Springe direkt zu Inhalt

Dr. Till Stüber

Stüber

Friedrich-Meinecke-Institut

Lehrstuhlvertretung von Prof. Esders im Sommersemester 2022

Geschichte der Spätantike und des frühen Mittelalters

Adresse
Koserstr. 20
Raum A 239
D-14195 Berlin
Fax
+49 30 838 464166

Sprechstunde

Montags 16-17 Uhr (bitte im Aushang eintragen!)

Werdegang

04/202209/2022      Lehrstuhlvertretung von Univ.-Prof. Dr. Stefan Esders am Friedrich-Meinecke-Institut der FU Berlin (Arbeitsbereich „Geschichte der Spätantike und des frühen Mittelalters“ )

16.02.2018                 Promotion an der FU Berlin und der Université de Strasbourg, Cotutelle-Verfahren (Note: Summa cum laude)

10/201705/2021        Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Der Codex Remensis der Staatsbibliothek zu Berlin (Ms. Phill. 1743): Der gallische Episkopat als Mittler antiken Rechtswissens und Mitgestalter merowingischer Politik“

10/2015–03/2016        Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl „Geschichte der Spätantike und des frühen Mittelalters“ von Univ.-Prof. Dr. Stefan Esders am Friedrich-Meinecke-Institut der FU Berlin (Vertretung Dr. Laury Sarti)

09/2012–11/2017        Promotionsstudium zum Thema: „Der inkriminierte Bischof. Verratsvorwürfe und politische Prozesse gegen Bischöfe im westgotischen und fränkischen Gallien (466–614)“, Betreuer: Univ.-Prof. Dr. Stefan Esders und Prof. Dr. Eckhard Wirbelauer

03/2008–03/2011        Studentischer Mitarbeiter am Deutschen Archäologischen Institut (Berlin), redaktionelle Mitarbeit an der Zeitschrift „Klio. Beiträge zur alten Geschichte“ und an weiteren Projekten des Präsidenten Univ.-Prof. Dr. Hans-Joachim Gehrke

04/2004-05/2011        Studium der Geschichte und Philosophie an der Freien Universität Berlin und der Università degli Studi di Napoli Federico II (Italien). Abschluss am 05.05.2011: Magister Artium

10/2002-03/2004        Studium der Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin

07/2002                     Erwerb des International Baccalaureate Diploma nach Besuch des United World College of the Adriatic / Collegio del Mondo Unito dell’Adriatico, Duino-Aurisina (Italien)

 

Mitgliedschaften und Stipendien

Seit 06/2021             Forschungsstipendium der Gerda Henkel Stiftung

06/2019                    Karl-Ferdinand-Werner-Fellowship des Deutschen Historischen Instituts Paris

04/2016–05/2018       DAAD-Cambridge hub zu karoling. Handschriften (Leitung: Prof. Dr. Dr. Rosamond McKitterick)

03/2015                    Teilnahme am deutsch-französischen Atelier de recherche „Roma 250–350“ an der École française de Rome (Italien)

03/2014–02/2018       Förderung durch die Deutsch-Französische Hochschule

09/2012–02/2018       Mitgliedschaft im trinationalen Graduiertenkolleg „Foule et Intégration dans les Sociétés Antiques / Masse und Integration in Antiken Gesellschaften“ Straßburg – Bern – Bonn

06/2012–08/2016       Promotionsstipendium des Evangelischen Studienwerks e. V. Villigst

  • Seminar „Bischöfe und ‚Bischofsherrschaft‘ im Früh- und Hochmittelalter“ (WS 2015/16, FU Berlin, 2 SWS; Grundlagenseminar Mittelalterliche Geschichte)
  • Seminar „Päpste und Papsttum im Mittelalter“ (WS 2017/18, FU Berlin, 2 SWS; Grundlagenseminar Mittelalterliche Geschichte)
  • Seminar „Konstantin der Große und die spätantike Reichskirche“ (SS 2018, FU Berlin, 2 SWS; Grundlagenseminar Alte Geschichte)
  • Seminar „Die Macht der Päpste Autorität und Herrschaftslegitimation im Mittelalter“ (WS 2018/19, FU Berlin, 2 SWS; Grundlagenseminar Mittelalterliche Geschichte)
  • Seminar „Konstantin der Große und die spätantike Reichskirche“ (SS 2021, FU Berlin, 2 SWS; Online-Grundlagenseminar Alte Geschichte)
  • Seminar „Gregor von Tours“ (SS 2022, FU Berlin, 2 SWS; Vertiefungsseminar Mittelalterliche Geschichte)
  • Seminar „Hinkmar von Reims“ (SS 2022, FU Berlin, 2 SWS; Hauptseminar Mittelalterliche Geschichte)
  • Übung „Die wilden Jahre des Kirchenrechts. Kirchliches Recht in Spätantike und früherem Mittelalter“ (SS 2022, FU Berlin, 2 SWS; Methodenübung Mittelalterliche Geschichte)
  • Vorlesung „Das Frankenreich der Karolinger“ (SS 2022, FU Berlin, 2 SWS; Vorlesung Mittelalterliche Geschichte)

