Berlin Graduate School Muslim Cultures and Societies

Gefördert aus Mitteln der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder sowie der Freien Universität Berlin.

Die Berlin Graduate School Muslim Cultures and Societies widmet sich der inneren Vielfalt, historischen Wandelbarkeit und globalen Vernetzung islamisch geprägter Kulturen und Gesellschaften. Über den Mittleren Osten hinaus bezieht sie Asien und das subsaharische Afrika sowie die muslimische Diaspora in Europa und Nordamerika in ihr Forschungsprogramm mit ein. Die Graduiertenschule untersucht systematisch und vergleichend die Vielfalt dessen, was historisch und in der Gegenwart unter Islam verstanden wurde. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei dem Neben-, Mit- und Gegeneinander von Muslimen und Nichtmuslimen und den Formen inter- und intrakultureller Kommunikation. 

In enger Vernetzung mit ihren Partnerinstitutionen im In- und Ausland bietet die Graduiertenschule den Promovierenden eine intensive Betreuung ihrer individuellen Dissertationsprojekte und eine breit gefächerte, methodisch anspruchsvolle Ausbildung mit berufsvorbereitenden Elementen, die sie zur Übernahme von Führungsaufgaben in Wissenschaft, Medien und Politik befähigt.

Das dreijährige Studienprogramm beginnt im Oktober. Pro Jahrgang werden 15 Doktorandinnen und Doktoranden aufgenommen, von denen 10 ein Stipendium der Graduate School erhalten können.

Nähere Infos finden sie auf der Homepage der Graduate School.

bild_logo_bgsmcs
IEIW-LOGO_screen-RGB-L
ZMO