Lange Nacht der Wissenschaften 2019

Das Institut für Religionswissenschaft beiteiligt sich in diesem Jahr mit der Veranstaltung "Askese: Übungen im Weltverzicht" an der Langen Nacht der Wissenschaft.

News vom 06.06.2019

Warum ziehen sich Menschen in die Einsamkeit von Wüsten oder Bergen zurück? Warum legen sie lebenslange Schweigegelübde ab oder unterziehen sich harten körperlichen Übungen? Historisch betrachtet ist Askese vor allem ein religiöses Phänomen, aber Forderungen nach Verzicht werden auch in der modernen säkularisierten Gesellschaft laut. Was unterscheidet die Askese im frühen Christentum von modernen Formen des Verzichts? Was hat Yoga, was Arbeit mit Askese zu tun? Solchen Fragen zum Thema der Askese möchten wir uns aus religionswissenschaftlicher Perspektive nähern, indem wir einen Bogen von der Antike bis zur Gegenwart schlagen. Wir werfen einen Blick nicht nur auf Christentum und Hinduismus, sondern auch auf Nietzsche, die italienische Dichtung, bildende Kunst und zeitgenössischen Film.

Neben Vorträgen und Präsentationen umfasst die Veranstaltung eine Poster-Session sowie Yoga zum Mitmachen auf der Dachterrasse der FU-Holzlaube (Neubau). Es gibt mehrere Erfrischungspausen und Gelegenheiten zur Diskussion.

Das Programm entnehmen Sie bitte der Programmbroschüre der Freien Universität Berlin (auf Seite 72). Die Broschüre finden Sie unter folgendem Link:

https://www.fu-berlin.de/sites/langenacht/downloads/programm/programmbroschuere.pdf

6 / 18
Mentoring
Tutoring