Springe direkt zu Inhalt

PD Dr. Bettina Hitzer

Bild Bettina Hitzer

Friedrich-Meinecke-Institut (FMI)

Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

Privatdozentin

Sprechstunde

Sprechzeit nach Vereinbarung via E-Mail

Akademische Laufbahn

  • 12/2017 Habilitation am Friedrich-Meinecke-Institut der FU Berlin (1/2018: Venia Legendi für das Fachgebiet Neuere und Neueste Geschichte)
  • 04/2018-09/2018 Vertretung des Lehrstuhls für Vergleichs- und Verflechtungsgeschichte an der FU Berlin
  • 06/2004 Promotion im Fach Geschichte an der Universität Bielefeld
  • 1999 Erstes Staatsexamen in Geschichte und Französisch, Freie Universität Berlin

Berufserfahrung

  • Seit 02/2021 Heisenberg-Stelle über die Deutsche Forschungsgemeinschaft am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V. an der TU Dresden
  • Seit 01/2018 Privatdozentin, Friedrich-Meinecke-Institut, Freie Universität Berlin Link
  • 04/2018 – 08/2018 Vertretung Professur für Vergleichs- und Verflechtungsgeschichte, Freie Universität Berlin
  • 02/2014 – 01/2020 W2-Minerva Forschungsgruppenleiterin, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin; seit 01/2020 Assoziierte Wissenschaftlerin Link
  • 10/2007 – 01/2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  • 10/2004 – 09/2007 Wissenschaftliche Assistentin, Universität Bielefeld
  • 10/1999 – 09/2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Bielefeld
  • 04/1999 – 09/1999 Wissenschaftliche Hilfskraft, Universität Bielefeld

Auszeichnungen

  • 02/2021 Visiting Fellow; Center for Advanced Study (CAS) der Ludwig-Maximilians-Universität München Link
  • 10/2020 Aufnahme in das Heisenberg-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 03/2020 Preis der Leipziger Buchmesse, Kategorie Sachbuch/Essayistik für Krebs fühlen.Eine Emotionsgeschichte des 20. Jahrhunderts Link
  • 11/2016 Walter-de-Gruyter-Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften Link
  • 01/2014 Einwerbung Minerva-Forschungsgruppenleitung (W2), Programm der Max-Planck-Gesellschaft Link
  • Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes

Akademische Selbstverwaltung

  • 2015-2019 Vertreterin im Mitarbeiterausschuss des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung (Berlin)
  • 2008-2020 Mitarbeit in diversen Gremien und Kommissionen des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung (u.a. als Vertreterin in der Strukturkommission sowie in zahlreichen Stellenbesetzungskommissionen)
  • 2000-2003 Gleichstellungskommission der Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie der Universität Bielefeld (2001-2003 als Vorsitzende)

Tagungsorganisation

  • 12/2021 Pieces and Bits From the Past: Children's Agency in Migration, mit Friederike Kind-Kovács (HAIT), Sheer Ganor (Minnesota), Swen Steinberg (Ottawa) Link
  • 10/2021 Kinder in prekären Verhältnissen. Deutungskämpfe um Zugehörigkeit und Identität, Sektionsleitung mit Benedikt Stuchtey (Marburg), 53. Deutscher Historikertag München Link
  • 01/2020 Feeling DIS/EASE. New Perspectives on Modern History, Max-PIanck-Institut für Bildungsforschung, Berlin Link
  • 11/2019 Zugänge zu einer Sozial- und Kulturgeschichte der Adoption, mit Benedikt Stuchtey (Philipps-Universität Marburg), Harnack-Haus Berlin Link
  • 10/2018 The Multifaceted Relationship between Fear and Technology, mit Alexander Gall (Deutsches Museum München); Martina Heßler (TU Darmstadt); Anne Schmidt (MPI für Bildungsforschung) sowie Karena Kalmbach und Andreas Spahn (TU Eindhoven), Max-PIanck-Institut für Bildungsforschung, Berlin Link
  • 06/2018 Epigenetics: Innovation of Memory? Life Science Paradigms as Challenge and Opportunity for Historians, mit Dagmar Ellerbrock (TU Dresden), Max-PIanck-Institut für Bildungsforschung, Berlin Link
  • 06/2017 Auf der Suche nach dem ganzen Menschen. Psychosomatische Medizin im 20. Jahrhundert (Autorenworkshop), mit Alexa Geisthövel (Charité/HU Berlin), Max-PIanck-Institut für Bildungsforschung, Berlin Link
  • 02/2016 Driving Us Crazy: The Globalization of Western Mental Health and the Historicity of Emotions, mit Edgar Cabanas Diaz (Universidad Camilo José Cela Madrid), Max-PIanck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  • 10/2012 4th Midterm Conference of the ESA RN Sociology of Emotions, mit Helena Flam und Jochen Kleres (Universität Leipzig); Christian von Scheve (FU Berlin); Benno Gammerl u. Anja Laukötter (MPIB), Max-PIanck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  • 09/2011 Emotions and Medicine in the 20th Century, mit Anja Laukötter (MPIB), Max-PIanck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  • 10/2009 Glaube und Gefühl – Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert, mit Monique Scheer (Eberhard Karls Universität Tübingen) und Pascal Eitler (MHH Hannover), Max-PIanck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  • 08/2006 Confronting Modernity: Religions and the Big City, mit Joachim Schlör (University of Southampton), Panel / 7th International Conference on Urban History, Stockholm

Gutachtertätigkeiten

  • European Research Council, Wellcome Trust, Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Studienstiftung des deutschen Volkes, Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung
  • Cambridge University Press, History for the Human Sciences, ,Contributions to the History of Concepts (CHoC), NTM – Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Technik und Medizin

