Springe direkt zu Inhalt

Veranstaltungshinweis: Ein antisemitischer Doppelmord. Die vergessene Geschichte des Rechtsterrorismus in der Bundesrepublik

News vom 05.02.2024

Vortrag von Prof. Dr. Uffa Jensen, stellvertretender Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung an der TU Berlin

Ein antisemitischer Doppelmord. Die vergessene Geschichte des Rechtsterrorismus in der Bundesrepublik

 

Am 19. Dezember 1980 wurden Shlomo Lewin, der ehemalige Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Nürnberg, und seine Lebensgefährtin Frida Poeschke in ihrem Haus in Erlangen erschossen. Statt den Spuren nachzugehen, die zur rechtsextremistischen »Wehrsportgruppe Hoffmann« führten, konzentrierten sich die Ermittler lange auf das Umfeld Lewins. Die genauen Umstände der Bluttat blieben ungeklärt. Rechte Gewalt ist in der Geschichte der Bundesrepublik immer wieder aggressiv vergessen worden. Der Vortrag diskutiert die Geschichte des Erlanger Doppelmords und macht zugleich klar, wie nah diese Geschichte an die Gegenwart heranführt.

 

Moderation: PD Dr. Grzegorz Rossoliński-Liebe

Zeit: 15.02.2024, 12:00 c.t. – 14:00

Ort: Henry-Ford-Bau, Hörsaal D

3 / 100
Reaching the People