Springe direkt zu Inhalt

Prof. Dr. Kerstin Pinther

Prof. Kerstin Pinther

Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Professur für die Kunst AfrikasAbteilung Kunst Afrikas

ehemalige Juniorprofessorin am Kunsthistorischen Institut

Prof. Dr. Kerstin Pinther lehrt seit dem 1.10.2014 am Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Vita

 

Studium der Kunstgeschichte, Ethnologie und Theaterwissenschaft an den Universitäten Frankfurt/Main und München, Promotion bei Prof. Dr. Heike Behrend, Institut für Afrikanistik der Universität Köln. Nach Forschungs- und Lehrtätigkeit in Frankfurt, München, Köln und Bayreuth zuletzt wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethnologie der Universität Frankfurt/Main. Seit 1990 zahlreiche Forschungsaufenthalte in Ghana, Burkina Faso, Senegal, Mali, Togo, Nigeria und Ägypten. Ausstellungskurationen, darunter Snap me  one. Studiofotografie in Afrika (1998-2001), Black Paris. Kunst und Geschichte einer afrikanischen Diaspora (2006-2008), Crossing Munich. Orte, Bilder und Debatten der Migration (2009/2010), zuletzt Afropolis. Stadt, Medien, Kunst (2010/2011). Seit April 2010 Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Juniorprofessorin für die Kunst Afrikas am Kunsthistorischen Institut der FU Berlin. Im März 2013 zweite Ernennung zur Juniorprofessorin (nach positiver Zwischenevaluation durch externe Gutachter/innen und den Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften).

Stipendien / Auszeichnungen

2008  KuratorInnen-Stipendium des Goethe-Instituts: Vier Wochen Kairo, Ägypten

2007 Postdoktorandinnen-Stipendium aus Mitteln des Hochschul- und Wissenschaftsprogramms (HWP) zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre, Thema: Postkoloniale Architekturen in Dakar, Senegal

2000 – 2001 Stipendium des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) für einen einjährigen Forschungsaufenthalt in Ghana

Lehre

 

Die Lehrveranstaltungen von Prof. Pinther finden Sie auf den Seiten der Abteilung Kunst Afrikas unter dem Menüpunkt Lehre.

Forschungsschwerpunkte / Aktuelle Forschungsprojekte


Visuelle Kultur Afrikas, moderne und zeitgenössische Kunst Afrikas und der Diaspora, Stadt- und Architekturforschung, Museums- und Ausstellungsanalyse; zeitgenössische Kunst Afrikas und das Archiv, FESTAC Town/Architekturgeschichte

Siehe auch Forschung und Ausstellungsprojekte der Abteilung Kunst Afrikas

Publikationen


Bücher

2013

New Spaces for Negotiating Art (and) Histories in Africa (mit Berit Fischer und Ugochukwu-Smooth Nzewi), Münster, Lit (Projekt, erscheint im Winter 2013)

2012

Afropolis. City, Media, Art (mit Larissa Förster, Christian Hanussek), Johannesburg: Jacana (Übersetzung des deutschen Katalogs)

2010
Afropolis. Stadt, Medien, Kunst
(mit Larissa Förster, Christian Hanussek), Köln: Walther Koenig (328 S.)

Wege durch Accra. Stadtbilder, Praxen und Diskurse (= Topics in Interdisciplinary African Studies 17), Köln: Koeppe (274 S.)

2006
Black Paris. Kunst und Geschichte einer schwarzen Diaspora
(mit Tobias Wendl, Bettina von Lintig), Wuppertal: Peter Hammer (432 S.)

Aufsätze und Buchkapitel

2013

Negotiating Signs of Africa in the Fashion Design of Xuly Bët and Buki Akib.In: Querformat Traveling Fashion (hg. von Alexandra Karentzos, Birgit Haehnel, Nina Trauth), erscheint 2013

Die Geister der Vergangenheit vertreiben: Das Laboratoire Déberlinisation von Mansour Ciss (mit Tobias Wendl). In: Joachim Zeller und Oumar Diallo (Hg.), Afrika allhier. Berlin und seine schwarze Diaspora in Geschichte und Gegenwart. Berlin (erscheint 2013)

Design in Afrika. In: Simone Fuhs, David Brochhi (Hg.), Geschichte des nachhaltigen Designs, Mainz: Verlag Hermann Schmidt (erscheint 2013)