Funktionen und Mitgliedschaften

  • Mit-Herausgeberin Medizinhistorisches Journal
  • Editorial Board "Palgrave Studies in the History of Experience"
  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
  • Deutscher Hochschulverband
  • Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung e.V.
  • Gesellschaft für Geschichte der Wissenschaften, der Medizin und der Technik
  • Fachverband Medizingeschichte

WS 2021 Medical Humanities – Krebs fühlen (Wahlpflichtseminar GET; Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg)

 

SoSe 2021 Kindheit im 19. und 20. Jahrhundert – lokal, transnational und global (Hauptseminar „Problemfelder der Geschichte des 19. bis 21. Jahrhunderts, FU Berlin, 2 SWS)

 

WS 2019/20 Biopolitik im Nationalsozialismus: Eugenik und Rassenhygiene (Hauptseminar „Epochale Vertiefung“, FU Berlin, 2 SWS)

 

SoSe 2019  Wie kommt das Gefühl in die Geschichte? (Hauptseminar „Epochale Vertiefung“, FU Berlin, 2 SWS)

 

SoSe 2018 Gedächtnis, Erinnerung, Tradition. Gewalt im 20. Jahrhundert (Seminar „Problemfelder der Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts“, FU Berlin, 2 SWS)

 

SoSe 2018 Gesundheit und Krankheit im 19. und 20. Jahrhundert (Seminar „Einführung in die Neueste Geschichte“, FU Berlin, 2 SWS)

 

SoSe 2018  Migration im 19. und 20. Jahrhundert (Seminar „Einführung in die Neueste Geschichte“, FU Berlin, 2 SWS)

 

SoSe 2018  Forschungskolloquium zur Vergleichs- und Verflechtungsgeschichte (FU Berlin, 2 SWS)

 

WS 2017/18  Angst und Sicherheit: Perspektiven auf die Zeitgeschichte (Seminar „Problemfelder der Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts“, FU Berlin, 2 SWS)

 

SoSe 2013  Der Körper in der Moderne: Politik, Konstruktivismus und „Erfahrung“ (Seminar „Historische Probleme in transepochaler Perspektive“, FU Berlin, 2 SWS, mit Exkursion ins Dresdner Hygienemuseum)

 

WS 2005/06  Frömmigkeit und Religiosität im historischen Wandel, Teil 2 (GK, 4 SWS, mit Exkursion innerhalb Westfalens)

 

WS 2005/06  Zur Geschichte der Sozialgeschichte (GS, 2 SWS)

 

SoSe 2005  Frömmigkeit und Religiosität im historischen Wandel, Teil 1 (GK, 4 SWS, mit Exkursion ins Rheinland)

 

SoSe 2005  Einführungskurs Geschichtswissenschaft (2 SWS)

 

WS 2004/2005  Lagerfeuer, Pimpf und Petticoat. Jugendzeit 1850-1970 (GK, 3 SWS)

 

WS 2004/05  Sozial- und Kulturgeschichte der USA in der Zwischenkriegszeit, 1917-1940 (GS/Ü, 2 SWS)

 

SoSe 2003  Geschichte der Familie von 1800 bis heute (Ü, 2 SWS)

 

SoSe 2002  Einführungskurs Geschichtswissenschaft (2 SWS)

 

WS 2001/02  (Ein)Wanderungsland Deutschland – neue theoretische und methodische Ansätze zur Geschichte der Migration im 19. Jahrhundert (GS mit anschl. Zwischenprüfung, 2 SWS)

 

SoSe 2001  Architektur und Gesellschaft im 19. und 20. Jahrhundert (Kurs mit Exkursionen nach Essen und Berlin sowie mit anschließender Ausstellung der Kursergebnisse, 2 SWS)

 

SoSe 2000  Urbanisierung im 19. und 20. Jahrhundert (GK, 3 SWS)

 

WS 1999/2000  Einführungskurs Geschichtswissenschaft (3 SWS)

Forschungs- und Lehrschwerpunkte

  • Geschichte der Kindheit, Familie und Jugend
  • Wissens- und Wissenschaftsgeschichte, Medizingeschichte
  • Geschichte von Krankheit und Gesundheit(spolitik)
  • Migrationsgeschichte
  • Religionsgeschichte
  • Geschichte der Unterschichten im 19. Jahrhundert
  • Geschichte der Arbeiterbewegung im 19. Jahrhundert
  • Emotionsgeschichte

Laufendes Forschungsprojekt: Zugehörigkeit. Die Geschichte der Adoption von Kindern (1945/9-2000)

Die Frage nach der Zugehörigkeit zu einer Familie, zu einer ethnischen oder religiösen Gruppe oder zu einem Staat ist immer brisant. Der Fokus der derzeitigen Flüchtlingspolitik und die weltweite Zunahme von isolationistischen, nationalistischen und identitären Parteien zeugen davon, wie aufgeheizt dieses Thema sein kann.

Solche Debatten über Zugehörigkeit, Herkunft und Identität spielten eine wesentliche Rolle in der Geschichte der Adoption von Kindern. Hier wurden politische Vorgaben und gesellschaftliche Diskussionen mit psychologischen und medizinischen Annahmen über das gesunde Aufwachsen und die Herstellung familiärer Bindung und Liebe verbunden und in Praktiken übersetzt, die darüber entschieden, welches Kind in welche Familie kam und wie dieses Kind zum „eigenen“ Kind wurde. Zugleich ging es kontinuierlich um Grenzziehungen und Ausschluss: Wer konnte oder durfte kein Kind aufziehen? Wer sollte nicht adoptiert werden? Schließlich bewegte sich die Adoption von Kindern in einem immer wieder neu vermessenen Spannungsfeld: zwischen humanitären Interventionen zum Wohlergehen des Kindes, normativen Vorstellungen über Asozialität und Erziehungsunfähigkeit, den Wünschen elternloser Paare nach einem Kind sowie – in der Bundesrepublik – der Logik eines zunehmend internationalen Adoptionsmarktes.

