Springe direkt zu Inhalt

Prof. Dr. Christian Freigang

freigang_neu

Kunsthistorisches Institut

Adresse
Koserstr. 20
Raum A 292
14195 Berlin

Sprechstunde

Das Sekretariat ist bis auf Weiteres vor Ort nicht besetzt. Bitte schreiben Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail.


Sprechstunden:

Donnerstag,  27.02.2020 von  09.00-11.00 Uhr

Dienstag,     10.03.2020  von  13.00-15.00 Uhr

Montag,        20.4.2020   von  09.00-11.00 Uhr

Anmeldungen telefonisch unter 838 53800 zu den bekannten Öffnungszeiten des

Institutssekretariats, oder per email: ab-freigang@geschkult.fu-berlin.de


Sekretariat: Evelyn Smit

Raum A 293
Tel.: 0049-(0)30-838-53800
E-mail: Kunsthistorisches-Institut@Geschkult.FU-Berlin.de


Sprechzeiten des Sekretariats:
Montag:   11 - 12.30 Uhr
Dienstag: 11 - 12.30 Uhr; 14.30-15.30 Uhr
Mittwoch: 11 - 12.30 Uhr
 

Link zum Infoportal

Am Arbeitsbereich Freigang tätige Gastwissenschaftler

Prof. Dr. Alexandre Kostka, Université de Strasbourg (Alexander von Humboldt-Fellow)

Gilles Prod'hom, Université de Lausanne (Architekturpublizistik in der Schweiz im 19. Jahrhundert)

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen

Dr. Christine Beese (wiss. Mit.)

Studentische Hilfskraft

Victoria Frenzel

Colloquium im Wintersemester 2019/2020

Colloquium für Examenskandidaten:

Liebe ExamenskandidatInnen,

wie auf der letzten Sitzung besprochen, beginnt die nächste Sitzung am 16. Januar 2020 bereits um 11 h, im Hörsaal B.

Mit allen guten Wünschen für die Feiertage und das Neue Jahr

Ihr Christian Freigang

Ihr Markus Dauss

 

 

 

Univ.-Prof. Dr. Christian Freigang

Kunsthistorisches Institut der Freien Universität Berlin

Arbeitsbereich Architekturgeschichte

Koserstr. 20

DE-14195 Berlin

+49(0)30.838.53812

Sekr.: +49(0)30.838.53800

http://www.geschkult.fu-berlin.de/e/khi/mitarbeiter-gaeste/professoren/freigang/index.html

 

Schon jetzt möchten wir auf die Vorträge hinweisen, die am 22.11.2019 und am 13.12.2019 stattfinden werden:

 

Christiane Salge, 22.11. „Historische Gärten im Klimawandel: Der historische Garten als Kunstwerk und Archiv des Wissens"

Stephan Hoppe, 13.12. „Architektur und Frühhumanismus nördlich der Alpen. Neue Perspektiven einer interdisziplinär ausgerichteten Forschung.“

 


Abschlußarbeiten

Zur Person


Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie, Geschichtlichen Hilfswissenschaften und Bibliothekswissenschaften in München, Bonn und Berlin (FU), Promotion 1990 mit der Arbeit „Imitare ecclesias nobiles. Die Kathedralen von Narbonne, Toulouse und Rodez und die nordfranzösische Rayonnantgotik im Languedoc”.

1987–1991 Assistant, später Suppléant maître assistant für ältere Architekturgeschichte an der Ecole d'architecture der Universität Genf, 1991–1999 Wissenschaftlicher Assistent am Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Göttingen, 1995–1997 Beurlaubung für einen Forschungsaufenthalt in Paris (Habilitationsstipendien der DFG und des Deutschen Historischen Instituts Paris); 1999 Habilitation mit der Arbeit „Auguste Perret, die Architekturdebatte und die ‘konservative Revolution’ in Frankreich, 1900–1930”. 1999–2003 Oberassistent an der Universität Göttingen; 2001–2002 Lehrstuhlvertretungen an der Universität Hannover und der Universität Freiburg/Br. 2000/2001: Gastdozentur am Deutschen Forum für Kunstgeschichte, Paris (Thema des Studienzyklus: „Das Bauhaus in Frankreich”)

2003-2012 Professur für Kunst- und Architekturgeschichte an der Universität Frankfurt

Forschungsschwerpunkte


Architekturgeschichte des Mittelalters und des 19.–20. Jahrhunderts, vor allem in Deutschland und Frankreich, Architekturtheorie und -wahrnehmung, spätmittelalterliche Kunst und Hofkultur, Geschichte der Kunstgeschichte.

