Aspekte der wachsenden japanisch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen

 

Prof. em. Dr. Reinhard Drifte
Newcastle University, Großbritannien

 

"Aspekte der wachsenden japanisch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen"

 

25. Januar 2010

 

Während das hohe japanisch-chinesische Handelsvolumen viel Aufmerksamkeit auf sich zieht, geht die bilaterale Wirtschaftsverflechtung zwischen beiden Ländern inzwischen wesentlich weiter. Ein wichtiger Aspekt ist das chinesische Vordringen auf den japanischen Markt durch Aufkäufe von oder Beteiligungen an japanischen Unternehmen. Welche Motive und Besonderheiten stehen dahinter? Der Vortrag analysiert wirtschaftliche und politische Aspekte der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen. Vor dem Hintergrund der wachsenden chinesischen Präsenz in Japan, die sich z. B. in dem hohen Anteil von Chinesen an der ausländischen Bevölkerung Japans zeigt, werden wichtige Elemente der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen dargestellt.

  

Zur Person:

Dr. Reinhard Drifte war von 1989 bis 2002 Professor für Japanese Studies und Direktor des East Asia Centre an der Newcastle University. Seit 2003 ist er Gastprofessor an verschiedenen französischen und japanischen Universitäten. Bis 2008 war er Visiting Research Fellow des Asia Research Centre an der London School of Economics. Er ist Autor von zahlreichen Artikeln und Büchern zur japanischen Außen-und Sicherheitspolitik. Sein Forschungsschwerpunkt seit 2003 sind die japanisch-chinesischen Beziehungen. Im Rahmen des weiteren Themas `Wachsende Präsenz Chinas in Japan` bearbeitet er z. Zt. (in Zusammenarbeit mit einem Kollegen an der Universität Pau) chinesische Investitionen in Japan.