Dieses Projekt stellt die erste übergreifende Erforschung der Geschichte der Adoption von Kindern in der DDR und der Bundesrepublik bis in die Transformationszeit der 1990er Jahre dar. Es stützt sich auf ein innovatives methodisches Design, das verschiedene Quellengenres und -zugänge miteinander kombiniert und u.a. Verwaltungsakten, Dokumente von Adoptionsagenturen, Ratgeber, Kinderliteratur, wissenschaftliche Aufsätze aus Psychologie, Psychiatrie und Sozialarbeit sowie Ego-Dokumenten konsultiert. Ein Teil der Studie wird auf lebensgeschichtlichen Interviews basieren.


Das Projekt wird gefördert von der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • [2022], Who am I? The Politics of Lying, Not Knowing and Truth-Telling in the West German History of Child Adoption, in: Journal of Family History 47, 2 [angenommen nach peer review].
  • (2019), Warum lügen? Eine Geschichte der Adoption nach 1945, in: Geschichte und Gesellschaft 45, 1, S. 70-94.



Abgeschlossene Forschungsprojekte


Krebs fühlen. Die Emotionsgeschichte der Krebserkrankung im 20. Jahrhundert

(abgeschlossen: 1/2020)

Die Krebskrankheit hatte verheerende Auswirkungen auf das Leben vieler Menschen im 20. Jahrhundert. In den Augen vieler Menschen sind darum Gefühle nie weit, wenn es um Krebs geht. Doch inwieweit prägte im vergangenen Jahrhundert die wissenschaftliche, gesellschaftliche und individuelle Auseinandersetzung mit der Krebskrankheit Umgangsweisen mit und Vorstellungen von Angst, Hoffnung, Ekel und Trauer? Wie formte die Konfrontation mit der Krankheit Krebs Einstellungen zum Körper, zur Psyche, zur menschlichen Existenz, zum Leiden und zum Tod? Dieses Projekt spürt Verschiebungen in emotionalen Kulturen und Praktiken rund um die Krebskrankheit nach und analysiert deren Beziehung zu Forschungspraktiken, Gesundheitspolitiken, Arzt-Patienten-Verhältnissen sowie zum Einsatz therapeutischer Geräte und Techniken.

Indem es Emotionen ins Zentrum stellt, bringt das Forschungsprojekt verschiedene Aspekte einer Geschichte der Krebskrankheit zusammen, die üblicherweise getrennt betrachtet werden: die Wissenschaftsgeschichte der medizinischen Forschung, die Produktion und Zirkulation von Wissen in Laboratorien und Krankenstationen, die kulturelle und politische Geschichte von Früherkennungskampagnen sowie die Alltagsgeschichte der sozialen und individuellen Erfahrung des Lebens mit der Krebserkrankung. Auf diese Weise enthüllt das Projekt die verborgenen Verbindungen dieser unterschiedlichen Kapitel einer Geschichte der Krebskrankheit und arbeitet zugleich heraus, wie, wann und in welcher Gestalt Emotionen hier am Werk waren.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • (2021), Körper zwischen Angst und Sicherheit. Krebs-Früherkennung im 20. Jahrhundert, in: Gleb Albert, Daniel Siemens, Frank Wolff (Hg.), Entbehrung und Erfüllung: Praktiken von Arbeit, Körper und Konsum in der Geschichte moderner Gesellschaften, Bonn: Dietz, S. 273-288.
  • (2020), Krebs fühlen. Eine Emotionsgeschichte des 20. Jahrhunderts, Stuttgart: Klett-Cotta [gekürzte und überarbeitete Fassung der Habilitationsschrift].
  • (2020), The Odor of Disgust. Contemplating the Dark Side of 20th-Century Cancer History, in: Emotion Review 12, https://doi.org/10.1177/1754073919897293.
  • (2020), Vom Lob der Offenheit. Sprechen über Krebs und Tod, in: Geschichte der Gegenwart. Veröffentlicht am 15. Januar 2020. https://geschichtedergegenwart.ch/vom-lob-der-offenheit-sprechen-ueber-krebs-und-tod/



Auf der Suche nach dem ganzen Menschen. Psychosomatische Medizin im 20. Jahrhundert

(abgeschlossen: 2019)

Psychosomatische Medizin ist inzwischen weit verbreitet und gesellschaftlich anerkannt. Ihre besondere Strahlkraft in Deutschland ist auch zurückzuführen auf ihre Selbstdarstellung als menschlichere Alternative zu einer kalten unpersönlichen Welt der modernen Medizin mit all ihrem politischen Ballast. Ungeachtet dieser „Erfolgsstory“ gilt es aber ihre umfassende Geschichte erst noch zu schreiben.
Um diese Geschichte zu erforschen, wurde ein Forschungsprojekt unter der gemeinsamen Leitung mit Dr. Alexa Geisthövel vom Institut für Geschichte der Medizin und Ethik in der Medizin, Charité Berlin konzipiert. Mehr als 20 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Großbritannien, Kanada, Israel, der Schweiz und den USA leisten darin ihren Beitrag zur Erforschung der Geschichte der Psychosomatik im 20. Jahrhundert.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Hitzer, B. & Geisthövel, A. (2019), Auf der Suche nach einer anderen Medizin - Psychosomatik im 20. Jahrhundert, Frankfurt: Suhrkamp.
  • Hitzer, B. & León-Sanz, Pilar (2016), The Feeling Body and Its Diseases: How Cancer Went Psychosomatic in Twentieth-Century Germany. In Osiris 31, S. 67-93.
  • Hitzer, B. (2011), Gefühle heilen. In U. Frevert et al., Gefühlswissen. Eine lexikalische Spurensuche in der Moderne, Frankfurt : Campus, S. 121-151.