Wissenschaftsmanagement

 

Organisation von wissenschaftlichen Tagungen und Ausstellungen:

1992 – 1994: Organisation des internationalen Kolloquiums "Spanien und die europäische Architektur der Gotik" (Göttingen, 4. - 6. Feb. 1994)

1998 – 2002: Mitglied des Conseil scientifique der Ausstellung „Auguste Perret, la poétique du béton“ (Paris, Le Havre, Turin, Sao Paulo, 2002-2004)

WS 2001/02: Organisation der Ausstellung „Diez Brandi (1901-1985). Ein Göttinger Architekt zwischen Tradition und Moderne“, Ort: Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (April – Juni 2002)

2003: Organisation des Kolloquiums „Die Konstruktion virtueller Welten im Spätmittelalter. Die Künste an den französischen Höfen des 15. Jahrhunderts“, Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Paris (6.-7. Juni 2003)

2005/2006: Vorsitz des wissenschaftlichen Beirates des internationalen Kolloquiums „Bauen für ein neues Leben. Jugendstilstädte in Europa“, Okt. 2006 in Bad Nauheim

2007/2008: Mitorganisation des Kolloquiums „Bauen als symbolische Form. Zum Werk von Hans Poelzig“ in Frankfurt (April 08), zusammen mit dem Deutschen Architekturmuseum Frankfurt/M.

2008-2009: Organisation der ersten Bürgeruniversität der Goethe-Universität Frankfurt/M.: „Das ‚neue’ Frankfurt. Innovationen in der Frankfurter Kunst vom Mittelalter bis heute.“ (WS 2008/09)

2008-2009: Organisation des internationalen Kolloquiums „Das Neue Wohnen 1929/2009. 80 Jahre Congrès international d’architecture moderne II“, zusammen mit dem Werkbund Frankfurt und der Ernst-May-Gesellschaft Frankfurt/M. (22.-23. Oktober 2009)

Mai 2013-Nov. 2015: wissenschaftliche Beratertätigkeit für das mehrteilige ARTE-Feature „Paris – Berlin. Destins croisés. Nachbarschaftsgeschichten“ von Frédéric Wilner (Ausstrahlung Okt.-Nov. 2015; DVD)

2013: Organisation der Sektion „Avignon in der Zeit des Schismas“ auf dem 2. Forum Kunst des Mittelalters in Freiburg (19. Sept. 2013), zusammen mit Antje Fehrmann

2013 : Organisation des internationalen Symposions „Henry van de Velde 1913. Abgesang des Jugendstils“ (28.-30. November 2013, FU-Berlin), zusammen mit Christine Beese

2013/14: Organisation der Tagung „Was ist Architekturgeschichte, 7 Positionen“ an der Humboldt-Universität und der Freien Universität (7. Februar 2014, mit Kai Kappel).

2013/14: Organisation des Round-Table „Die Zukunft der Architekturgeschichte“ am Zentralinstitut für Kunstgeschichte München (27. Juni 2014, mit Kai Kappel).

2014-16: Mitglied des scientific board der IVth International Conference of the European Architectural History Network in Dublin (Juni 2016).

2014-16: Organisation und Leitung des Roundtable „Pre-modern Architecture and the Shift of Historiography“ auf der IVth International Conference of the European Architectural History Network in Dublin (3. Juni 2016).

seit 2015: Mitorganisation des IV. Forums Kunst des Mittelalters in Berlin (Freie Universität, Humboldt-Universität) und Brandenburg, 20.-23.9.2017

Seit 2016: Mitglied des scientific board des Symposions: “Glorious Cities - The Presence of Jerusalem in European Urban Landscape” an der Hebrew University in Jerusalem (30.5.-2.6.2018)

 

 

Weitere wissenschaftliche Tätigkeiten:

Juni 1982 – März 1983: Studentische Hilfskraft beim Reallexikon zur Deutschen Kunstgeschichte

1981 – 1983: Fotografische Inventarisierung der Inschriften des Landkreises Fürstenfeldbruck für die Inschriftenkommission der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

1997 – 2004: Leitung des „Gesprächskreises zur Kunst des Mittelalters“ an der Universität Göttingen

2000/2001: Mehrwöchige Gastdozentur am Deutschen Forum für Kunstgeschichte, Paris (Thema des Studienzyklus: „Das Bauhaus in Frankreich“)

2001 – 2003: Konzeption, Organisation und Durchführung des Studienzyklus 2002/03 „Die Konstruktion virtueller Welten im Spätmittelalter. Die Künste an den französischen Höfen des 15. Jahrhunderts“ am Deutschen Forum für Kunstgeschichte, Paris (zusammen mit Jean-Claude Schmitt).

