Fragmente antiker Alltagskultur

VitrineEingerichtet-
Die Antikensammlung des Instituts für Klassische Archäologie

Die Antikensammlung des Instituts für Klassische Archäologie

Die kleine Sammlung antiker Objekte ist zwischen 1948 und 1974 durch den Gründungsdirektor des Instituts, Friedrich Wilhelm Goethert (1907–1978) zusammengetragen worden. Ziel war es, Anschauungsmaterial für die Lehre bereitzustellen und damit den Studierenden einen direkten Zugang zur antiken Kultur zu ermöglichen.

Eine Neuaufstellung wurde mit Studierenden im Wintersemester 2009/10 im alten Institutsgebäude in der Otto-von-Simson-Straße 11 erarbeitet. Auf diese Aufstellung beziehen sich die hier gezeigten Bilder.

Nach dem Umzug des Instituts in die Fabeckstraße 23-25 im Frühjahr 2015 gelangten die Objekte zunächst wieder in die Büros der Dozenten. Nach einer Möglichkeit der öffentlichen Ausstellung wird zurzeit gesucht.

Die Originale waren innerhalb der Vitrine im alten Institutsgebäude vertikal nach Kulturen (Griechisch / Römisch) und horizontal in fünf thematischen Schwerpunkten angeordnet:

Download:

Fragmente antiker Alltagskultur. Vorarbeiten zu einem Katalog der Antikensammlung des Instituts für Klassische Archäologie an der Freien Universität Berlin

 


Logo: Excellence Cluster - TOPOI