Springe direkt zu Inhalt

Zum Tode von Prof. Dr. Claus Schönig

News vom 28.06.2019

 

Die Mitglieder des Instituts für Turkologie der Freien Universität Berlin trauern um

 

Prof. Dr. Claus Schönig

 

der am 23. Juni 2019 im Alter von 63 Jahren verstorben ist.

 

 

Von 2007 bis 2019 hatte Claus Schönig die Professur für Turkologie und die Leitung des Instituts für Turkologie inne. Hier, wie in seiner ganzen Laufbahn, vertrat er die sprachwissenschaftlich ausgerichtete Gesamtturkologie in Lehre und Forschung in beeindruckender Breite. Seine Forschung galt insbesondere dem Ziel, die Debatte über die Klassifikation der Türksprachen, ein klassisches Thema der Sprachforscher seit dem 18. Jahrhundert, auf neue theoretische und methodische Grundlagen zu stellen. Mit seinen Forschungen zu den sibirischen Türksprachen und zum Baburname eröffnete er lange vernachlässigte bedeutende Felder der Turkologie und gab zugleich auch dem Dialog zur Periodisierung der Türksprachen zahlreiche neue Impulse. Bedeutenden Einfluss erreichten auch seine Forschungsergebnisse zur vergleichenden Grammatik der modernen Türksprachen. In jüngerer Zeit konzentrierte er sich in innovativer Weise auf die türkisch-mongolischen Lehnbeziehungen.

 

Sein früh geknüpftes Netzwerk des wissenschaftlichen Austausches in der internationalen Welt der turkologischen Forschung führte zu erfolgreichen Projekten und Publikationen, insbesondere mit Kollegen und Kolleginnen in der Russländischen Föderation und der Republik Türkei. Mit seinem immensen Wissen und großen Engagement vermochte er Forschende und Studierende aus dem In- und Ausland für das Institut für Turkologie zu gewinnen, wie er auch auf allen Stationen seiner akademischen Karriere in Deutschland und der Türkei als faszinierender Sprecher und inspirierender Betreuer geschätzt wurde.

 

Wir nehmen Abschied von unserem hochgelehrten und liebenswürdigen Kollegen und Hoca. Er wird unvergessen bleiben.

 

Die Mitarbeiterinnen und Studierenden des Instituts für Turkologie; Ehemalige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen; Ehemalige Studierende

1 / 1
Mentoring
Tutoring