Monographien

Hitzer, Bettina (2020), Krebs fühlen. Eine Emotionsgeschichte des 20. Jahrhunderts, Stuttgart: Klett-Cotta [gekürzte und überarbeitete Fassung der Habilitationsschrift].

englische Übersetzung: [2022], Cancer and Emotions in Twentieth Century Germany [unter Vertrag: Oxford University Press].

chinesische Übersetzung: [2022, unter Vertrag: Guangdong People’s Publishing House]

russische Übersetzung: [2022, Vertragsangebot: Discourse Publishing].

— (2017), Krebs fühlen. Die Emotionsgeschichte der Krebserkrankung im 20. Jahrhundert (Habilitationsschrift, FU Berlin): doi:10.17617/2.2558364

— (2006), Im Netz der Liebe. Die protestantische Kirche und ihre Zuwanderer in der Metropole Berlin (1849-1914), Köln: Böhlau.

— (2001), Schlüssel zweier Welten: politisches Lied und Gedicht von Arbeitern und Bürgern 1848–1875, Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung (online unter: http://library.fes.de/fulltext/historiker/01141toc.htm).

Herausgeberschaften und Ko-Autorenschaften

In Vorbereitung:

Hitzer, B. & Stuchtey, Benedikt (Hg.) [2022], In unsere Mitte genommen. Adoption im 20. Jahrhundert [unter Vertrag: Wallstein].

Hitzer, B. & Boddice, Rob (Hg.) [2022], Feeling Dis-Ease in Modern History: Experiencing Medicine and Illness [zum Druck angenommen: Bloomsbury].

Veröffentlicht:

Hitzer, B., und Alexander Gall et al. (Hg.) (2019), Tech-Fear. Histories of a Multifaceted Relationship (Themenheft / Technikgeschichte 86, 3).

Hitzer, B., und Alexa Geisthövel (Hg.) (2019), Auf der Suche nach einer anderen Medizin. Psychosomatik im 20. Jahrhundert, Frankfurt: Suhrkamp.

Hitzer, B., Otniel Dror, Anja Laukötter und Pilar León-Sanz (Hg.) (2016), History of Science and the Emotions (Themenheft / Osiris 31).

Hitzer, B., Pascal Eitler und Monique Scheer (Hg.) (2014), Feeling and Faith (Themenheft / German History 32, 3).

Hitzer, B., Ute Frevert et al. (Hg.) (2014), Learning How to Feel. Children’s Literature and the History of Emotional Socialization, 1870-1970, Oxford: Oxford University Press.

chinesische Übersetzung: (2018), 情感学习:百年来,经典文学如何引导感觉,学习情绪Owl Publishing House.

deutsche aktualisierte Übersetzung: (2021), Wie Kinder fühlen lernten. Kinderliteratur und Erziehungsratgeber, 1870-1970, Weinheim: Beltz Juventa.

Hitzer, B., und Joachim Schlör (Hg.) (2011), God in the City. Religious Topographies in the Age of Urbanization (Themenheft / Journal of Urban History 37, 1).

Hitzer, B., Ute Frevert et al. (Hg.) (2011), Gefühlswissen. Eine lexikalische Spurensuche in der Moderne, Frankfurt: Campus.

englische Übersetzung: (2014), Emotional Lexicons. Continuity and Change in the Vocabulary of Feeling 1700-2000, Oxford: Oxford University Press.

Hitzer, B., und Thomas Welskopp (Hg.) (2010), Die Bielefelder Sozialgeschichte. Klassische Texte zu einem geschichtswissenschaftlichen Programm und seinen Kontroversen, Bielefeld: Transcript.

Hitzer, B., und Michael Häusler (Hg.) (2010), Zwischen Tanzboden und Bordell. Lebensbilder Berliner Prostituierter aus dem Jahr 1869, Berlin: bebra wissenschaft.

Zeitschriftenaufsätze und Buchkapitel (peer-reviewed)

In Vorbereitung oder zum Druck angenommen:

Hitzer, B., und Uffa Jensen [2023], Emotions and Violence, in: Joanna Bourke (Hg.), A Cultural History of Violence in the Modern Age (1920-2000+), Bloomsbury Academic [unter Vertrag].

— [2022], Who am I? The Politics of Lying, Not Knowing and Truth-Telling in the West German History of Child Adoption, in: Journal of Family History 47, 2 [angenommen nach peer review].

— [2022], Science, Medicine, and Psychology, in: Katie Barclay / Peter Stearns (Hg.), Routledge Handbook of Emotions in the Modern World [zum Druck angenommen].

— [2022], History before Corona: Memory, Experience, and Emotions, in: dies. / Rob Boddice (Hg.), Feeling Dis-Ease in Modern History: Experiencing Medicine and Illness [zum Druck angenommen].

—, und Rob Boddice [2022], Emotion and Experience in the History of Medicine: Elaborating a Theory and Seeking a Model, in: dies. (Hg.), Feeling Dis-Ease in Modern History: Experiencing Medicine and Illness [zum Druck angenommen].

Veröffentlicht:

Hitzer, B. (2021), Die Geschichte vor Corona: Erinnerung, Erfahrung und Emotion, in: Leviathan 49, 1, S. 86-110.

