Heimat, Heimweh, Geschichte: Geschichtskulturen als Projektionen emotionaler Aushandlung von Heimat. Bestandsaufnahme und Perspektiven

News vom 03.06.2019

 Donnerstag, 6. Juni 2019 

13:30 

Registrierung 

14:00 

Begrüßung 

Juliane Brauer (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung) 

Lale Yildirim (Freie Universität Berlin) 

Panel 1: Heimat, Heimatgefühle und Geschichtskulturen. Konzeptionelle Überlegungen 

Chair: Irmgard Zündorf (Zentrum für Zeithistorische Forschung, Potsdam) 

Herkünfte oder Möglichkeiten? Warum Geschichte (eigentlich) nicht Heimat sein kann Martin Lücke (Freie Universität Berlin) 

Heimweh. Über die emotionale Relevanzdebatte von Heimat Juliane Brauer (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung) 

Kommentar: Veronika Springmann (Freie Universität Berlin) 

15:45 

Kaffeepause 

16:15 

Panel 2: Definitionen und Aushandlungen von Heimat in Geschichte und Gegenwart 

Chair: Nina Reusch (Freie Universität Berlin) 

„Alte Heimat“ – „neue Heimat“: Wie geht das zusammen? Über Ambivalenz und Wandel der Heimatgefühle der sudetendeutschen Vertriebenen 

Soňa Mikulová (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung) 

Keine Haymat? Der Diaspora-Komplex. Zur historischen Identität von türkeibezogenen Jugendlichen der dritten Generation Lale Yildirim (Freie Universität Berlin) 

Kommentar: Rainer Ohliger (Netzwerk Migration in Europa e.V., Berlin) 

17:45 

Kurze Kaffeepause 

18:00 

Keynote 

Heimat als Begriff der Gegenwartsanalyse? Aktuelle Beobachtungen Beate Binder (Humboldt-Universität zu Berlin) 

ab 19:30 

Abendessen mit Dinnertalk (nur für die Vortragenden, Kommentator*innen und Chairs) 

Juliane Brauer (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung) 

Lale Yildirim (Freie Universität Berlin) 

Freitag, 7. Juni 2019 

9:00 

Keynote 

Heimatgeschichte? Geschichte von Heimat? Geschichte eines zentralen Konzepts der Moderne Jens Jäger (Universität zu Köln) 

10:00 

Kurze Kaffeepause 

10:15 

Panel 3: Heimat in geschichtskulturellen Feldern. Der Blick aus der Praxis I 

Chair: Michele Barricelli (Ludwig-Maximilians-Universität München) 

„Heimat“ (re-)konstruieren? – Überlegungen zur Bedeutung des Heimatbegriffs für die Praxis außerschulischen Unterrichts Rouven Hallwaß (Universität Siegen) 

Ein Haus und vielerlei Heimat. Das Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg Christine Absmeier (Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg) 

Wo Heimat ist, ist auch immer ein „die Fremden“. Projektarbeit an Gedenkstätten und NS-Dokumentationen in rassismuskritischer Absicht Jennifer Farber (Arbeitskreis „Räume öffnen“, Vogelsang) 

Kommentar: Frank Wolff (Universität Osnabrück) 

12:15 

Mittagspause 

13:30 

Panel 4: Heimat in geschichtskulturellen Feldern. Der Blick aus der Praxis II 

Chair: Karsten Lichau (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung) 

Vertrieben. Zum Verhältnis von Verlust, Heimat und Herkunft 

Gundula Bavendamm (Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung, Berlin) 

Eindeutig mehrdeutig. Überlegungen zu Heimat(en) im Migrationsmuseum Robert Fuchs (DOMiD – Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V., Köln) 

Kommentar: Benno Gammerl (Goldsmiths University of London) 

15:00 

Kaffeepause 

15:30 

Abschlusspodium: Heimat und Geschichtskultur. Eine (un)mögliche Beziehung? 

Roundtable, moderiert von Nina Reusch (Freie Universität Berlin), mit 

Veronika Springmann (Freie Universität Berlin) 

Benno Gammerl (Goldsmiths University of London) 

Tobias Becker (German Historical Institute, London) 

Rainer Ohliger (Netzwerk Migration in Europa e.V., Berlin) 

Frank Wolff (Universität Osnabrück) 

16:30 

Ende des Workshops 

3 / 29
banner_qh
Arbeitskreis Geschichtsdidaktik theoretisch
Sprachen Bilden Chancen
Change Banner_klein
RGK_Logovariante_DFG-Forschungsgruppe_RGB