2012

In Afropolis (mit Larissa Förster, Christian Hanussek). In: Pinther, Kerstin, Förster, Larissa, Hanussek, Christian (Hg.), Afropolis. City, Media, Art, Johannesburg: Jacana, S.12-20

Going Places. Image Policies, Artistic Practices, Urban Spaces In: Pinther, Kerstin, Förster, Larissa, Hanussek, Christian (Hg.), Afropolis. City, Media, Art, Johannesburg: Jacana,S. 108-113

Centre for Contemporary Art, Lagos. A Discussion between Bisi Silva und Kerstin Pinther. In: Pinther, Kerstin, Förster, Larissa, Hanussek, Christian (Hg.), Afropolis. City, Media, Art, Johannesburg: Jacana, S. 142-145

2011
Verwobene Fäden: Textile Referenzen in der zeitgenössischen Kunst Afrikas und der Diaspora (zusammen mit Kerstin Schankweiler). In: Frauen Kunst Wissenschaft 52/Dezember 2011, Stoffe weben Geschichte(n). Textile Kunstmaterialien im transkulturellen Vergleich, herausgegeben von Birgit Haehnel (Gastherausgeberin) und Marianne Koos, S. 72-87

Architekturen der Migration. Migration der Architektur. Künstlerische Annäherungen. In: Sissi Helff, Marie-Hélène Gutberlet (Hg.), Die Kunst der Migration. Aktuelle Positionen zum europäisch-afrikanischen Diskurs. Material- Gestaltung – Kritik, Bielefeld: Transcript: 169-182.

2010
In Afropolis (mit Larissa Förster, Christian Hanussek). In: Pinther, Förster, Hanussek (Hg.), Afropolis. Stadt, Medien, Kunst. Köln: Walther König: 10-19.

Going Places. Bilderpolitik, künstlerische Praxis, urbane Räume. In: Pinther, Förster, Hanussek (Hg.), Afropolis. Stadt, Medien, Kunst. Köln: Walther König: 110-115.

Centre for Contemporary Art, Lagos. Ein Gespräch zwischen Bisi Silva und Kerstin Pinther. In: Pinther, Förster, Hanussek (Hg.), Afropolis. Stadt, Medien, Kunst. Köln: Walther König: 144-147.

2008
Accra Kumasi Beautiful. Postkoloniale Stadtrepräsentationen Stadtimages in Ghana. In: Jöchner, Cornelia (Hg.), Räume der Stadt. Perspektiven einer kunstgeschichtlichen Raumforschung (Publikation des gleichnamigen wissenschaftlichen Netzwerkes, gefördert durch die DFG). Hamburg, Reimer: 335-356.

2007a
Writing the Ghanaian City. Metaphers of Dirt and Waste in Postcolonial City Novels and Beyond. In: Eveline Dürr, Rivke Jaffe (Hgrs.), Environmental and Ecological Issues in Cities: An Anthropological Approach, Oxford: Berg (im Review-Verfahren).

2007b
Architekturen des Eigensinns. Kurzer Einführungstext zu der Ausstellung No wonders. Populäre Neubauten in Westafrika. Fotografien von Karola Schlegelmilch, Galerie der Brotfabrik, Berlin.

2006a
Afropolis: Kunst und Stadt. In: Marjorie Jongbloed (Hg.), Entangled.  Annäherungen an zeitgenössische Künstler aus Afrika, Hannover: 157-191.

2006b
Die Banlieue als Thema der zeitgenössischen Kunst. In: Wendl, Tobias, Lintig, Bettina, Pinther, Kerstin (Hgrs.), Black Paris. Kunst und Geschichte einer schwarzen Diaspora. Wuppertal, Peter Hammer: 390-395.

2006c
E-mail-Interview mit Hassan Musa. In: Wendl, Lintig, Pinther (Hgrs.), Black Paris. Kunst und Geschichte einer schwarzen Diaspora, Wuppertal, Peter Hammer: 404-411.

2003
Stadt ohne Eigenschaften. Zur filmischen Inszenierung des Urbanen im ghanaischen und nigerianischen Video. In: Neue Gesellschaft für Bildende Kunst / Jochen Becker u.a. (Hg.), Learning from* Städte von Welt, Phantasmen der Zivilgesellschaft, informelle Organisation. Berlin, metro Zones 2, 185-205. (Bearbeitung des Beitrags durch Renée Pollesch für die Bühne, Volksbühne Berlin, Schauspielhaus Stuttgart.