— (2020), The Odor of Disgust. Contemplating the Dark Side of 20th-Century Cancer History, in: Emotion Review 12, https://doi.org/10.1177/1754073919897293.

— (2020), Vom Lob der Offenheit. Sprechen über Krebs und Tod, in: Geschichte der Gegenwart. Veröffentlicht am 15. Januar 2020. https://geschichtedergegenwart.ch/vom-lob-der-offenheit-sprechen-ueber-krebs-und-tod/

—, und Martina Heßler (2019), Introduction: Tech-Fear. Histories of a Multifaceted Relationship, in: Bettina Hitzer, Alexander Gall, Martina Heßler, Karena Kalmbach und Andreas Spahn (Hg.), Tech-Fear. Histories of a Multifaceted Relationship (Themenheft / Technikgeschichte 86, 3), S. 185-200.

Hitzer, B. (2019), Warum lügen? Eine Geschichte der Adoption nach 1945, in: Geschichte und Gesellschaft 45, 1, S. 70-94.

—, und Pilar León-Sanz (2016), The Feeling Body and Its Diseases: How Cancer Went Psychosomatic in Twentieth-Century Germany, in: Bettina Hitzer, Otniel Dror, Anja Laukötter und Pilar León-Sanz (Hg.), History of Science and the Emotions (Themenheft / Osiris 31), S. 67-93.

Hitzer, B., Otniel Dror, Anja Laukötter und Pilar León-Sanz (2016), An Introduction to History of Science and the Emotions, in: dies. (Hg.), History of Science and the Emotions (Themenheft / Osiris 31), S. 1-18.

Hitzer, B., Pascal Eitler und Monique Scheer (2014), Feeling and Faith: Religious Emotions in German History, in: German History 32, 3, S. 345-352.

Hitzer, B., und Monique Scheer (2014), Unholy Feelings: Questioning Evangelical Emotions in Wilhelmine Germany, in: German History 32, 3, S. 371-392.

Hitzer, B. (2014), Jim Button’s Fear, in: Ute Frevert et al., Learning How to Feel. Children’s Literature and the History of Emotional Socialization, 1870-1970, Oxford: Oxford University Press, S. 173-190.

chinesische Übersetzung: (2018), 情感学习:百年来,经典文学如何引导感觉,学习情绪S. 297-324.

deutsche aktualisierte Übersetzung: (2021), Jim Knopfs Angst, in: Ute Frevert, Bettina Hitzer et al., Wie Kinder fühlen lernten. Kinderliteratur und Erziehungsratgeber, 1870-1970, Weinheim: Beltz Juventa, S. 217-237.

— (2014), Healing Emotions, in: Ute Frevert et al. (Hg.), Emotional Lexicons. Continuity and Change in the Vocabulary of Feeling 1700-2000, Oxford: Oxford University Press, S. 118-150.

— (2014), Oncomotions. Experiences and Debates in West Germany and the United States after 1945, in: Frank Biess und Daniel M. Gross (Hg.), Science and Emotions after 1945: A Transnational Perspective, Chicago: Chicago University Press, S. 157-178.

— (2011), Emotionsgeschichte - ein Anfang mit Folgen [Forschungsbericht], in: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/forum/2011-11-001.pdf (veröffentlicht: 2011-11-23), 41 Seiten.

— und Joachim Schlör (2011), God in the City. Religious Topographies in the Age of Urbanization. An Introduction, in: dies. (Hg.), God in the City. Religious Topographies in the Age of Urbanization (Themenheft / Journal of Urban History 37, 1), S. 819-827.

Hitzer, B. (2005), Glaube, Gemeinsinn und lokale Macht. Bürgerschaftliches Engagement protestantischer Frauen und Männer im Berlin des 19. Jahrhunderts, in: Westfälische Forschungen 55, S. 287-315.

Weitere Zeitschriftenaufsätze und Buchkapitel

In Vorbereitung oder im Druck:

Hitzer, B. und Benedikt Stuchtey [2022], Brennglas Adoption. Zugänge, Fragen und Erkenntnisse der Adoptionsgeschichte, in: dies. (Hg.), In unsere Mitte genommen. Adoption im 20. Jahrhundert [unter Vertrag: Wallstein].

Veröffentlicht:

Hitzer, B. (2021), Ein Gefühl von Gesundheit. Neue Perspektiven auf die moderne Medizin, in: Philip van der Eijk / Detlev Ganten / Roman Marek (Hg.), Was ist Gesundheit? Interdisziplinäre Perspektiven aus Medizin, Geschichte, Philosophie und Religion, Boston: DeGruyter, S. 312-321. https://doi.org/10.1515/9783110713336-021

— (2021), Körper zwischen Angst und Sicherheit. Krebs-Früherkennung im 20. Jahrhundert, in: Gleb Albert, Daniel Siemens, Frank Wolff (Hg.), Entbehrung und Erfüllung: Praktiken von Arbeit, Körper und Konsum in der Geschichte moderner Gesellschaften, Bonn: Dietz, S. 273-288.

— (2020), Das Gefühl der Zeit. Was Corona für die Emotionsgeschichte bedeutet. Beitrag zum Forum „Zeiterfahrung und Geschichte”, H-Soz-u-Kult, 17.12.2020: https://www.hsozkult.de/debate/id/diskussionen-5121

— (2019), Krebs oder wie weit reicht die psychosomatische Medizin, in: dies. und Alexa Geisthövel (Hg.), Auf der Suche nach dem ganzen Menschen. Psychosomatik im 20. Jahrhundert, Frankfurt: Suhrkamp, S. 258-272.

