Springe direkt zu Inhalt

Runder Tisch: “Sin, Punishment, Confession. Culpability in the pre-Islamic Iranian World“

28-11-2022 Ankündigung

28-11-2022 Ankündigung

News vom 15.11.2022

Der hier vorgestellte Runde Tisch führt unterschiedliche Forschungsansätze zu zoroastrischen und manichäischen Texten (e.g. Ardā Wīrāz Nāmag, Vīdēwdād, Patit; Sogdische Beichtbücher) zusammen, die in unterschiedlicher Weise für das Thema von Sünde, Strafe und Busse von Bedeutung sind. Sein Ziel ist eine Annäherung an das Phänomen „Schuld“ und dessen Bildungsgeschichte in der Spätantike und in den ersten Jahrhunderten nach der arabischen Eroberung in Iran und Zentralasien.

Auf der Grundlage orientalischer Quellen mag dabei eine Replik zu Werken, deren Materialien der abendländischen Kulturgeschichte entnommen sind (wie Le péché et la peur. La culpabilisation en Occident XIIIe – XVIIIe siècles von Jean Delumeau) erarbeitet werden.

Dieser Runde Tisch ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Dr. Götz König and Dr. Mihaela Timuș. Er findet im Rahmen eines Alexander-von-Humboldt-Stipendiums von Dr. Timuș statt. Seine Ergebnisse sollen in einem Sammelband publiziert werden.

2 / 65