Schwerpunkt meiner derzeitigen Forschung ist die Genese der vorgratianischen Kirchenrechtssammlungen und ihr Beitrag zur Normbildung während des europäischen Mittelalters. Ein besonderer Fokus liegt auf der sogenannten Collectio canonum Remensis. Es handelt sich um eine bislang kaum erforschte und unedierte Zusammenstellung von kirchlichen Rechtstexten, die über einen längeren Zeitraum, ca. 550/750, entstanden ist. Heute ist nur noch ein einziger Codex erhalten, der die Sammlung überliefert. Dieser Codex, Phill. 1743, entstand gegen Mitte des achten Jahrhunderts in Bourges und befindet sich heute im Besitz der Berliner Staatsbibliothek. Obwohl die Sammlung nur in einer einzigen Handschrift überliefert ist, ist ihre rechtshistorische Bedeutung größer als bisher angenommen wurde. So lässt sich nachweisen, dass die Sammlung eine komplexe Entstehungsgeschichte hat und von späteren Redaktoren mehrfach überarbeitet und ergänzt wurde. In ihren unterschiedlichen Redaktionsstufen wurde die Collectio Remensis außerdem von Verfassern anderer Kirchenrechtssammlungen (u. a. Collectio Diessensis, Pithouensis, Sancti Amandi, Quadripartita) als Quelle verwendet. Vor dem Hintergrund dieser Befunde bietet die Collectio Remensis die günstige und bisher kaum genutzte Gelegenheit, eine historisch geordnete Sammlung auf Grundlage der handschriftlichen Überlieferung im Detail zu untersuchen.

Mein aktuelles Forschungsvorhaben verfolgt zwei Ziele:

1. Sollen die einzelnen Redaktionsstufen rekonstruiert und jeweils in ihrem räumlichen und zeitlichen Entstehungskontext untersucht werden.

2. Soll die Rezeption der Collectio Remensis in späteren Kanonessammlungen und Konzilsdekreten sowie die Umformung des in der Collectio enthaltenen Rechtswissens untersucht werden.

Auf diese Weise soll die Entstehung und Funktion historisch geordneter Kirchenrechtssammlungen am Beispiel der Collectio Remensis und verwandter Sammlungen nachvollzogen werden. Hierdurch soll ein grundlegender Beitrag zum Verständnis eines wichtigen Quellentypus geleistet werden, der erst wenig erforscht ist, obwohl seine Bedeutung für die kirchliche Normbildung während des Früh- und Hochmittelalters kaum überschätzt werden kann.

Veröffentlichungen

Monographien

 

Aufsätze

  • The Fifth Council of Orléans and the Reception of the ‚Three Chapters Controversy‘ in Merovingian Gaul, in: Stefan Esders / Yitzhak Hen / Pia Lucas / Tamar Rotman (Hgg.), The Merovingian Kingdoms and the Mediterranean World. Revisiting the Sources (Studies in Early Medieval History), London / New York 2019, S. 93–102 und 193–199.
  • Clermont, Burgund und Thüringen. Zur Chronologie des Arcadiusaufstands bei Gregor von Tours (Historien III 9–13), in: Francia. Forschungen zur westeuropäischen Geschichte 47 (2020), S. 323–335.
  • Der heilige Medard und seine Verehrer. Zur königlichen Patronage von Heiligenkulten im Merowingerreich, in: Antiquité Tardive. Revue Internationale d’Histoire et d’Archéologie 29 (2021), S. 225–239.
  • (Gemeinsam mit Michael Eber / Stefan Esders / David Ganz) Selection and Presentation of Texts in Early Medieval Canon Law Collections. Approaching the Codex Remensis (Berlin, Staatsbibliothek, Phill. 1743), in: Sebastian Scholz / Gerald Schwedler (Hgg.), Creative Selection between Emending and Forming Medieval Memory (Millennium-Studien 96), Berlin / Boston 2022, S. 105–136.
  • Der Parisinus latinus 4280 (saec. XII). Eine kanonistische Handschrift aus der Zeit der Kirchenreform, in: Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters 78.2 (2022) [im Erscheinen].
  • Die Scintillae de canonibus uel ordinationibus episcoporum. Eine kleine Kanonessammlung aus der Merowingerzeit, in: Frühmittelalterliche Studien 56 (2022) [im Erscheinen].


