Bildstreifen

Prof. Dr. Schirin Amir-Moazami

Schirin Amir-Moazami

Institut für Islamwissenschaft

Professorin

Aufgabenbereich

Forschungsschwerpunkte: Religionspolitiken in Europa, Säkularismus, Politische Theorie, Geschlechterfragen und islamische Bewegungen in Europa

Adresse Freie Universität Berlin
Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften
Institut für Islamwissenschaft
Fabeckstr. 23-25
Raum 1.1053
14195 Berlin
Telefon 0049-(0)30-838-55865
Fax 0049-(0)30-838-455893
E-Mail schirin.amir-moazami[at]fu-berlin.de

Sprechstunde

Kurzprofil

Schirin Amir-Moazami studierte Politikwissenschaft und Soziologie in Frankfurt am Main, Marseille, Paris und Berlin. 2004 promovierte sie am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz im Department Social and Political Sciences. Seit 2009 ist sie Principal Investigator an der Berlin Graduate School Muslim Cultures and Societies, seit 2015 W2-Professorin am Institut für Islamwissenschaft, wo sie den Profilbereich Islam in Europa leitet. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Religionspolitiken in Europa, Säkularismus, Politische Theorie, Geschlechterfragen und islamische Bewegungen in Europa.

Aktuelle Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

Ein Forschungsprojekt beschäftigt sich mit staatlichen und zivilgesellschaftlichen Praktiken zur Regulierung von religiöser Pluralität in Deutschland. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den Ausformungen liberal-säkularer Normen im Hinblick auf Geschlechterordnungen. Als Fallstudien dienen politische Maßnehmen wie die Deutsche Islam Konferenz und verschiedene Spielarten von Einbürgerungstests. Das Projekt untersucht diese Initiativen aus einer machtanalytischen Perspektive und orientiert sich dabei vor allem an Foucaults Studien zur Gouvernementalität.

Ein weiteres Forschungsinteresse gilt dem Zusammenhang von islamischen und säkularen (Körper)Praktiken in liberalen Öffentlichkeiten westeuropäischer Einwanderungsgesellschaften. Den analytischen Zugang bilden hier insbesondere Körpertheorien, Ansätze zur „Anthropologie des Islam“ und zur „Anthropologie des Säkularen“.

Ein drittes Forschungsprojekt befasst sich mit Mechanismen der Wissensproduktion über Muslime in Europa. Dieses Vorhaben ist Bestandteil eines umfassenderen internationalen Forschungskontextes zur „Provinzialisierung der Sozialwissenschaften“ und versteht es sich als Versuch, sozialwissenschaftliche Forschungsmethoden und Epistemologien zu problematisieren und zu politisieren:


Mitgliedschaften/Beiratstätigkeiten

  • Editorial Board der Bücherreihe Decolonial Perspectives in the Social Sciences
  • Editorial Board der Bücherreihe Islam of the Global West
  • Editorial Board der Zeitschrift Interdisciplinary Journal for Religion and Transformation in Contemporary Society
  • Editorial Board der Zeitschrift Scripta Instituti Donneriani Abonesis
  • Beiratsmitglied AvicennaStiftung
  • Mitglied Berliner Beirat für die religiöse Betreuung muslimischer Inhaftierter

Professorin Amir-Moazami  lehrte 2012 als Benjamin Meaker Visiting Professor an der University of Bristol" (http://www.bristol.ac.uk/ias/fellowships/meakers/moazami.html)

Visiting Research Fellow am Donner Institute for Research in Religious and Cultural History, Åbo Akademi University in Turku, Finland (1.– 31.3.2014)

Monographien und Herausgeberschaften

2007 Politisierte Religion: Der Kopftuchstreit in Deutschland und Frankreich. Bielefeld, transcript.

2011 Feminist Review, Special Issue (mit Maleiha Malik und Christine Jacobson): “Islam

and gender in Europe: subjectivities, politics and piety”, 98, 1-8.

2012 Current Sociology Special Section on: “The Govermentalism of Islam in Europe: Management of Diversity, Dialogue and Islamophobia in Secular Public Spheres”, 60/3.

Zeitschriftenaufsätze

(2016): Secular Power and the Predicaments of Knowledge Production on Muslims in Europe, Trafo Blog for Transregional Research - https://trafo.hypotheses.org/3980

2015 "Shifting the Gaze: A Plea for Different Questions", in Eutopia

2012 Reconnaissance, symbole ou régulation par l'état? in ParisBerlin - Magazin pour L'Europe.

2012 (mit Johanna Pink) „Die diskursive Ordnung des Egon Flaig, in Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik 12/2.

