Springe direkt zu Inhalt

Dr. Shao-Lan Hertel

Abteilung Ostasien

ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin

Vita

Seit 03/2018 Postdoctoral Assistant Researcher am Tsinghua University Art Museum, Peking

10/2012-09/2018  Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Ostasiatische Kunstgeschichte des Kunsthistorischen Instituts der Freien Universität Berlin

07/2016 Promotion im Fach Ostasiatische Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin mit der Dissertation: “The Inner Workings of Brush-and-Ink: A Study on Huang Binhong (1865–1955) as Calligrapher, with Special Respect to the Concept of Interior Beauty (neimei)”

2002–2008 Magisterstudium der Sinologie, Ostasiatischen Kunstgeschichte und Chinesischen Sprache an der Freien Universität Berlin

2001–2002 Propädeutikum der Chinesischen Sprache an der Humboldt Universität zu Berlin


Forschungsaufenthalte & Stipendien

07/2016–08/2016 Forschungsaufenthalt an der School of Arts, Peking Universität, gefördert durch das Wissenschaftleraustauschprogramm der Freien Universität Berlin und der Peking Universität

09/2013–10/2013 Forschungsaufenthalt an der School of Arts, Peking Universität, gefördert durch das Wissenschaftleraustauschprogramm der Freien Universität Berlin und der Peking Universität

09/2010–07/2011 Regierungsstipendium des Chinese Scholarship Council für Aufenthalt am Forschungszentrum für Zeitgenössische Kalligraphie, Nationale Kunstakademie, Hangzhou

10/2009–09/2012 Promotionsstipendium der Freien Universität Berlin und der Dahlem Research School im Rahmen des Promotionsstudienganges History & Cultural Studies

09/2005–08/2006 DAAD-Stipendium für Studienaufenthalt an der Sporthochschule Beijing 

09/2004–03/2005 Erasmus-Stipendium für Studienaufenthalt am Institut National des Langues et Civilizations Orientales, Paris

Lehre

Lehrveranstaltungen im SoSe 2017

Forschungsinteressen

Geschichte und Theorie der chinesischen Schriftkunst; Schriftkunst der Qing- und Republik-Zeit; chinesische Schriftkunst des 20. und 21. Jahrhunderts; transkulturelle Bezüge der zeitgenössischen Schriftkunst; Ink Art; Methoden der Ostasiatischen Kunstgeschichte

Publikationen

Monografie:

The Inner Workings of Brush-and-Ink: A Study on Huang Binhong (1865–1955) as Calligrapher, with Special Respect to the Concept of Interior Beauty (neimei). Diss. Freie Universität Berlin 2017 (https://refubium.fu-berlin.de/handle/fub188/1580).

Herausgeberschaft:

(mit Annegret Bergmann, Antje Papist-Matsuo, Juliane Noth und Wibke Schrape) Elegante Zusammenkunft im Gelehrtengarten: Studien zur Ostasiatischen Kunst zu Ehren von Jeong-hee Lee-Kalisch – Elegant Gathering in a Scholar’s Garden: Studies in East Asian Art in Honor of Jeong-hee Lee-Kalisch. Weimar: VDG, 2015.

Artikel:

“Whither the Methods of the Ancients? Huang Binhong’s (1865–1955) Clerical-Scripted Painting as a Response to the ‚Harmonious Uniting of Red-and-Green and Ink‘”, in: Annegret Bergmann/Jeong-hee Lee-Kalisch (Hrsg.):Transcultural Intertwinements in East Asian Art and Culture, 1920s-1950sStudies of East Asian Art History vol. 5 / Studien zur Ostasiatischen Kunstgeschichte Bd.5. Weimar: VDG, 2018, 101–127.

“Texturing the Landscape: Stone-Engraving Traditions in China as Human Refinement, A Contemporary Position,” Ritsumeikan Studies in Language and Culture, International Institute of Language and Culture Studies, Ritsumeikan University, vol. 28, no. 4, March 2017, 21–31.

