Springe direkt zu Inhalt

MA MA MAS Clara Momoko Geber

Foto_Clara-Momoko-Geber

Ostasiatisches Seminar / Japanologie

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Adresse
Hittorfstr. 18
Raum 1.05
14195 Berlin
Fax
+49 30 838 467293

Sprechstunde

Bitte nehmen Sie per E-Mail Kontakt auf!

Clara Momoko Geber ist seit August 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Institut für Japanologie der Freien Universität Berlin.


Akademischer Werdegang

  • seit 10.2022
    Postgradualer Universitätslehrgang in Kunstrecht an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien
  • 10.2020–08.2022      
    Masterstudium Kunstgeschichte im globalen Kontext: Schwerpunkt Ostasien an der Freien Universität Berlin (MA, Master of Arts)
  • 10.2018–09.2020
    Masterstudium Kulturmanagement an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (MAS, Master of Advanced Studies)
  • 10.2017–04.2019
    Masterstudium Japanologie an der Universität Wien (MA, Master of Arts)
  • 10.2014–08.2017
    Bachelorstudium Japanologie an der Universität Wien (BA, Bachelor of Arts)

 

Arbeitserfahrung und Praktika

  • 10.2022–12.2022
    Gastwissenschaftlerin an der Keio Universität in Tokyo, gefördert durch das DAAD Forschungsstipendium für Doktorand*innen
  • 09.2021–10.2022
    Freiberufliche Bildungsvermittlerin für Asiatische Kunst in der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss
  • 09.2021–10.2022
    Tutorin am Institut für Japanologie der Universität Wien
  • 11.2016–04.2019
    Praktikum bei Gerichtsdolmetscherin Mag. Elisabeth Plienegger in Mödling
  • 06.2016–09.2018
    Japanisch-Lehrerin an der Japanischschule Nihongo Gakuen Wien
  • 04.2017–07.2017
    Praktikum bei der Deutschen Allgemeinen Zeitung Kasachstan in Almaty
  • 04.2016–08.2016
    Praktikum am Bezirksamt Arakawa in Tokyo

 

Stipendien und Preise

  • 10.2022–12.2022
    Forschungsstipendium für Doktorand*innen, Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
  • 10.2021–09.2022
    Deutschlandstipendium, Bundesregierung Deutschland
  • 05.2021
    Laura Bassi Scholarship, Laura Bassi Editing Press
  • 11.2020
    Forschungsstipendium für Doktorand*innen, Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD), nicht angetreten aufgrund der COVID-19-Pandemie
  • 2019
    Leistungsstipendium, Universität Wien
  • 12.2018
    Kurzfristiges wissenschaftliches Auslandsstipendium, Universität Wien
  • 2018
    Leistungsstipendium, Universität Wien
  • 2016
    Leistungsstipendium, Universität Wien
  • 2015
    Leistungsstipendium, Universität Wien

 

Ehrenamtliche Tätigkeit

  • 07.2017–07.2019
    Studienvertreterin (stellv. Vorsitzende) am Institut für Japanologie der Universität Wien
  • WS 2022/23: Proseminar „Japan und Japaner*innen im Zweiten Weltkrieg: Darstellung in Kunstobjekten“
  • SS 2022: Proseminar „Musik und Propaganda in Japan während des Zweiten Weltkriegs“
  • WS 2021/22: Proseminar „Traumata und deren Aufarbeitung im nachkriegszeitlichen Japan“
  • SS 2021: Proseminar „Krieg und Frieden: Erinnerungskultur Japans in Museen“
  • WS 2020/21: Proseminar „Erzählt uns vom Krieg: Rekonstruktion des Pazifikkriegs anhand von mündlichen Überlieferungen und schriftlichen Zeugnissen“
  • SS 2020: Proseminar „Japan im Zweiten Weltkrieg: Darstellung in Kunstobjekten“
  • WS 2019/20: Seminar „Translation in seiner beruflichen Praxis: Japanisch-Deutsch“

Clara Momoko Gebers Dissertation befasst sich mit der Praxis „traditionell japanischer Handwerkskunst“ (dentō kōgei) in Tokyo, deren Herstellungsverfahren bis in die Edo-Zeit (1603–1868) zurückreichen. Im Fokus stehen Objekte gegenwärtiger Handwerkskünstler*innen, ihre Herstellungsphilosophien, die Fördersysteme des Landes zur Erhaltung spezifischer Techniken und die vorherrschende Prekarität innerhalb ihres Milieus.

In dieser Arbeit fließt ihr Wissen aus den drei Bereichen der Japanologie (Geschichte, Kultur, Interviewführung), des Kulturmanagements (Kulturökonomie, Kulturpolitik, Museologie) und der Ostasiatischen Kunstgeschichte (Objektanalyse, Kunsttheorie) ein.

Publikationen

 12.2019
“Songs of Japanese Prisoners of War in the Soviet Union after World War II,” Vienna Journal of East Asian Studies 11/1, 179–211.

 05.2018
„Japanische Kriegsgefangene in Kasachstan nach dem Zweiten Weltkrieg: Eine historische Rekonstruktion mit Feldforschung in Almaty und Karaganda“, MinikomiAustrian Journal of Japanese Studies 87, 33–43.

 08.2017–10.2017
Achtteilige Artikel-Serie über japanische Kriegsgefangene in der Sowjetunion in der Deutschen Allgemeine Zeitung Kasachstan


Vorträge

  • 24.08.2022
    18. Deutschsprachiger Japanologentag, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 03.11.2021
    International History of East Asia Seminar, Oxford University
  • 28.08.2021
    16th International Conference of the European Association for Japanese Studies