Springe direkt zu Inhalt

Anne Breimaier M.A.

ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin

Vita

2004 - 2011: Studium der Kunstgeschichte und Philosophie an der Freien Universität Berlin (Magisterarbeit: Hollis Frampton. Zum Konzept einer Metahistory of Film als Leitmotiv künstlerischer Arbeit, bei Prof. Dr. Gregor Stemmrich)
2010 - 2011: Werkvertrag, Esther Schipper, Berlin, wissenschaftliche Recherche, Textredaktion u. Lektorat der dt. u. engl. Ausgabe des Werkverzeichnisses Carsten Höller 2001 – 2010, 184 Objekte, Experimente, Installationen, Hatje Cantz Verlag, 2010
2012: Kuratorische Assistenz, KW Institute for Contemporary Art, Berlin, für die Ausstellung You killed me first. The Cinema of Transgression (19.02. - 08.04.2012)
2014 - 2015: Curatorial Research Assistant, Dia Art Foundation, New York
April 2015 - Februar 2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Lehrdeputat am Lehrstuhl von Prof. Dr. Gregor Stemmrich, Kunsthistorisches Institut der Freien Universität Berlin

Stipendien

2009: Forschungsstipendium des DAAD, Recherche der Magisterarbeit in New York, Rochester und Cambridge (Mass.)
2012 - 2015: Promotionsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) am Internationalen Graduiertenkolleg InterArt der Freien Universität Berlin
2013 - 2014: Stipendium für einen Aufenthalt als Visiting Fellow am Department of Art History der Graduate School of Arts and Sciences der Columbia University (GSAS), New York, im Rahmen des Trilateral Exchange Program for Doctoral Students among the Graduate School of Arts and Sciences, Columbia University (New York), the École des Hautes Études en Sciences Sociales (Paris), and the Friedrich Schlegel Graduate School of Literary Studies, Freie Universität Berlin

Drittmittelförderung

2016: Förderung einer sechswöchigen Forschungsreise an die NYU, New York, im Rahmen des Zukunftkonzepts Internationale Netzwerkuniversität des Center for International Cooperation der Freien Universität Berlin
2017: Reisenkostenzuschuss der Ernst-Reuter-Gesellschaft der Freunde, Förderer und Ehemaligen der Freien Universität Berlin e.V.; Exkursion zur Sammlung Marcel Duchamp am Marcel Duchamp-Forschungszentrum im Staatlichen Museum Schwerin im Rahmen des Seminars Marcel Duchamp und die Minimal Art (SoSe 2017)
2017 und 2018: Frauenfördermittel des Fachbereichs Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin
2018: Förderung durch die Ernst-Reuter-Gesellschaft; Produktion eines Ausstellungskatalogs im Zusammenhang mit dem kooperativen Seminar Fotografie als/mit Konzept: Hollis Framptons ADSVMVS ABSVMVS, In memory of Hollis William Frampton, Sr., 1913–1980, abest (1982) und der gleichnamigen Ausstellung im Museum Folkwang, Essen (WiSe 2017/18, zusammen mit Matthias Gründig und Studierenden der Folkwang UdK, Essen, und des Kunsthistorischen Instituts der FU Berlin)

Lehre im Sommersemester 2017

WS 2017/18 Proseminar, Fotografie als/mit Konzept: Hollis Framptons ‘ADSVMVS ABSVMVS, In memory of Hollis William Frampton, Sr., 1913–1980, abest’ (1982)

SS 2017 Proseminar, Fotografie und Minimal Art (an der Folkwang Universität der Künste, mit Exkursion an das Museum Folkwang und die Situation Kunst (Für Max Imdahl) der Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum)

SS 2017 Proseminar, Marcel Duchamp und die Minimal Art (mit Exkursion zur Sammlung Marcel Duchamp im Marcel Duchamp-Forschungszentrum, Staatliches Museum Schwerin, ermöglicht mit einem Reisekostenzuschuss der Ernst-Reuter-Gesellschaft)

WS 2016/17 Proseminar, Lektüreseminar ‘Film und Kunst’

SS 2016 Proseminar, Yvonne Rainer: Performance and Film (Sondersitzung zu 'Theorien der Performativität' mit Manuel Scheidegger, FU Berlin)