Besprechungen


Sonstige Veröffentlichungen

  • Übersetzungen und Paraphrasen italienischer Buchbesprechungen in: Bernd Sösemann (Hg.), Friedrich Meinecke. Die deutsche Katastrophe. Edition und internationale Rezeption, Berlin 2018, S. 173f., 329–331 und 388f.



Vorträge (Auswahl)
  • 27.04.2012: „Faustus, Ruricius und der Loskauf Gefangener. Anmerkungen zur Chronologie des tolosanischen Westgotenreiches“ im Rahmen des Doktorandenkollegs Berlin-Tübingen an der Universität Tübingen
  • 26.10.2012: „Zur Lage des Episkopats im regnum Chariberthi (561–567)“ im Rahmen der Tagung „Normative Konstruktion und soziale Praxis im Merowingerreich“ an der Universität Zürich
  • 03.11.2012: „… ut ambigas ampliusne suae gentis an suae sectae teneat principatum. Überlegungen zur Kirchenpolitik des Westgotenkönigs Eurich“ im Rahmen des 3. Workshops des Netzwerks „Toletum“ an der Universität Hamburg
  • 13.06.2014: „Bishops, Kings, and the Appropriation of Church Property. Some Thoughts on the Role of precariae verbo regis during the Merovingian Age“ im Rahmen der ILAN-Tagung „Property and Power in Late Antiquity“ am Institute for the Study of the Ancient World der New York University
  • 13.04.2015: „Perceptions of ‚Simony‘ in 6th Century Gaul“ im Rahmen des 2. GIF-Workshops „East and West in the Early Middle Ages: The Merovingian Kingdoms in Mediterranean Perspectivean der Ben-Gurion-Universität Beer Sheva
  • 19.05.2016: „Juridical and Social Aspects of the Praetextatus Affair (Greg. Tur. hist. V 18)“ im Rahmen des 6. Workshops des „Graduate Exchange in Late Antique, Byzantine and Medieval History“ an der Princeton University
  • 01.06.2016: „Omnium episcoporum promissionem habemus. Some General Remarks on the Trial of Praetextatus of Rouen“ im Rahmen des 4. GIF-Workshops „East and West in the Early Middle Agesan der Ben-Gurion-Universität Beer Sheva
  • 04.07.2016: „Corresponding Agendas? Some Thoughts on the Impact of the ‚Three Chapters Controversy‘ in Merovingian Gaul“ im Rahmen des International Medieval Congress an der University of Leeds
  • 20.05.2017: „Incriminating Bishops in Post-Roman Gaul. A Look at the Evidence“ im Rahmen des 7. Workshops des „Graduate Exchange in Late Antique, Byzantine and Medieval History“ an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
  • 02.07.2018: „The Gundovald Affair in Light of Merovingian ‘Domestic Politics’“ im Rahmen des International Medieval Congress an der University of Leeds
  • 05.10.2018: „Undesirable Aliens? Non-Local Bishops and Clerical Factionalism in Post-Roman Gaul” im Rahmen der Tagung „Topographies in Motion: Urban Movement and Mobility in Late Antiquity“ an der LMU München
  • 03.07.2019: „Accumulation and Migration: Creating a Canon Law Collection in 6th-Century Burgundy“ im Rahmen des International Medieval Congress an der University of Leeds
  • 11.07.2019: Beiträge zur Arbeitstagung „Die Lebensbeschreibung des Erzbischofs Lupus von Sens (BHL 5082/5083). Eine Quelle zum merowingischen Machtwechsel von 613/14“ in der Stiftsbibliothek St. Peter, Salzburg
  • 07.05.2020: „Die Bischöfe von Arles als Propagatoren und Gestalter kirchlichen Rechtswissens“ im Rahmen der Tagung „Der bischöfliche Impetus“ an der Universität Kiel (pandemiebedingt verschoben)
  • 20.07.2020: „Between Patronage and Oblivion: References to Kings in Early Medieval Canon Law Manuscripts“ im Rahmen des 16. „International Congress of Medieval Canon Law“ an der Saint Louis University (pandemiebedingt verschoben)
Mentoring
Tutoring
OSA Geschichte
OSA Geschichte