— (2019), Karlfried Graf Dürckheim oder die Kontinuitäten westöstlicher Ganzheitslehren, in: dies. und Alexa Geisthövel (Hg.), Auf der Suche nach dem ganzen Menschen. Psychosomatik im 20. Jahrhundert, Frankfurt: Suhrkamp, S. 313-322.

—, und Alexa Geisthövel (2019), Persönlichkeitstests oder wie psychodiagnostische Forschung die Psychosomatik veränderte, in: dies. (Hg.), Auf der Suche nach dem ganzen Menschen. Psychosomatik im 20. Jahrhundert, Frankfurt: Suhrkamp, S. 243-257.

— (2019), Leibseelische Komplexe. Zur Vor- und Frühgeschichte der psychosomatischen Medizin (1850/90-1945), in: dies. (Hg.), Auf der Suche nach dem ganzen Menschen. Psychosomatik im 20. Jahrhundert, Frankfurt: Suhrkamp, S. 23-44.

— (2019), Gezeiten der Anerkennung: Streben nach Wissenschaftlichkeit meets Wissenschafts- und Gesellschaftskritik (1950-1969), in: dies. (Hg.), Auf der Suche nach dem ganzen Menschen. Psychosomatik im 20. Jahrhundert, Frankfurt: Suhrkamp, S. 179-200.

— (2019), Die Grenzen des Erfolgs. Endgültige Etablierung und das Verschwinden einer großen Antwort (1970-2000), in: dies. (Hg.), Auf der Suche nach dem ganzen Menschen. Psychosomatik im 20. Jahrhundert, Frankfurt: Suhrkamp, S. 325-348.

— (2019), Psychosomatik - eine Gebrauchsanweisung für dieses Buch, in: dies. (Hg.), Auf der Suche nach dem ganzen Menschen. Psychosomatik im 20. Jahrhundert, Frankfurt: Suhrkamp, S. 9-19.

Hitzer, B. (2018), Von der Krankheit wissen. Der Wandel emotionaler Interaktionen zwischen Arzt und Patient, in: Michaela Pfadenhauer und Angelika Poferl (Hg.), Wissensrelationen, Weinheim/Basel: Beltz Juventa, S. 55-67.

— (2015), Freizügigkeit als Reformergebnis und die Entwicklung von Arbeitsmärkten, in: Jochen Oltmer (Hg.), Handbuch Staat und Migration in Deutschland seit dem 17. Jahrhundert, Berlin: De Gruyter Oldenbourg, S. 245-289.

— (2015), How to Detect Emotions? The Cancer Taboo and Its Challenge to a History of Emotions, in: Helena Flam und Jochen Kleres (Hg.), Methods of Exploring Emotions, London: Routledge, S. 259-267.

— (2014), Angst, Panik?! Eine vergleichende Gefühlsgeschichte von Grippe und Krebs in der Bundesrepublik, in: Malte Thießen (Hg.), Infiziertes Europa. Seuchen im langen 20. Jahrhundert, Frankfurt: Beihefte der Historischen Zeitschrift, S. 137-156 [online: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-0024-E9B7-9].

—, und Benno Gammerl (2013), Wohin mit den Gefühlen? Vergangenheit und Zukunft des Emotional Turn in den Geschichtswissenschaften, in: Berliner Debatte Initial 24, 3, S. 31-40.

Hitzer, B. (2013), Körpersorge(n). Gesundheitspolitik mit Gefühl, in: Claudia Jarzebowski und Anne Kwaschik (Hg.), Performing Emotions.Interdisziplinäre Perspektiven auf das Verhältnis von Politik und Emotion in der Frühen Neuzeit und in der Moderne, Göttingen: V&R unipress, S. 43-68.

— (2012), Materiality and Emotions, in: Helena Flam (Hg.), Past, Present and Future of the Research on Emotions, Great 3-Minutes-Speeches, http://www.socemot.com/about/, S. 15-18.

—, und Juliane Brauer (2012), Arbeiterlied, in: Friedrich-Ebert-Stiftung (Hg.), Erinnerungsorte der Sozialdemokratie, http://erinnerungsorte.fes.de/?s=arbeiterlied.

Hitzer, B. (2011), Die Therapeutisierung der Gefühle. Eine Geschichte aus dem 20. Jahrhundert, in: Der Mensch. Zeitschrift für Salutogenese und anthropologische Medizin 42/43, 1+2, S. 17-20.

— (2011), Gefühle heilen, in: Ute Frevert et al. (Hg.), Gefühlswissen. Eine lexikalische Spurensuche in der Moderne, Frankfurt: Campus, S. 121-151.

—, und Thomas Welskopp (2010), Die „Bielefelder Schule“ der westdeutschen Sozialgeschichte. Karriere eines geplanten Paradigmas?, in: dies. (Hg.), Die Bielefelder Sozialgeschichte. Klassische Texte zu einem geschichtswissenschaftlichen Programm und seinen Kontroversen, Bielefeld: Transcript, S. 13-31.

— (2010), Einführung in die Texte der Edition, in: dies. (Hg.), Die Bielefelder Sozialgeschichte. Klassische Texte zu einem geschichtswissenschaftlichen Programm und seinen Kontroversen, Bielefeld: Transcript, S. 33-62.

Hitzer, B. (2010), Prostitution in Berlin 1869: Eine Spurensuche, in: dies. und Michael Häusler (Hg.), Zwischen Tanzboden und Bordell. Lebensbilder Berliner Prostituierter aus dem Jahr 1869, Berlin: bebra wissenschaft, S. 7-64.