SS 2016 Proseminar, Carl Andre und kuratorische Praxis (in Kooperation mit Lisa Marei Schmidt und dem Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart Berlin)

WS 2015/16 Proseminar, Carl Andre: Skulptur, Gedicht

SS 2015 Proseminar, Reading film and performing text – Zum Einsatz von 'Sprache' im Werk Hollis Framptons (Doppelsitzung zum Thema 'Intertextual Materials' mit Timothy Anderson, NYU, New York)

Dissertationsprojekt
'Language and Performance in the Work of Hollis Frampton'

Der Künstler Hollis Frampton (1936 – 1984) hat ein umfangreiches OEuvre geschaffen, bestehend aus Filmen, Fotografien, Papiercollagen, Computersoftware und -hardware, Performances, Vorträgen, kritischen Schriften und experimentellen Essays. Die Dissertation stellt Framptons vielseitiges Schaffen im Kontext der Kunst und Theorie der 1960er und 70er Jahre zur Disposition. Erstmals wird dabei Framptons Performances und Vorträgen analytische Aufmerksamkeit geschenkt, die für ein Publikum an Universitäten und in Filmklubs konzipiert wurden.
BetreuerInnen des Projekts: Prof. Dr. Gertrud Koch und Prof. Dr. Gregor Stemmrich

Das Projekt wird im Jahr 2017 gefördert durch Frauenfördermittel des Fachbereichs Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin.

Publikationsprojekt
zusammen mit Timothy Anderson (English Department, New York University, New York)
Konzeption eines Sammelbandes mit eigenem Beitrag zum kollaborativen Werk des Filmemachers und Theoretikers Hollis Frampton (1936-1984) und des Dichters und Bildhauers Carl Andre (*1935).

Bisher einziges Zeugnis der Zusammenarbeit von Carl Andre und Hollis Frampton sind die 1980 von Benjamin Buchloh herausgegebenen “12 dialogues” (Benjamin Buchloh (Hg.), Hollis Frampton / Carl Andre, 12 dialogues, 1962-1963. Nova Scotia / New York 1980) – 12 Gespräche, die von den jungen Künstlern Anfang der 1960er Jahre in New York City niedergeschrieben wurden und in denen sie sich systematisierend über ihr eigenes Arbeiten und die Künste ihrer Zeit austauschen. Wo Buchloh die "12 dialogues" in seiner Einleitung zum Buch als eine der einschlägigsten Einführungen in die Ideen und Probleme der Kunst der 60er Jahre vor dem Hintergrund der europäischen und US-amerikanischen Kunstentwicklung im 20. Jahrhundert bezeichnet, setzt unser Interesse an den “12 Dialogen” an. Der Sammelband ruft zum Dialog mit den “Dialogen” Andres und Framptons aus Perspektive der Literaturwissenschaften und Kunstwissenschaften auf und befragt den Status des Textes zwischen Zeugenschaft und Selbstpositionierung beider Künstler im Kontext ihrer Zeit.

Das Projekt wurde im Jahr 2016 gefördert im Rahmen des Zukunftkonzepts "Internationale Netzwerkuniversität" aus Mitteln des Center for International Cooperation der Freien Universität Berlin. 

Herausgabe

Hollis Frampton: ADSVMVS ABSVMVS, In memory of Hollis William Frampton, Sr., 1913–1980, abest (Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im UG im Folkwang (Museum Folkwang), 13.4.-13.05.2018), zusammen mit Matthias Gründig, Folkwang Edition, Essen 2018 (in Vorbereitung)

Katalogeinträge (Beiträge zu Ausstellungen und Filmprogrammen)

