Springe direkt zu Inhalt

Dr. Julia Kloss-Weber

FOR 'Transkulturelle Verhandlungsräume von Kunst'

FOR 1703/ Kunstgeschichtliches Seminar Hamburg

ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin

Vita


1998-2005 Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Neueren deutschen Literatur an der Freien Universität Berlin. Magisterarbeit zum Thema „Die Chapelle de la Vierge in St-Eustache, Paris – Thomas Coutures Wandmalereien im Rahmen der Dekoration aus der Mitte des 19. Jahrhunderts“, 2006-2010 Promotion zum Thema „Individualisiertes Ideal und nobilitierte Alltäglichkeit. Das Genre in der französischen Skulptur der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts (Erstgutachter Prof. Dr. Werner Busch, Zweitgutachter Prof. Dr. Harold Hammer-Schenk), 23.-25.04.2010 Veranstaltung der selbstkonzipierten internationalen Fachkonferenz „Körpergefechte. Skulptur des 18. und 19. Jahrhunderts im Spannungsfeld von Rhetorik, Naturwissenschaft und Ästhetik“ (DFG) an der Freien Universität Berlin (Kooperation mit Dr. des. Nerina Santorius und Dr. Ursula Ströbele, Leitung Prof. Dr. Werner Busch). 09/2010 – 04/2011 Museumsassistentin in Fortbildung bei den Staatlichen Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie. Seit 04/2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin in der Forschergruppe „Transkulturelle Verhandlungsräume von Kunst“ (DFG), Forschungsprojekt zum Thema „Glokalisierungsprozesse in der Ordenskunst der Frühen Neuzeit. Die Mission in Neuspanien“ (16. Jahrhundert).

Stipendien

2006 – 2009: Promotionsstipendiatin des Evangelischen Studienwerks Villigst

1999 – 2004: Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes

Forschungsschwerpunkte und -interessen


Französische und deutsche Kunst des 18. und 19. Jahrhunderts

Skulpturgeschichte und Skulpturtheorie

Mexikanische Kunst des 16. Jahrhunderts

Methodologie außereuropäischer „Kunstgeschichten“ 

 

Lehre

Juli / August 2003, 2004, 2005, 2006

Lehrauftrag an der Freien Universität Berlin für den Architekturkurs „Architecture in Berlin in the Course of History“ der „International Summer University“ (Vorlesungen und Exkursionen zur Architekturgeschichte des 19., 20. und 21. Jahrhunderts, Kursleitung Prof. Dr. Harold Hammer-Schenk)

Publikationen

 

  • Die >ernste< Kunst und die >kleinen< Sujets. Genrewerke und ihre Vorläufer aus dem späten 18. Jahrhundert, in: Elegant // expressiv. Von Houdon bis Rodin. Französische Plastik des 19. Jahrhunderts, bearb. von Siegmar Holsten / Nina Traut, Ausst. Kat. Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, Heidelberg 2007, S. 28-33.
  • Neun Kurzbiografien von Bildhauern des 19. Jahrhunderts in: Elegant // expressiv. Von Houdon bis Rodin. Französische Plastik des 19. Jahrhunderts, bearb. von Siegmar Holsten / Nina Traut, Ausst. Kat. Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, Heidelberg 2007.
  • „Spiegelbilder vorübereilender Erscheinungen“. Die Sammlung Wagener im Kontext der Kunsttheorie ihrer Zeit, in: Die Sammlung des Bankiers Wagener – Die Gründung der Nationalgalerie, hrsg. von Udo Kittelmann / Birgit Verwiebe / Angelika Wesenberg, Ausst. Kat. Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Berlin / Leipzig 2011, S. 398-399.
  • Die Sammlung des Bankiers Wagener – Die Gründung der Nationalgalerie, in: MuseumsJournal, Berichte aus den Museen, Schlössern und Sammlungen in Berlin und Potsdam, 2/2011, S. 50-53.
  • Die Welt der Kunst in Bildern der Sammlung Wagener, im Kolloquiums-Band „Die Anfänge der Nationalgalerie“ (erscheint voraussichtlich im Sommer 2012).
  • Individualisiertes Ideal und nobilitierte Alltäglichkeit. Das Genre in der französischen Skulptur der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts (Dissertation 2010, in Vorbereitung zur Publikation).