— (2010), Orte in Berlin - Vergnügen, Arbeit, Leben, in: dies. und Michael Häusler (Hg.), Zwischen Tanzboden und Bordell. Lebensbilder Berliner Prostituierter aus dem Jahr 1869, Berlin: bebra wissenschaft, S. 65-74.

— (2009), Protestantische Philanthropie und Zivilgesellschaft in Deutschland: Ein vieldeutiges Verhältnis, in: Arnd Bauerkämper und Jürgen Nautz (Hg.), Zwischen Fürsorge und Seelsorge: Christliche Kirchen in den europäischen Zivilgesellschaften seit dem 18. Jahrhundert, Frankfurt: Campus, S. 113-130.

— (2009), Zivilgesellschaft und Konflikt: Protestantische Philanthropie im Deutschland des 19. Jahrhunderts, in: Rainer Liedtke und Klaus Weber (Hg.), Religion und Philanthropie in den europäischen Zivilgesellschaften: Entwicklungen im 19. und 20. Jahrhundert, Paderborn: Schöningh, S. 72-88.

— (2007), Arbeiter- und Frauenkolonien für die Reichshauptstadt Berlin? Protestantische Obdachlosenfürsorge im Kontext urbaner Sozialpolitik um 1900, in: Beate Althammer (Hg.), Bettler in der europäischen Stadt der Moderne. Zwischen Barmherzigkeit, Repression und Sozialreform, Frankfurt: Peter Lang, S. 193-225.

— (2004), Amid the Wave of Youth - the Innere Mission and Young German Migrants in Berlin around 1900, in: Axel Schildt und Detlef Siegfried (Hg.), European Cities, Public Sphere and Youth in the 20th Century, London: Ashgate, S. 8-26.

— (2003), Diagnose Vertrauensverlust. Großstadt, Zuwanderung und Kirche im deutschen Kaiserreich, in: Ute Frevert (Hg.), Vertrauen. Historische Annäherungen, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 185-212.

In den Medien: Interviews und kürzere Texte

(2021) Das Baby mit dem Schild. Annäherung an eine Geschichte der internationalen Adoption, in: Denken ohne Geländer. Der Blog des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung e.V. an der TU Dresden, 29.09.2021: https://haitblog.hypotheses.org/2036

(2021) Schatten in der Nacht. Geschichten von der Kinderangst im 20. Jahrhundert. Blog Kulturwissenschaftliches Institut Essen; Themenschwerpunkt Angst+Fear+, 1207.2021: https://blog.kulturwissenschaften.de/schatten-in-der-nacht/

(2021) Gespräch mit Ralf Caspary: Die Entdeckung des Patienten – Der gesellschaftliche Umgang mit Krebs. SWR2 Wissen (Aula), 25.04.2021: https://www.ardaudiothek.de/wissen/die-entdeckung-des-patienten-die-historikerin-bettina-hitzer-ueber-das-wechselvolle-arzt-patienten-verhaeltnis/88593196

(2021) Gespräch mit Ralf Caspary: Pandemie und Gefühle – Über den Umgang mit Angst und Hilflosigkeit. SWR2 Wissen (Aula), 18.04.2021: https://www.ardaudiothek.de/wissen/pandemie-und-gefuehle-historikerin-ueber-angst-wut-und-hilflosigkeit/88368248

(2021)  Hitzer, B., Woher kommt die Krebs-Persönlichkeit? Die Geschichte eines populären Erklärungsmodells. Reihe „Campus Talks“ / ARD alpha (ausgestrahlt am 15.2. und 20.2.2021): https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/campus/krebs-persoenlichkeit-erklaerungsmodell-bettina-hitzer-talk-100.html.

(2020) Hitzer, B., Virus trifft Immunsystem – Pandemische Metaphern im Jahr 2020. Veröffentlicht im Blog „Feeling News“, 04.12.2020.

(2020) Studiogespräch zu Corona und Emotionen, rbb Spezial, 06.05.2020.

(2020) Hitzer, B., Die Krise im Kopf. Eine emotionale Herausforderung ungeahnten Ausmaßes, in: FAZ 05.05.2020 [online: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krise-im-kopf-eine-emotionale-herausforderung-16753740.html].

(2020) Interview mit Daniel Graf: „Die Tatsache einer Pandemie in Europa – das ist ein Zustand, auf den wir emotional nicht vorbereitet sind“, im Magazin „Republik“, 13.04.2020 [online: https://www.republik.ch/2020/04/13/die-tatsache-einer-pandemie-in-europa-das-ist-ein-zustand-auf-den-wir-emotional-nicht-vorbereitet-sind].

(2020) Gespräch mit Reingart Sauppe, in: Fragen an den Autor. SR 2, 15.03.2020: https://www.sr.de/sr/sr2/sendungen_a-z/uebersicht/fragen_an_den_autor/20200315_bettina_hitzer_krebs_fuehlen_fada_sendung_100.html

(2020) Interview mit Daniel Kraft, in: Leipzig streamt 2020, 13.03.2020: https://www.bpb.de/veranstaltungen/format/aktion/305307/leipzig-streamt-2020

(2020) Interview mit Kristian Teetz: Der Krebs, das Wissen und die Schuld, veröffentlicht im Wochenendmagazin „Sonntag“ von u.a. Hannoverschen Allgemeinen, Zeitung, der Leipziger Volkszeitung, den Lübecker Nachrichten, der Märkischen Allgemeinen Zeitung, der Ostsee-Zeitung, den Kieler Nachrichten sowie online am 12.03.2020: https://www.rnd.de/kultur/sachbuchpreistragerin-bettina-hitzer-uber-krebs-so-hat-sich-der-umgang-mit-der-krankheit-gewandelt-HDIRGLFQENAG7OPQN2XUOS2RQQ.html

