Springe direkt zu Inhalt

Claudia Reufer M.A. (promoviert)

Sonderforschungsbereich 'Episteme in Bewegung. Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit' (SFB 980)

Teilprojekt B4 'Das Wissen der Kunst. Episteme und ästhetische Evidenz in der Renaissance'

Unterprojekt 2 'Mediale und materiale Konfigurationen von Wissen in Zeichnungsbüchern der Renaissance'

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Adresse
Schwendenerstr. 8
14195 Berlin

Vita

Seit Juli 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB 980 "Episteme in Bewegung" im von Prof. Dr. Klaus Krüger geleiteten Teilprojekt B 04 "Das Wissen der Kunst. Episteme und Evidenz in der Renaissance" mit einem Projekt zu medialen und materialen Konfigurationen von Wissen in Zeichnungsbüchern der Renaissance.

Juni 2016 Promotion mit einer Arbeit zur "Artikulation und Generierung bildlichen Wissens. Die Zeichnungsbücher aus der Werkstatt Jacopo Bellinis" (Gutachter: Prof. Dr. Klaus Krüger und Prof. Dr. Wolf-Dietrich Löhr).

2012-2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Klaus Krüger im Teilprojekt B 04 "Das Wissen der Kunst. Episteme und ästhetische Evidenz in der Renaissance" am Sonderforschungsbereich 980 "Episteme in Bewegung. Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit".

Seit Juli 2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Klaus Krüger im Teilprojekt B 04 "Das Wissen der Kunst. Episteme und ästhetische Evidenz in der Renaissance" am Sonderforschungsbereich 980 "Episteme in Bewegung. Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit".

Im Sommersemester 2012 Lehrauftrag an der UdK Berlin mit dem Seminar "Das Potenzial der Linie. Zeichnungen und Zeichnungsbücher als künstlerisches Medium in der Renaissance".

2010-2012 Koordinatorin des Kooperationsprojekts "Connecting Art Histories in the Museum. The Mediterranean and Asia". Eine Kooperation zwischen den Staatlichen Museen zu Berlin - SPK und dem Kunsthistorischen Institut in Florenz - Max-Planck-Institut.

2010 Magister an der Freien Universität Berlin. Thema der Arbeit: "La mano industriosa. Die Zeichnungsbücher des Jacopo Bellini"

2001-2010 Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Romanischen Philologie in Münster und Berlin.

Forschungsschwerpunkte

- Muster- und Zeichnungsbücher des Mittelalters und der Renaissance

- Geschichte und Theorie der Zeichnung im Quattro- und Cinquecento

- Bildlich generiertes Wissen

- Materialästhetik und Medienreflexion

- Venezianische Malerei

Forschungsprojekt

Mediale und materiale Konfigurationen von Wissen in Zeichnungsbüchern der Renaissance

Artikulation und Generierung bildlichen Wissens. Die Zeichnungsbücher aus der Werkstatt Jacopo Bellinis, Paderborn 2018 (in Vorbereitung).

Ungeordnete Ordnung und geordnete Unordnung. Ästhetische Evidenzerzeugung in Zeichnungsbüchern des Quattrocento, in: Zeigen, Überzeugen, Beweisen ..., hg. v. Elisabeth Oy-Marra u.a., Merzhausen 2018 (in Vorbereitung).

Eine aus Linien aufgebaute Bildwelt. Die Zeichnungen aus der Werkstatt Jacopo Bellinis, in: Wissen in Bewegung. Institution - Iteration - Transfer, hg. v. E. Cancik-Kirschbaum und A. Traninger (Episteme in Bewegung. Beiträge zu einer transdisziplinären Wissensgeschichte,1), Wiesbaden 2015, S. 393-413.