- Vom Festgenageln, Pressen und Beschneiden – Zum prekären Status fotografischer Bilder in Hollis Framptons ADSVMVS ABSVMVS, in: Hollis Frampton: ADSVMVS ABSVMVS, In memory of Hollis William Frampton, Sr., 1913–1980, abest (Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im UG im Folkwang (Museum Folkwang), 13.4.-13.05.2018), zusammen mit Matthias Gründig, Folkwang Edition, Essen 2018 (in Vorbereitung)
- Rysowanie nicią. Międzynarodowe konteksty teatru plastycznego (Drawing with thread. Five remarks on Krzysztof Jung’s Plastic Theatre), übersetzt aus dem Englischen von Łukasz Mojsak, in: Krzysztof Jung. Przemiana (Ausst.Kat. Galleri SalonAkademii, Academy of Fine Arts in Warsaw, 22.10.-30.11.2016) Warschau 2016, S. 135 - 149.
- Alisa Baremboym, Simon Denny, in: Speculations on Anonymous Materials (Ausst.-Heft zur gleichnamigen Ausstellung im Fridericianum, Kassel, September 2013 - Januar 2014), Kassel 2013, S. 23, 25. 
- Dodge Ram, Bint Jbeil, in: Wael Shawky. Al Araba Al Madfuna (Ausst.-Kat. KW Institute for Contemporary Art, Berlin, Februar - April 2012), London 2013, S. 85, 87.
- Death Valley ‘69, Nymphomania, Rat Trap, Baby Doll, Submit To Me Now, Simonland, Horoscope, Go to Hell und The Bogus Man, in: You Killed Me First. The Cinema of Transgression (Ausst.-Kat. KW Institute for Contemporary Art, Berlin, August - September 2012), Köln/Berlin 2012, S. 45, 57, 67, 94, 100, 106, 112, 137, 145.
- Pierre Pierre, in: Pierre Pierre – Matti Braun bei Esther Schipper (Ausst.-Heft zur gleichnamigen Ausstellung bei Esther Schipper, Berlin, Mai 2010), Berlin 2010.
- It’s Not The Homosexual Who Is Perverse, But The Situation In Which He Lives: Kunst, Kino, Kontext Now – Ein Programm von Ian White, in: Programmheft Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V., März 2009, Berlin 2009.

Tagungsbericht

Ästhetik der Skalierung, Folkwang Universität der Künste, Essen, 8.06.-9.06 2017, H-Soz-Kult, 11.10.2017.

Übersetzungen (aus dem Englischen)

Gridthiya Gaweewong: Orte künstlerischer Produktion entlang des Mekong, in: Ute Meta Bauer, Brigitte Oetker (Hrsg.), South East Asia. Spaces of the Curatorial (Räume des Kuratorischen), Jahresring 63, Berlin 2016, S. 94-103. 

Vorträge

- Hollis Frampton in New York: Art as a product of Urban Ecology?, Joint Doctoral Symposium Berlin/London/Copenhagen, University of Copenhagen, 13. Juni 2013.
- Reading Capital (Louis Althusser) / Reading Weston (Hollis Frampton), Forschungskolloquium des Internationalen Graduiertenkollegs InterArt, Freie Universität Berlin, 30. April 2014.
- Reading Film and Performing Text: Hollis Frampton's Poiesis, OPR (Organism for Poetic Research), New York University, New York, 23. März 2016.

Konzept und Organisation

Kolonialisierungen des Ästhetischen, Konzept und Organisation der Ringvorlesung des Internationalen Graduiertenkollegs InterArt (zusammen mit Mark Halawa und Andrea Sakoparnig), in Kooperation mit dem International Research Centre Interweaving Performance Cultures der FU Berlin, Sommersemester 2014.

Kuratorische und künstlerische Projekte, Performance / Re-Performance

- Kuratorin der Ausstellung Hollis Frampton: ADSVMVS ABSVMVS, In memory of Hollis William Frampton, Sr., 1913–1980, abest (zusammen mit Matthias Gründig), Museum Folkwang, Essen, 13. April bis 13. Mai 2018
- Kuratorin des Projektraums kma71, Berlin (September 2017 - Juli 2018)
- Teilnahme an der öffentlichen Lesung von On Kawaras One Million Years, Freitag, 20. Februar 2015, von 11.00 bis 12.00 Uhr, Solomon R. Guggenheim Museum, New York
- A lecture, Re-Performance der gleichnamigen Performance von Hollis Frampton, 1.3.2015, Haeler Echo, New York
- Mending Machine - A Performance, Einzelausstellung und Performance im Rahmen des Dumbo Arts Festivals 2014, 26.9 bis 30.11. 2014, Museum Quality, New York
- Frampton, Weston and I, Performance im Rahmen des Filmprogramms Kopietheater von Ian White, Forum Expanded, Berlinale (2008)