Springe direkt zu Inhalt

M.A. Yvonne Helmholz

Researcher

Address
Fabeckstr. 23-25
Room 0.1058
14195 Berlin

Office hours

Ausbildung und Studium

2000–2003 Restaurierungspraktikum in der Zentralen Werkstatt für archäologische Funde am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege München

2003–2010 Studium der Vorderasiatischen Archäologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Yarmouk-University Irbid (Jordanien) und der Westfälischen Wilhlems-Universität Münster

Nebenfächer: Altorientalische Philologie, Kunstgeschichte und Klassische Archäologie

Thema der Magister-Arbeit: Schale oder Teller? Forschungsgeschichte und Interpretation eines frühbronzezeitlichen Keramiktypes aus der Levante

Seit 2014 Dissertationsprojekt zu den frühen Tonverschlüssen aus Uruk. Die Sammlung Heidelberg (Arbeitstitel)

Studienförderungen

2005  DAAD-Stipendium für einen 4-wöchigen Intensiv-Sprachkurs „Usbekisch“ in Samarkand (Usbekistan)

2006–2007 DAAD-Stipendium für ein Akademisches Jahr an der Yarmouk-University Irbid (Jordanien)

Mitarbeit in archäologischen Forschungsprojekten/Ausgrabungen

2001–2003 Polis Chrysochous/Zypern, Princeton University Excavations (Restaurierung)

2001–2004 Baalbek/Libanon, Orientabteilung, DAI (Restaurierung und Schnittleitung)

2004  Birkleyn/SO-Türkei, LMU München (Restaurierung)

2005  Tell Bazi/Syrien, LMU München (Restaurierung und Schnittleitung)

2005  Eching/Deutschland, SingulArch Grabungen (Schnittleitung)

2006  Hattusha, Türkei, DAI (Restaurierung und Schnittleitung)

2008 und 2010 Hamoukar/Syrien, University of Chicago; University of Toronto (Schnittleitung)

2009–2010 Herten/Deutschland, LWL (Schnittleitung, Volontariat in der Restaurierung)

2009 und 2014 Ziyaret Tepe/Türkei, University of Akron (Restaurierung)

2010  Tell Fecheriyeh/Syrien, FU Berlin (Restaurierung)

2011–2012 Klosterkirche Dahme und Altdöbern/Woschkow/Deutschland, FIAK Cottbus (Grabungsleitung)

2012–2013 Tayma/Saudi-Arabien, Orientabteilung, DAI (Grabungstechnik/Aufarbeitung)

2012  Arbil/Irak, Orientabteilung, DAI (Grabungstechnik)

2012–2015 Chemchemal/Irak, Orientabteilung, DAI (Schnittleitung/Grabungstechnik/Aufarbeitung

Mitarbeit in archäologischen Forschungsprojekten

2001–2003 Polis Chrysochous/Zypern, Princeton University Excavations (Restaurierung)

2001–2004 Baalbek/Libanon, Orientabteilung, DAI (Restaurierung und Schnittleitung)

2004  Birkleyn/SO-Türkei, LMU München (Restaurierung)

2005  Tell Bazi/Syrien, LMU München (Restaurierung und Schnittleitung)

2005  Eching/Deutschland, SingulArch Grabungen (Schnittleitung)

2006  Hattusha, Türkei, DAI (Restaurierung und Schnittleitung)

2008 und 2010 Hamoukar/Syrien, University of Chicago; University of Toronto (Schnittleitung)

2009–2010 Herten/Deutschland, LWL (Schnittleitung, Volontariat in der Restaurierung)

2009 und 2014 Ziyaret Tepe/Türkei, University of Akron (Restaurierung)

2010  Tell Fecheriyeh/Syrien, FU Berlin (Restaurierung)

2011–2012 Klosterkirche Dahme und Altdöbern/Woschkow/Deutschland, FIAK Cottbus (Grabungsleitung)

2012–2013 Tayma/Saudi-Arabien, Orientabteilung, DAI (Grabungstechnik/Aufarbeitung)

2012  Arbil/Irak, Orientabteilung, DAI (Grabungstechnik)

2012–2015 Chemchemal/Irak, Orientabteilung, DAI (Schnittleitung/Grabungstechnik/Aufarbeitung)

  • Semantische Fragestellungen zur Nutzung frühgeschichtlicher Medien
  • Auswertbarkeit von Materialuntersuchungen, Distributionsmustern und Funktionsanalysen
  • Methoden in der Feldarchäologie der Vorderasiatischen Archäologie
  • Digitale Dokumentationsweisen unter besonderer Berücksichtigung des archäologischen Befundes und seines Ausgräbers
  • Archäologie und Ethik
  • Y. Helmholz, Die Abformungen assyrischer Felsreliefs am Tigris-Tunnel, in: A. Schachner, Assyriens Könige an einer der Quellen des Tigris. Archäologische Forschungen im Höhlensystem von Bırkleyn und am sogenannten Tigris-Tunnel, IstForsch 51 (Tübingen 2009) 262–266
  • Y. Helmholz, Rez. zu R. Hempelmann, Tell Chuera, Kharab Sayyar und die Urbanisierung der westlichen Gazira. Mit Beiträgen von Toas Babour und Matthias Hüls (Wiesbaden 2013), WKZM 105, 2015 (im Druck)