Das Wissen der Kunst. Episteme und ästhetische Evidenz in der Renaissance

Institution:

Sonderforschungsbereich 980. Episteme in Bewegung. Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit
Unterprojekt B04

Förderung:

DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)

Projektlaufzeit:
01.07.2012 — 30.06.2020

Abstract: Das Teilprojekt fragt nach dem Wissen der Kunst in der Renaissance und nimmt damit exemplarisch eine zentrale Leitfrage des SFB auf, nämlich die nach der Relevanz der Medien bei geschichtlichen Re- oder Neuformierungen von Wissenskonfigurationen. Untersucht werden die spezifischen medialen Bedingungen der Produktion, Speicherung und Vermittlung von Wissen in einer Epoche, die sich durch vielfältige inhaltliche, theoretische, technische und ästhetische Innovationen in den Bildkünsten auszeichnet.