“Re-Membering the Peach Blossom Stream: Image, Word, and Commemoration in Late Works by Huang Binhong,” in: Li Song/Ding Ning (Hrsg.): 2013–2015 nian Beijing daxue meishushi boshisheng luntan lunwen xuanji––Selected Papers from the International Graduate Symposium of Art History, Peking University, 2013–2015. Guilin: Guangxi Normal University Press, 2016, 55–82.

“Lines in Translation: Cross-Cultural Encounters in Modernist Calligraphy, Early 1980s–Early 1990s,” Yishu: Journal of Contemporary Chinese Art, vol. 15, no. 4 (July/August 2016), 6–28.

“Concept of transformation or transformation of concept? Investigating a calligraphic lineage in twentieth-century China”, in: Jeong-hee Lee-Kalisch/Almut-Barbara Renger (Hrsg.): Meister und Schüler.Master and Disciple: Tradition, Transfer, TransformationStudies of East Asian Art History vol. 3 / Studien zur Ostasiatischen Kunstgeschichte Bd.3. Weimar: VDG, 2016, 339–356.

„Lücken und Kontingenzen der Kunstgeschichte: Detail einer ming-zeitlichen Abreibung der Steintrommelinschriften“, in: Annegret Bergmann, Shao-Lan Hertel, Juliane Noth, Antje Papist-Matsuo und Wibke Schrape (Hrsg.): Elegante Zusammenkunft im Gelehrtengarten: Studien zur Ostasiatischen Kunst zu Ehren von Jeong-hee Lee-Kalisch – Elegant Gathering in a Scholar’s Garden: Studies in East Asian Art in Honor of Jeong-hee Lee-Kalisch. Weimar: VDG, 2015, 88–95.

“Copy and culmination: Attempting to assess the significance of Huang Binhong’s calligraphy in the context of his 'late bloom'”, in: Kong Lingwei/Juliane Noth (Hrsg.): Huang Binhong yu xiandai yishu sixiang shi guoji xueshu yantaohui wenji––Huang Binhong and the Evolution of Modern Ideas in Art: An International Forum. Hangzhou: Zhongguo meishu xueyuan chubanshe (China Academy of Art Press), 2014, 40–63.

„Fluktuative Signifikate: Wie die Materialität der chinesischen Kalligraphie ihre Lesung bestimmt“, in: Ariane Lüthi (Hrsg.): Variations. Literaturzeitschrift der Universität Zürich,  Nr. 17: „Sprache als Material“. Bern: Peter Lang, 2009, 113–125.

Katalog-Beiträge:

„Portrait of Wang Menglou Playing Qin“ (Kat.-Nr. 35), 174–175;
„Portrait of Wang Yuyan Drawing Orchids“ (Kat.-Nr. 36), 176–177;
„Portrait of Tang Jinzhao in Leisure Activity“ (Kat.-Nr. 44), 192–193;
„Portrait of Tao Guan Appreciating an Inkstone“ (Kat.-Nr. 46), 196–197;
„Portrait of Married Couple Reading in a Studio“ (Kat.-Nr. 61), 232–233.

In: Klaas Ruitenbeek (Hrsg.): Faces of China: Portrait Painting of the Ming and Qing Dynasties (1368–1912). Ausstellungskatalog (Ausstellung des Museums für Asiatische Kunst, SMB, im Kulturforum, SMB; Ausstellungszeitraum: 12.10.2017–07.01.2018). Petersberg: Michael Imhof Verlag, 2017.

Lexikon-Beiträge:

„Lin Sanzhi (1898–1989)“, in: Andreas Beyer, Bénédicte Savoy und Wolf Tegethoff (Hrsg.): Allgemeines Künstlerlexikon. Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker [Artists of the World], Bd. 84. Berlin (u.a.): Walter de Gruyter, 2015, 471.