Springe direkt zu Inhalt

Prof. a.D. Dr. Adalbert J. Gail

Kunsthistorisches Institut

Abteilung Kunstgeschichte Südasiens

Universitätsprofessor a. D.

Kurzvita

  • Promotion LMU München 1968
  • wiss. Mitarb. Museum für Indische Kunst Berlin 1972/3
  • Habil. für Ind. Phil. und Kunstgeschichte FU Berlin 1978
  • Prof. für Ind. Kunstgeschichte FU 1974-2006
  • Dekan FB Altertumsw. 1989-1991
  • Prof. der Phil. Fak. Karls-Universität Prag seit 1995
  • Lehraufträge FU seit 2006

Lehre

 

Lehrberechtigung

Kunstgeschichte Südasiens und Indische Philologie (Sanskrit)

Forschungsschwerpunkte

  • Ikonographie (buddhistisch und hinduistisch)
  • Nepal
  • Skulpturen in Bangladesh
  • Buddhismus in Orissa

 

  • Forschungsaktivitäten:

    1. Die in den Jahren 2008/09 von Prof. Gail  durchgeführten Studien zu Schlangenmotiven und Schlangendekor an hinduistischen und buddhistischen Tempelanlagen in Angkor  werden von der DFG auch für die Jahre 2010/11 gefördert und sollen in eine Monographie über den Hinduismus in Angkor anhand archäologischer Zeugnisse münden.

    2. Das an der Karls-Universität in Prag angesiedelte PANDANUS-Projekt befasst sich seit 10 Jahren vornehmlich mit der Natur in der Indischen Literatur und Kunst. Zu der sich regelmäßig treffenden Forschergruppe gehören Kollegen aus Indien, Polen, Tschechischer Republik, Italien, Ungarn, Holland und Deutschland. Eine Sonderkonferenz zum Thema Narrative Technics in Indian Literature and Arts fand vom 7. bis 9. Januar 2010 an der Universität von Calicut/Kerala statt, an der auch Prof. Gail teilnahm, persönlich gefördert vom Indian Council of Cultural Relations (ICCR). Die nächste Regelkonferenz mit dem Thema Stylistic Devices of Indian Literature and Arts findet im September 2009 in Mailand statt.

    Die Konferenzergebnisse erscheinen teils in Proceedings, teils in der regelmäßig in Prag erscheinenden Zeitschrift PANDANUS, zu deren Editorial Board Prof. Gail gehört.

    3. Vom 5. bis 7. März 2010 lädt das privat unterhaltene Forschungsinstitut Jnana-Pravaha in Varanasi/Benares ein zu einem Symposion zu Fauna Imagery in Medieval Indian Sculpture (7th Century to 16th Century CE). Die Teilnahme von Prof. Gail wird vom Veranstalter und vom DAAD gefördert. Nach einem ersten Kontakt per Vortrag im Jahr 2009 wird dies die Fortssetzuung einer Zusammenarbeit sein, die  in den kommenden Jahren vertieft werden soll.

    4. Die Gerda-Henkel-Stiftung fördert mit einer namhaften Summe die Digitalisierung der von Prof. Gail in über 35 Jahren in Indien, Nepal, Bangladesh, Sri Lanka und Angkor/Kambodscha gemachten Aufnahmen, die als Bilddatenbank Prof. Gail mit relativ ausführlichen Legenden im Internet frei verfügbar gemacht  werden sollen.

Publikationen (Books)

  • Bhakti im Bhagavatapurana, Wiesbaden 1969
  • Parasurama, Brahmane und Krieger (Parasurama, brahmin and warrior), Wiesbaden 1977
  • (ed.) Künstler und Handwerker in den orientalischen Gesellschaften (artists and craftsmen in oriental societies), Graz 1982
  • Tempel in Nepal, vol. l (1984), vol.2 (1988), Graz
  • Klöster in Nepal (monasteries in Nepal), Graz 1990
  • Sonnenkult in Indien (sun-worship in India), Berlin 2001