Dr. Alexandra Sakaki (Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin): „Japans Sicht auf die EU“

 

Dr. Alexandra Sakaki
Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin

 

„Japans Sicht auf die EU“

 

21. Mai 2012

Die Europäische Union (EU) hat sich zum Ziel gesetzt, zu einem Gestaltungsfaktor der internationalen Politik mit weltweitem Aktionsradius zu avancieren. Ein wichtiges Partnerland ist dabei Japan, mit dem die EU seit 2004 eine ‚strategische Partnerschaft‘ unterhält. Doch wie perzipieren Japans politische Entscheidungsträger die Europäische Union, und inwieweit wird die EU von diesen als außen-, sicherheits-, wirtschafts- und währungspolitischer Gestaltungsfaktor akzeptiert, abgelehnt oder gewünscht? Welche Ziele verfolgt Japan bei der Kooperation mit der EU? Wie schlagen sich die japanischen Perzeptionen und Zielvorstellungen in konkretes Handeln nieder?

zur Person:
Dr. Alexandra Sakaki ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fachgruppe Asien der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin. Nach ihrem Studium an der Princeton University (USA) und University of Cambridge (England) promovierte sie im Fachbereich Politikwissen-schaften der Universität Trier. Im August 2012 erscheint ihre erste Monographie ‚Japan and Germany as Regional Actors: Evaluating Change and Continuity after the Cold War‘ in der Serie ‚Politics and East Asia’ bei Routledge.