"Wie verhandelt(e) die EU mit Japan? - Regeln und Regeln"

 

Jörn Keck
ehem. Botschafter der EU in Japan

 

"Wie verhandelt(e) die EU mit Japan? Regeln und Regeln"

 

16. Januar 2012

 

Der Vortrag ist eine Einführung in das internationale Regelwerk für Handelsbeziehungen (Welthandelsorganisation, GATT, die Ergebnisse der Uruguay Runde) und die Grundlagen, Instrumente und Funktionsweise der Gemeinsamen Handelspolitik der EU mit besonderem Bezug auf EU-Japan Beziehungen. Neben der Erklärung spezifischer, für die Handelsbeziehungen zwischen der EU und Japan relevanter Vorschriften, werden wichtige Beispiele ihrer Anwendung geschildert. Die Bedeutung von Selbstbeschränkungs-Abkommen und anderer Grauzonen-Maßnahmen, sowie die Rolle von geheimen/ vertraulichen Nebenabsprachen wird erläutert. Ein Exkurs nimmt Bezug auf die Rolle der USA-Japan Beziehungen auf die Formulierung der EU Politik gegenüber Japan. Abschließend wird auf die gegenwärtige Diskussion über eine EU-Japan Freihandelszone (FTA/EPA) eingegangen und mögliche Lehren dazu aus der Historie der bilateralen Beziehungen.

 

zur Person

Jörn Keck, geboren 1938 in Deutschland, hat Wirtschaftswissenschaften studiert und kann auf eine 25 jährige Laufbahn bei der Europäischen Kommission zurückblicken. Seine Aufgaben  lagen in den Bereichen Außenbeziehungen und Außenhandelsbeziehungen sowie  Industrie und EU Binnenmarktangelegenheiten. Er war unter anderem Leiter der Japan-Abteilung (1987-1989) Direktor für Sektorale Handelsbeziehungen und EU Chefunterhändler für internationale Textilfragen (1989-1994), Delegationsleiter und Botschafter der Europäischen Kommission in Japan  (1994-1998) und stellvertr. Generaldirektor zuständig für europäische Industrie- und Dienstleistungsfragen, Europäische Binnenmarktangelegenheiten (1998-2002).

Nach dem Ruhestand im Jahre 2002 Veröffentlichungen und Vorträge zu EU-Japan Beziehungen.