(2020) Interview: Gefühle im historischen Wandel. Deutschlandfunk Kultur 12.03.2020: https://www.deutschlandfunkkultur.de/bettina-hitzer-ueber-krebs-fuehlen-gefuehle-im-historischen.1008.de.html?dram:article_id=472442

(2020) Interview mit Enrico Ippolito: „‘Was und wie wir fühlen, ist erlernt.‘ Vom Umgang mit Krebs, in: Spiegel Online, veröffentlicht am 20.03.2020: https://www.spiegel.de/gesundheit/krebs-geschichte-zum-umgang-mit-der-krankheit-interview-mit-bettina-hitzer-a-c249df51-4ab8-4275-a6fe-c3a9c8805a30

(2020) Gespräch mit Bettina Baltschev über „Krebs fühlen“. MDR Kultur 15.02.2020: https://www.ardaudiothek.de/gespraeche/krebs-fuehlen-eine-emotionsgeschichte-des-20-jahrhunderts-gespraech-mit-der-historikerin-bettina-hitzer/72073956

(2020) Interview mit Joachim Scholl: Angst und Hoffnung: Revolution der Gefühle, in: Lesart. Deutschlandfunk Kultur 24.01.2020: https://www.deutschlandfunkkultur.de/bettina-hitzer-krebs-fuehlen-angst-und-hoffnung-revolution.1270.de.html?dram:article_id=468699

(2020) Hitzer, B., Zwischen Schuld, Angst und Hoffnung, in: Max Planck Forschung 1/2020, S. 16-21 [online: https://www.mpg.de/14661550/W001_Zur-Sache_016-021.pdf].

englische Übersetzung: (2020) Hitzer, B., Between Guilt, Anxiety and Hope, in: Max Planck Research 1/2020, S. 16-21 [online: https://www.mpg.de/15161362/W001_Viewpoint_016-021.pdf]

(2019) „‚Du schaffst das?!‘ Die Emotionsgeschichte der Krebskrankheit“, Forschungsbericht 2018, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, veröffentlicht 2019 [online: https://www.mpg.de/12558907/mpib_jb_2019].

(2019) Interview mit Judith Hochstrasser, „Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt“, in: Horizonte – Das Schweizer Forschungsmagazin 120, März 2019; S. 18-19.

(2018) Interview „German Angst“, Sendung „Theo.Logik“ vom Bayerischen Rundfunk, 06.08.2018, online: https://www.br.de/mediathek/podcast/theo-logik/was-uns-angst-macht-thema-der-salzburger-hochschulen-2018/1084961.

(2017) Interview mit Jan Abele, „Heute muss man immer bestätigen, dass alles gut ist“, in: enorm Magazin 5, Nov/Dez 2017, S. 68-71.

(2017) Radio Talkrunde zusammen mit Jan Plamper und Ulrich Schnabel „Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. Gefühle als Ergebnisse von historischen Prozessen“, Redaktion Reinhard Hübsch, SWR2 Forum, 07.09.2017, online:

http://www.podcast.de/episode/360883399/Himmelhoch+jauchzend%2C+zu+Tode+betr%C3%BCbt%3A+Gef%C3%BChle+als+Ergebnisse+von+historischen+Prozessen/.

(2017) Interview „Der Terror ‚macht‘ nicht unsere Angstkultur“, von Sophia Bogner und Michael Graupner, in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 29.05.2017, online:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/experten-im-gespraech-ueber-angst-vor-terror-15035598.html.

(2017) Interview zusammen mit Andreas Ströhle „Ein universelles Gefühl“, Projekt der Lehrredaktion 55K der Deutschen Journalistenschule, online unter

http://was-angst-macht.de/angst-aus-verschiedenen-perspektiven/.

(2017) Interview mit Stephan Karkowsky, „Zwischen Hoffnung und Angst. Emotionsgeschichte der Krebskrankheit“, Serie „Die Profis“, radioeins (rbb), ausgestrahlt am 21.01.2017, online:

http://www.radioeins.de/programm/sendungen/die_profis/archivierte_sendungen/beitraege/emotionsgeschichte-der-krebskrankheit.html.

(2017) Interview „Über eine veränderte ‚Gefühls-Kultur‘“, Sendung „aspekte“ des ZDF, 13.01.2017, online:

https://www.zdf.de/kultur/aspekte/bettina-hitzer-emotionshistorikerin-im-interview-100.html.

(2016) Interview mit Julia Prosinger, gemeinsam mit Frank Biess „Sind wir die Angsthasen Europas?“, in: Der Tagesspiegel, 30.12.2016, online:

http://www.tagesspiegel.de/kultur/gespraech-mit-gefuehlshistorikern-sind-wir-die-angsthasen-europas/19190752.html.

(2016) Interview „Geschichte der Emotionen“, Radio Corax, 22.12.2016, online:

https://www.freie-radios.net/80608.

(2016) Interview mit Stephan Karkowsky, „Angst, Liebe und Hass: Gefühle machen Geschichte“, Serie „Die Profis“, radioeins (rbb), 10.12.2016, online unter

http://www.radioeins.de/programm/sendungen/die_profis/archivierte_sendungen/beitraege/angst--liebe-und-hass--gefuehle-machen-geschichte.html.

(2015) Interview mit Barbara Balzersen „Was erforschen Historiker an Gefühlen?“, in: Pohls Praxis Pause (April 2015), S. 12-13, online:

https://www.mpib-berlin.mpg.de/sites/default/files/media/rpdf/28/was_erforschen_historiker

 
   
Mentoring
Tutoring
OSA Geschichte
OSA Geschichte