Springe direkt zu Inhalt

Michael Eber

Eber

Friedrich-Meinecke-Institut

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

„Der Codex Remensis der Staatsbibliothek zu Berlin (Ms. Phill. 1743): Der gallische Episkopat als Mittler antiken Rechtswissens und Mitgestalter merowingischer Politik“ (DFG)

Geschichte der Spätantike und des frühen Mittelalters

Adresse
Koserstr. 20
Raum A 109
D-14195 Berlin
Fax
+49 30 838 461188

Sprechstunde

Mo., 15-16 Uhr oder nach Vereinbarung per E-Mail

Seit Januar 2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Geschichte der Spätantike und des frühen Mittelalters

Mai 2016 – Dezember 2017: Studentische Hilfskraft am Teilprojekt B10 „Rechtssicherheit und Ordnung als gemeinschaftliche Aufgabe weltlicher und kirchlicher Institutionen (8. bis 11. Jh.)“ des DFG-SFB 700 „Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit“

WiSe 2015/16 – WiSe 2017/18: Masterstudium der Geschichte an der Freien Universität Berlin

Oktober 2014 – Juli 2015: Mentor am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin

September 2013 – Juni 2014: Auslandsstudium an der University of California Irvine

WiSe 2011/12 – SoSe 2015: Bachelorstudium der Geschichte und Philosophie an der Freien Universität Berlin

Religiöse Frauen- und Männergemeinschaften im frühen Mittelalter (Grundlagenseminar, WiSe 2019/20)

Klösterliche Lebenswelten im Früh- und Hochmittelalter (mit Univ.-Prof. Dr. Stefan Esders, Grundlagenseminar, WiSe 2018/19)

Dissertationsprojekt: "Der Dreikapitelstreit in Gallien"

Loose Canonesses? (Non-)Gendered Aspects of the Aachen Institutiones, in: Categorising the Church: Monastic Communities in the Carolingian World, hg. v. Rutger Kramer, Emilie Kurdziel und Graeme Ward, Turnhout: Brepols 2019 (in Vorbereitung).

Mentoring
Tutoring
OSA Geschichte
OSA Geschichte