Springe direkt zu Inhalt

Rima Redwan

Rima Redwan

Seminar für Semitistik und Arabistik

Fachrichtung Arabistik

wissenschaftliche Mitarbeiterin "Kalīla and Dimna – AnonymClassic" (ERC)

Manuskripterfassung und –recherche, Arabisch

Adresse
Fabeckstraße 23-25
Raum -1.0006
14195 Berlin

Rima Redwan ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am AnonymClassic-Projekt mit dem Schwerpunkt auf Handschriftenforschung, vornehmlich im Bereich Illustrationen und Manuskriptrecherche.

Mit ihrer MA Arbeit überعن مكر النساء ومكر الرجال  (Ḥikāya ʽan makr an-nisā' wa-makr ar-riǧāl) „Eine Erzählung über die List der Frauen und die List der Männer“ schloss sie das Masterstudium im Fach Arabistik mit Bestnote ab. Bereits in ihrer Bachelorarbeit befasste sie sich mit Handschriftenforschung, hier untersuchte sie anhand zweier Manuskripte der Berliner Staatsbibliothek (Sprenger 1368 und Glaser 166) die arabische Geschichtensammlung der Sieben Weisenالوزراء السبعة  (al-Wuzarāʾ al-sabʿa), eine ursprünglich aus dem Indischen stammende Volkserzählung. Ergänzend absolvierte R. Redwan im Jahr 2015 ein Praktikum an der Orientabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, wo sie insbesondere bei der digitalen Neukatalogisierung arabischer Handschriften anhand des Ahlwardt-Katalogs sowie in der Bearbeitung von Nutzeranfragen zur Identifizierung von Textstellen in arabischen Manuskripten mitarbeitete.

Rima Redwan ist seit Beginn Teil des Kalīla and Dimna-Projektteams unter Leitung von Professorin B. Gruendler; sie war im Vorläuferprojekt „Kalīla wa-Dimna – Wisdom Encoded“ (2015-2017) eingebunden, und im Anschluss als Studentische Mitarbeiterin für AnonymClassic (2018-2019) tätig.