Intensiv-Survey im Oberen Lirital (Alba Fucens – Abruzzen / Italien)

Förderung:
Mirror Foundation

Carispaq Foundation

 

Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es, die topographische und chronologische Entwicklung des Territoriums des oberen Liritals und des Piani Palentini Tals in der heutigen Stadt Capistrello (Abruzzen) von der archaischen Periode bis zur Spätantike zu untersuchen (Abb. 1).

Abb. 1 - Piani Palentini Tal

Quelle: S. De Vincenzo

Es handelt sich um ein strategisch wichtiges Gebiet, da es in der Antike einen Durchgang vom Fucino See nach Kampanien und Latium bildete. Während der archaischen Zeit bildete es eine Grenzzone zwischen den Siedlungsgebieten der Marsi und der Aequi. In römischer Zeit schließlich gehörte ein Teil dieser Landschaft zum Territorium der lateinischen Kolonie Alba Fucens, die 304 v.Chr. gegründet wurde. Im März 2012 ist ein dreiwöchiger Intensiv-Survey durchgeführt worden, bei dem die bekannten archäologischen Reste kartiert und neue antike Kontexte gefunden worden sind (Abb. 2).

Abb. 2 - Survey 2012

Quelle: S. De Vincenzo

In diesem Zusammenhang sind besonders zwei große spätrepublikanische Villae hervorzuheben, die im Rahmen der römischen centuriatio interpretiert werden können und ein Heiligtum, das sich auf einem antiken Bergpass zum Fucino See befand.

Dieses Forschungsvorhaben ist von der Mirror Foundation und der Carispaq Foundation finanziert.

 

Logo: Excellence Cluster - TOPOI