Die Kunstpraxis der Mendikanten als Abbild und Paradigma interkultureller Transferbeziehungen in Zentraleuropa und im Kontaktgebiet zu orthodoxem Christentum und Islam

Institution:

DFG-Schwerpunktprogramm (SPP 1173) 'Integration und Desintegration der Kulturen im europäischen Mittelalter'
Projekt im SPP 1173

Projektleitung:

mit Prof. Dr. Carola Jäggi, Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Christliche Archäologie und Kunstgeschichte

Mitarbeiter/innen:

Dr. Margit Mersch, Erlangen (Bearbeiterin)

Dr. Ulrike Ritzerfeld, Berlin (Bearbeiterin)

Förderung:
DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)
Projektlaufzeit:
01.09.2005 — 31.08.2009

Kurzbeschreibung:

Die auf grenzenlose Expansion und intensiven Kulturkontakt ausgerichteten Bettelorden eignen sich in besonderer Weise als Untersuchungsfeld zur Erfassung übergreifender Entwicklungen im spätmittelalterlichen Europa sowie zur Analyse der integrativen und desintegrativen Kräfte, die in den Auseinandersetzungen der lateinischen christlichen Kirche mit anderen Religionen und Kulturen - seien es Andersgläubige in den Zentren des Abendlandes oder Ungläubige an der Peripherie und außerhalb Europas - zur Wirkung kamen. Die zentrale Bedeutung der Mendikanten bestand in der Laienkatechese und der missionarischen Praxis, mit der die Predigermönche die lateinischen Christen ebenso wie die griechisch-byzantinischen Christen, Juden, Muslime und sogenannten "Heiden" in das religiöse, kulturelle und machtpolitische System der römisch-katholischen Kirche zu integrieren suchten. Als Medium und zugleich Manifestation dieser Zielsetzungen wie auch äußerer Einflüsse lässt die Kunstpraxis der Bettelorden Funktionsweisen und Voraussetzungen interkultureller Kontakte erkennen. In einem komparatistischen Forschungsprojekt, das die Kompetenzen der Kunst- und der Architekturgeschichte, der christlichen Archäologie und der historischen Forschung bündelt, soll der Frage nachgegangen werden, wie sich unter den unterschiedlichen lokalen Bedingungen ein Kulturtransfer zwischen westlicher und östlicher Sphäre herstellte und gestaltete.