2002a
Das Leben auf den Punkt gebracht. Sargskulpturen in Ghana. In: Münchner Beiträge zur Völkerkunde 7: 89-126.

2002b
Stadt zwischen Himmel und Hölle. Visuelle Kultur und Stadterfahrung in Ghana. In: Himmelheber, Clara, Jongbloed, Marjorie, Odenbach, Marcel (Hg.) Der Hund ist für die Hyäne eine Kolanuss. Zeitgenössische Kunst und Kultur aus Afrika. Jahresring 49, Jahrbuch für moderne Kunst, Köln, Oktagon: 34-47.

2002c
Die geträumte Stadt. Reklame und urbane Landschaft in Ghana. In: Tobias Wendl (Hg.), Afrikanische Reklamekunst. Wuppertal, Peter Hammer:107-119.

1998
Wenn die Ehe eine Erdnuß wäre... Über Textilien und Fotografie in Afrika. In: Behrend, Heike, Wendl, Tobias (Hrsg.): Snap me one! Studiofotografen in Afrika. München. New York, Prestel: 36- 41.

Übersetzungen und Neuabdrucke in Fachzeitschriften

2007
Textiles and Photography in West Africa. In: Critical Interventions: Journal of African Art History and Visual Culture vol. 1:106-118.

2005
La ville sans visage. À propos de la fabrication de l’urbain dans la vidéo ghanéenne et nigériane. In: Tausend Augen, vol. 30:15-25.


Rezensionen

2008
Rezension des Buches von Steven Nelson (2007), From Cameroon to Paris: Mousgoum Architecture In and Out of Africa für das Journal of African History 49/1.


Vorträge

2013

„Maison Tropical“ oder die Kontroverse um das geteilte Architektur-Erbe afrikanischer Städte, Ringvorlesung Lateinamerika, Universität Köln (Juli 2013)

Transkulturelle Architekturmoderne in Afrika. Theoretische Ansätze und methodische Zugänge. Studientag Architektur an der Ruhr-Universität Bochum

Negotiating Signs of Africa in the Fashion Design of Xuly Bët and Buki Akib, Traveling Fashion“. Workshop Universität Darmstadt.

2012

Zur Dekolonisierung des Blicks. Studiofotografie in Westafrika. Symposium „Koloniale Porträtfotografie“ anlässlich der Ausstellung „Das Koloniale Auge. Frühe Porträtfotografie in Indien, Museum für Fotografie Berlin,

Long live the Dead! Über die Intermedialität von Bildern im Ahnenkult. Beispiele aus Ghana. im Rahmen der Ringvorlesung “Bild und Tod. Transkulturelle Perspektiven“, Freie Universität Berlin.

(New) Spaces and Strategies for Negotiating Art and Cultural Knowledge in African Cities, Eröffnungsvortrag des gleichnamigen Panels während der VAD-Tagung, Köln.

New Spaces for Negotiating Art (and) Histories in African Cities. An Introduction, Eröffnungsvortrag mit Larissa Förster des internationalen gleichnamigen Workshops, Centre Point Sud Bamako (Mali).

New Spaces for Negotiating Art (and) Histories in African Cities. Preliminary Thoughts, Condition Report. A Symposium on Building Art Institutions in Africa, Raw Material Company Dakar (Senegal).

2011                           
Architekturen des Eigensinns.  Zur Fotografie urbaner Räume in Afrika, Seminar für Afrikawissenschaften an der Humboldt-Universität, Berlin 29.06.2011

Afropolis. The Making of an Exhibition, Centro de Estudos Africanos, Lissabon 21.06.2011

2010            

Eröffnung der Ausstellung Afropolis im Rautenstrauch-Joest Museum, Kulturen der Welt, Köln, 04.11.2010

Künstlergespräch mit Rhobin Rhode zu Artistic Urban Interventions im Begleitprogram der Ausstellung Who knows tomorrow? des Hamburger Bahnhofs, Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Berlin 25.07.2010

Negotiating Colonial and Postcolonial Architectures and Home Cultures in African Cities. Panel-Organisation, Leitung und Einführungsvortrag, VAD-Tagung, Mainz

2009                          
Architectures of Migration, the Art of Transnational Spaces.1. International Conference im Program Transnational Spaces“ der European University Viadrina, Frankfurt/Oder, 3.-5-12.2009

"Desire in Representation". Künstlerrecherchen zu Praxen des Sammelns und Ausstellens in ethnologischen Museen. DGV-Tagung, Frankfurt/Main.

