Springe direkt zu Inhalt

Nora Usanov-Geißler M.A.

Kunsthistorisches Institut

FOR 'Transkulturelle Verhandlungsräume von Kunst'

ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin

Vita

2001 bis 2010:

Studium der Japanologie und der Ostasiatischen Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin und der Waseda University, Tokyo   

Magisterarbeit: „Japanische Kunstpräsentation als Spiegel meiji-zeitlicher Kanonisierung: Dargestellt und diskutiert am Beispiel der Ausstellung 'Japans Schönheit, Japans Seele' in Deutschland und Japan“

Seit April 2011:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin, DFG-Forschergruppe 1703: „Transkulturelle Verhandlungsräume von Kunst: Komparatistische Perspektiven auf historische Kontexte und aktuelle Konstellationen“, Teilprojekt B2: "PORTUS. Medialität und visuelle Topik des maritimen Fernhandels in Japan und den Niederlanden"

Januar bis März 2014:

Gastwissenschaftlerin der Kobe Universität, Department of Culture and Globalization,Betreuung durch Prof. Fujinō Kazuo

Stipendien

2004 bis 2005:

Direktaustausch Programm der FU Berlin: Waseda Universität Tokyo, “Japanese Language Programm“

Januar bis März 2008:

DAAD Kurzzeitstipendium zur Durchführung einer Abschlussarbeit: Forschungsbetreuung durch das National Museum Tokyo


Lehre

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2016

Sommersemester 2016

FU Berlin, Japanologie, Übung: „Arbeitstechniken und Methoden der Literatur- und Kulturwissenschaften“

Wintersemester 2014/15

FU Berlin, Kunsthistorisches Institut, Seminar: „asobi- Unbeschwertheit in der japanischen Malerei (15. - 17. Jahrhundert)“

Wintersemester 2012/13

FU Berlin, Japanologie, Einführungskurs: „Kultur- und Literaturgeschichte Japans“

FU Berlin, Kunsthistorisches Institut, Seminar: „Stellschirme der Momoyama-Zeit“

Aufsätze:

"Harboring Expectations: The Littoral as Contact Zone in the Visual Arts of Japan and the Netherlands around 1600”. In: The Itineraries of Art. Topographies of Artistic Mobility in Europe and Asia. Edited by Karin Gludovatz, Juliane Noth, Joachim Rees. Paderborn: Wilhelm Fink 2015, 203-233 (mit Joachim Rees).

 

„Interpikturalität und Fremdenerfahrung: Die assoziative Bildsprache eines nanban byōbu von Kano Naizen”. In: Elegante Zusammenkunft im Gelehrtengarten / Elegant Gathering in a Scholar's Garden. Studien zur Ostasiatischen Kunst zu Ehren von Jeong-hee Lee-Kalisch / Studies in East Asian Art in Honor of Jeong-hee Lee-Kalisch. Hrsg. v. Annegret Bergmann, Shao-Lan Hertel, Juliane Noth, Antje Papist-Matsuo, Wibke Schrape. Weimar: VDG 2015, 74-80.

 

"伝統・貿易・伝達―初期南蛮屏風に描かれた政治と商業 (Tradition, Trade and Transmission: Depicting Politics in Early Modern nanban byōbu)". In: Ruptures and Continuities of Japanese Modernization: Perspectives on Japan´s Modern Transformation. Papers from Freie Universität Berlin – University of Tsukuba Joint Workshop. Edited by Hiraishi Noriko. University of Tsukuba: Tsukuba daigaku jinbun shakai kokusai hikaku kenkyū kikō 2016, 216-229.