2002: Kursleitung am Centre d’études supérieures de civilisation médiévale der Universität Poitiers

Seit WS 2008/09: Vertrauensdozent der Studienstiftung des Deutschen Volkes

30.4.-6.5.2014: Kursleitung „Transitorik vs. Monumentalität“ auf der Frühjahrsakademie der Studienstiftung des Deutschen Volkes in Annecy (zus. mit Markus Dauss)

18.9.-1.10.2016: Kursleitung „Branded architecture und signature buildings“ auf der Sommerakademie der Studienstiftung des Deutschen Volkes in La-Colle-sur-Loup

Seit SS 2017: Leitung des „Architekturgeschichtlichen Kolloquiums“ an der Freien Universität Berlin

Gutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft, des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (Österreich), der Agence national de recherches (Frankreich), des Schweizer Nationalfonds, des European Research Councils etc.

Interviewpartner zu Architekturgeschichte u. a. des Deutschlandfunks, Radio Kultur Berlin-Brandenburg, France-Culture.

 

Funktionen in wissenschaftlichen Organisationen:

1990 – 2007: Korrespondent der Schweizer Architekturzeitschrift FACES. Journal d’Architectures

1999 – 2001: Vorsitz der Carl-Justi-Vereinigung zur Förderung der kunstwissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Spanien und Portugal

Seit Oktober 2002: Kuratoriumsmitglied der Ernst-May-Gesellschaft Frankfurt/M.

2003 – 2006: Foreign Advisor, 2004-2006 Associate des International Center of Medieval Art

2005 – 2012: Mitglied des Hessischen Landesdenkmalrats

seit 2016: Mitglied im Einstein-Zirkel „Asynchronien – Verschränkte Zeit in der Kultur der Vormoderne“

 

Herausgeberschaften

Seit 2000: Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Concilium medii aevi. Zeitschrift für Geschichte, Kunst und Kultur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

2004-2012: Koordinator der Schriftenreihe “Neue Frankfurter Forschungen zur Kunst” (Gebr. Mann Verlag)

Seit 2005: Mitherausgeber der Buchreihe „Studien zur Kunstgeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit“ (Didymos-Verlag, Affalterbach)

Seit 2007: Mitherausgeber der Reihe „Architectura Medii Aevi“ (Brepols, Tournhout)

2007-2012: Wissenschaftliche Beratung des Verlags „Kunst + Reise“

2009-2015: Herausgeber der WBG-Architekturgeschichte (Darmstadt, Wissenschaftliche Buchgesellschaft)

 

 

Administrative Funktionen

1999 – 2000: Mitglied der Kommission zur Einrichtung eines interdisziplinären Magister-Nebenfach-Studiengangs „Geschlechterforschung“ an der Universität Göttingen (besteht seit SS 2001)

2004/2005: Stellvertretender Geschäftsführender Direktor des Kunstgeschichtlichen Instituts der Universität Frankfurt/M.

2009/10 – 2011: Geschäftsführender Direktor des Kunstgeschichtlichen Instituts der Universität Frankfurt/M.

2009/10 – 2012: Mitglied des Fachbereichsrats und des Promotionsausschusses des FB 09 der Universität Frankfurt/M.

seit 2012: BA/MA-Beauftragter des Kunsthistorischen Instituts der Freien Universität Berlin

seit WS 2013: Stellvertretende Geschäftsführung des Kunstgeschichtlichen Instituts der Freien Universität Berlin

2015 – 2017: Vorsitzender des Promotionsausschusses des FB Geschichts- und Kulturwissenschaften der FU Berlin

seit 2015: Vorsitzender der BA/MA-Ausschusses des FB Geschichts- und Kulturwissenschaften der FU Berlin

 

Projekte

 

Forschungsprojekte

1995 – 1999: Mitglied des niederländischen Forschungsprojektes „Kunst en regio“ (Leitung: Prof. Aart Mekking, Univ. Leiden)

2000 – 2003: Mitglied des interdisziplinären Studienzentrums der Universität Göttingen Zentrum für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung, Mitglied des Studienausschusses der angegliederten International Max Planck Research School.

seit April 2013: Mitglied im Exzellenzcluster TOPOI, Area C 6 (Cityscaping - Literarische, architektonische und urbanistische Modellierungen städtischer Räume), Teilprojekt C-6-7 „Bell sound and public space in the Middle Ages“

2014-2015: Procop-Projekt (DAAD, zusammen mit Prof. Alexandre Kostka): „Deutsch-französische Architekturbeziehungen um 1900“