Artistic Urban Interventions in Cairo. ECAS-Konferenz (European Conference on African Studies,Leipzig.

Kunstwelten - Stadträume. Beobachtungen aus Kairo. Afrika-Kolloquium der Universität Frankfurt/Main.

2008               
Kunst und Stadt. Ausgewählte Positionen und Forschungsperspektiven. Kolloquium des Ethnologischen Instituts der Universität Köln.

Afropolis. Künstlerische Positionen zur Urbanität in Afrika. Vortrag, gehalten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens für die Juniorprofessur „Kunst Afrikas im globalen Kontext“ am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin.

Kunstperspektiven – KünstlerInnen und KuratorInnen Gespräch (gemeinsam mit Akinbode Akinbiyi über Megacities und Kunstproduktion). Universität Trier, Kunstwissenschaften.

Über die kuratorische Praxis. Ein Erfahrungsbericht. Praxistag der Universität Bayreuth.

Zur Architektur des „guten Lebens“. Beispiele aus Dakar und Maiduguri. (gemeinsam mit Dr. Editha Platte). Universität Frankfurt, Arbeitskreis Urbanität in Afrika.

2007                           
Architekturen der Migration. Migration der Architektur
. Beispiele aus Kunst und Ethnologie.
(DGV-Tagung, Halle, Arbeitsgruppe Visuelle Anthropologie).

Making the African Suburbia. Panel Organisation und Einführung in das Thema, Internationale ECAS-Konferenz (European Conference on African Studies. (zusammen mit Swenja Poll).

Accra Kumasi Beautiful. Stadtimages im postkolonialen Ghana. Vortrag, gehalten auf der 6. Tagung des wissenschaftlichen Netzwerks Räume der Stadt. Perspektiven einer kunstgeschichtlichen Raumforschung. Thurnau / Bayreuth.

2006               
Black Paris. Kunst und Geschichte einer schwarzen Diaspora. Iwalewa-Haus, Bayreuth. Einführungsvortrag zur Eröffnung gleichnamiger Ausstellung.

Afropolis. Die Stadt und die Künste. Öffentliche Ringvorlesung der EthnologInnen, München.

2005                          
Einführung und Moderation eines Gesprächs über Kunstwelten in Accra und Kumasi
(Urban Visions, Teilnehmer: Kofi Setordji, Dr. Stefan Eisenhofer, Karola Schlegelmilch, Dr. Tobias Wendl). Staatliches Museum für Völkerkunde, München.

2004                          
Einführung und Moderation eines Gesprächs über Lagos und Kinshasa (Urban Visions, Teilnehmer: Prof. Dr. Filip de Boeck und Akinbode Akinbiyi). Pasinger Fabrik und Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

Visuelle Kultur und Stadterfahrung in Ghana.Museum. Linden Museum, Stuttgart.

2003               
Stadt zwischen Himmel und Hölle. Urbane Kultur und Stadtimagination in Ghana. Rautenstrauch-Joest Museum, Köln.

Visuelle Kultur in Ghana. Ethnologisches Kolloquium, Universität Bayreuth.

2002                         
Stadtforschung in Westafrika. Kolloquium Stadtethnologie: Kooperation und zukünftige Netzwerkstrategien. Siegburg / Bonn.

Ibrahim Sory. Iwalewa Haus, Bayreuth.

2001                           
Stadt ohne Eigenschaften. Zur Inszenierung des Urbanen im ghanaischen Videofilm.
DGV-Tagung, Workshop Diversität und Transformation urbaner Lebenswelten.

2000                          
Allegorien des Selbst. Studiofotografie in Afrika. FFA-Jahresversammlung (Fördergemeinschaft Fotografische Ausbildung), Bielefeld.

1999               
Einführung in die afrikanische Studiofotografie. Iwalewa Haus, Bayreuth.

Video und Totenkult im südlichen Ghana. Forschungskolloquium Institut für Afrikanistik, Universität Köln.