Springe direkt zu Inhalt

Dr. Renate Wöhrer

Kunsthistorisches Institut

Sfb 626 Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste

Teilprojekt A 10

ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin

Zur Person


2006-2010 Stipendiatin am internationalen Graduiertenkolleg „InterArt/Interart Studies“ der Freien Universität Berlin mit einer Dissertation zum Thema „Dokumentation als emanzipatorische Praxis. Künstlerische Strategien zur Darstellung von Arbeit unter globalisierten Bedingungen“

2006 Abschluss des Kunstgeschichtestudiums an den Universitäten Wien und Hamburg mit der Magisterarbeit „Die Realität umsegeln. Allan Sekulas Fotoessay ‚Fish Story’ als kritische dokumentarische Praxis“

Außerdem Ausbildung zur staatlich geprüften Heilmasseurin und Heilbademeisterin (1996), 6 Jahre Tätigkeit im Buchhandel und Mitarbeit im Organisationskollektiv des Ladyfestes 2004 in Wien

Publikationen


„’How (not) to Be Seen’. Fragen der Sichtbarkeit von migrantischen Hausangestellten in Moira Zoitls dokumentarischen Kunstprojekt Chat(t)er Gardens. Stories by and About Filipina Workers“ in: FKW//Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur Heft 49, Juni 2010, Das Private bleibt politisch, S. 24-35

„Fischen im Meer der Bilder. Dokumentarische Darstellungen von Arbeit in Allan Sekulas Fotoessay Fish Story“ in: Klaus Krüger, Matthias Weiß und Leena Crasemann (Hg.): Um/Ordnungen. Fotografische Menschenbilder zwischen Konstruktion und Destruktion, München 2010

„Look Who’s Talking. Dokumentarische Kunstprojekte im Spannungsfeld visueller Repräsentationspolitiken“ in: Karin Gludovatz und Anja Middelbeck-Varwick (Hg.), Gender im Blick. Geschlechterforschung in kulturwissenschaftlicher Perspektive, Berlin u.a. 2009, S. 215-230

„No Room of One’s Own“ in: Moira Zoitl (Hg.): EXCHANGE SQUARE Activism and Everyday Life of Foreign Domestic Workers in Hong Kong /Aktivismus und Alltag ausländischer Hausarbeiterinnen in Hongkong, Berlin 2008, englische Version S.50-57, deutsch S. 58-66

„Von Pilgern und Pülchern. Wallfahrten im Spannungsfeld von Naturerlebnis und urbanen Konstruktionen“ in: sinn-haft Nr. 21 Alpine Avantgarden und urbane Alpen Wien, Juli 2008, S. 141-155 (Gemeinsam mit Elke Sodin und Veronika Wöhrer)

Beiträge im Ausstellungskatalog MATRIX. Geschlechter/Verhältnisse/Revisionen hrsg. von Sabine Mostegl und Gudrun Ratzinger, Wien/New York 2008 (Zu den künstlerischen Arbeiten von Katrina Daschner, Carla Degenhardt, Valie EXPORT und Magda Tothova)

Tagungsbericht Gender im Blick - Geschlechterforschung in den Geschichts- und Kulturwissenschaften. 16.11.2007-17.11.2007 Berlin, in: H-Soz-u-Kult, 29.02.2008, <http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=1920>

„Wenn eineR eine Reise tut...“ in: Kurswechsel. Zeitschrift für gesellschafts-, wirtschafts- und umweltpolitische Alternativen, 2/2005, S. 28-38. (gemeinsam mit Veronika Wöhrer)

„Teufels Ritterinnen: Visionen gegen die totale Television?“ in: fiber. werkstoff für feminismus und popkultur Nr. 4, 2003, S.33

„Fishermen’s Friend. Allan Sekulas Werkschau in der Generali Foundation“ in: Malmoe Nr. 14, 2003, S.28

„You Play Games, I Play Tricks“ Langversion in: fiber. werkstoff für feminismus und popkultur, Nr. 2, 2003, S.12-13. Gekürzte Version in Malmoe Nr 12, 2003, S. 29 (gemeinsam mit Veronika Wöhrer und Monika Wulz)

„Handeln ist vermischen“ Interview mit Klaus Theweleit, Langversion in: Unique Nr. 1, 2003, S.9, gekürzte Version in: Malmoe Nr. 10, 2002, S.30 (gemeinsam mit Monika Wulz)

„Von cosmopolitischen Palmen und anderen Luxusartikeln“ in: sinn-haft Nr. 13, 2002, S. 15-22 (gemeinsam mit Veronika Wöhrer und Monika Wulz)

„Wir werden dich erschießen...“ Interview mit Slavoj Zizek, in: Kulturrisse 03/2001, S. 5-8 (gemeinsam mit Yves Mettler und Monika Wulz)