Springe direkt zu Inhalt

„Translating Toleration“ – neues deutsch-polnisches Forschungsprojekt am Arbeitsbereich von Alexander Schunka

News vom 02.12.2021

Im Rahmen der deutsch-polnischen Förderlinie „Beethoven Classic 4“ (DFG/NCN) wurde das Forschungsprojekt Translating Toleration: Concepts, Texts and Intermediaries Between Poland and Protestant Germany 1645-1795 bewilligt. Als eines von drei historisch arbeitenden Projekten konnte sich der Antrag in einem hoch kompetitiven, bi-nationalen Auswahlverfahren durchsetzen. Das Fördervolumen an der FU Berlin beträgt knapp eine halbe Million Euro für drei Jahre.

Das Forschungsprojekt befasst sich mit innerchristlichen Toleranzdiskursen als Gegenstand, Produkt und Effekt ‚kultureller Übersetzung‘ zwischen Polen-Litauen und Brandenburg-Preußen von 1645 bis 1795. Unter der Leitung von Alexander Schunka (FU Berlin) und Maciej Ptaszyński (Universität Warschau) wird anhand von zeitgenössischen Handschriften und Drucken die kulturelle und politische Bedeutung von Toleranzkonzepten untersucht – einschließlich des Bildes vermeintlich „toleranter“ bzw. „intoleranter“ Staaten. Ein besonderes Augenmerk gilt grenzüberschreitenden Austauschprozessen. Aufgrund seiner übergreifenden polnisch-deutschen Perspektive leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag dazu, das Bewusstsein der historischen Verwobenheit beider Regionen innerhalb der historischen Wissenschaften und in einer breiteren Öffentlichkeit weiter zu verankern.

Auf Berliner Seite finanziert die DFG eine Doktorand*innenstelle und eine Postdoc-Stelle für drei Jahre. Das Forschungsprojekt wird voraussichtlich im Oktober 2022 seine Arbeit aufnehmen.

1 / 9
Mentoring
Tutoring
OSA Geschichte
OSA Geschichte