahmen der "104th College Art Association" 03.02.- 08.02.2016, Washington, DC.

Zeit: 14:30 Uhr
Ort: Wilson A, Mezzanine Level, Washington, DC



Interviews und Rezensionen


21.03.2016, Frankfurter Rundschau
Opportunist mit Kunstseele
Ingeborg Ruthe
-> hier zum Artikel


16.03.2016, Deutschlandradio Kultur
Das Leben als Hitlers Kunsthändler
Meike Hoffmann im Gespräch mit Nana Brink
-> hier zum Interview (podcast)


15.03.2016, Deutsche Welle
Hildebrand Gurlitt: "Hitlers Kunsthändler"
Rubens Kalus
-> hier zum Artikel


14.03.2016, Süddeutsche Zeitung
Biografie Hildebrand Gurlitt - Hitlers Kunsthändler
Ira Mazzoni
-> hier zum Artikel





Bundesverdienstkreuz für Dr. h.c. Andreas Hüneke

04. Oktober 2013

Wir freuen uns, bekannt geben zu können, dass das Bundesverdienstkreuz am Bande an Dr. h.c. Andreas Hüneke verliehen wurde.

Die offizielle Begründung des Bundespräsidialamtes finden Sie hier.
Die aktuelle Pressemitteilung der FU-Pressestelle finden Sie hier.



Ausstellungen

11. Juni 2016 - 28. August 2016
Der Berliner Skulpturenfund
Edwin Scharff Museum Neu-Ulm

07. April 2016 - 21. August 2016
Moderne Meister "entartete" Kunst im Kunstmuseum Bern
Kunstmuseum Bern

21. November 2015 – 31. Juli 2016
Die schwarzen Jahre.Geschichte einer Sammlung. 1933-1945.
Hamburger Bahnhof, Staatliche Museen zu Berlin

Vortragsreihe "Die schwarzen Jahre": Programm

12. Juni 2015 - 18. Juni 2017
Portraet Berlin. Künstlerische Positionen der Berliner Nachkriegsmoderne 1945-1955
Kunsthaus Dahlem



Die Forschungsstelle "Entartete Kunst" im Video

Seit Februar 2010 ist im Wissenschaftsportal L.I.S.A. der Gerda-Henkel-Stiftung eine Videoreihe über die Arbeit der Forschungsstelle "Entartete Kunst" zu sehen.

Die Videoreihe "Entartete Kunst". Bildersturm der Nazis - auf den Spuren der beschlagnahmen Werke und zusätzliche Informationen über das Projekt sind über die Homepage des Wissenschaftsportals L.I.S.A. abrufbar.

 Direkt zu den Videos

 Die einzelnen Beiträge des Symposiums "Auf den Spuren der verlorenen Moderne" - 10 Jahre Forschungsstelle "Entartete Kunst" vom 5. und 6. September 2013 wurden nacheinander ab dem 18. September 2013 wöchentlich auf dem Wissenschaftsportal L.I.S.A. der Gerda Henkel Stiftung online bereitgestellt. 

Hier gelangen Sie zu den Beiträgen