2011 (mit Christine Jacobsen and Maliha Malik) Introduction for “Islam and gender in Europe: subjectivities, politics and piety”, Feminist Review 98, 1-8 (peer reviewed)

2011 “Dialogue as a governmental technique: managing gendered Islam in Germany", Feminist Review 98, 9-27 (peer reviewed).

2011 “Pitfalls of consensus-orientated dialogue: the German Islam Conference (Deutsche Islam Konferenz)”, in Approaching Religion, Vol. 1 No. 1, S. 2-15.

2010 “Egal à Egal? Hermeneutique critique du dialogue initié par l’État avec les musulmans d’Allmagne”, Sociologie et Sociétés, Vol. 17, 1, 165-189 (peer reviewed).

2008 „L’islam en mal de reconnaissance“, in Alternatives Internationales, März, No. 38, 54-55.

2008 “Production discursive et fabrication juridique: Le foulard de l’enseignante en Allemagne”, in: Droit & Société, 68, 109-126.

2006 (mit Jeanette Jouili): “Knowledge, Empowerment and Religious Authority among Pious Muslim Women in France and Germany”, in: The Muslim World, 97 (2), 2006, S. 617-642 (peer reviewed).

2006 “Reaffirming and Shifting Boundaries: Muslim Perspectives on Gender and Citizenship”, in: Yearbook of Sociology of Islam, 6, New Brunswick und London: Transaction Publishers; Bielefeld, transcript, 209-233.

2006 „Lebendig begraben. Multikulturalismus in Deutschland“, in: Inamo 46/Sommer

2005 “Buried Alive: Multiculturalism in Germany”, in: ISIM Review, 16.

2005 “Muslim Challenges to the Secular Consensus. A German case study”, in: Journal of Contemporary European Studies, 13(3), 267-286.

2002 (mit Armando Salvatore): „Transformation religiöser Traditionen in kolonialen, postkolonialen und europäischen Öffentlichkeiten“, in: Berliner Zeitschrift für Soziologie, 3, 309-330.

2001 “Hybridity and Anti-Hybridity: The Islamic Headscarf and its Opponents in the French Public Sphere”, in: Yearbook of the Sociology of Islam, 3, Hamburg, Lit Verlag, New Brunswick und London: Transaction Publishers, 309-329.

1999/2000 „Schleierhafte Debatten. Die Konstruktion des Anderen im Diskurs der deutschen und französischen Kopftuchgegner“, in: Jahrbuch für Religionswissenschaften und Theologie der Religionen, 7/8, 356-381.


Buchkapitel

2015 “Gendered Islam under State Surveillance”, in Dietrich Reetz (Hg.): Muslim Traditions in European Contexts. Leiden, Brill (unter peer review Begutachtung).

2014 „Wer spricht wie für wen – und warum? Zur Anerkennung, Authentizität undRepräsentation von Muslimen unter liberal-säkularen Bedingungen“, in Bertelsmann Stiftung (Hg.): Vielfältiges Deutschland. Bausteine für eine zukunftsfähige Gesellschaft, Gütersloh 2013, 357-377.

2014 The secular embodiments of face-veil controversies across Europe in Nilüfer Göle (Hg.): Islam and Public Controversy in Europe, Farnham, Ashgate, 83-100.

2014 “The performativity of face-veil controversies across Europe”, in Eva Brems (Hg.): The Experiences of Face Veil Wearers in Europe and the Law, Cambridge: Cambridge University Press, (peer reviewed), 263-277.

2014 „Zentralrat der Muslime in Deutschland and Koordinierungsrat der Muslime“, in Frank Peter; Rafael Ortega (Hg.): Islamic Movements of Europe. Public Religion and Islamophobia in the Modern World, 230-237.

2014 Religion under Liberal-Secular Governance: Dialoguing with Muslims in Germany, in Religion and Society in the 21st Century. Joachim Küpper, Klaus W. Hempfer, Erika Fischer-Lichte, Berlin: De Gruyter, 135-158.

2013 (mit Melanie Kamp): „Der Gesichtsschleier in Europa: „Stigma-Symbol“ oder islamische

Körperpraxis?“ in Maruta Herding (Hg): Radikaler Islam im Jugendalter. Erscheinungsformen,

Ursachen und Kontexte Deutsches Jugendinstitut, 109-124.

2013 “Islam and Gender under Liberal-Secular Governance. The German Islam Conference”, in Haldun Gülalp und Günter Seufert (Hg.): Religion, Identity and Politics: Germany and Turkey in Interaction. New York, London: Routledge (translation of German version, published in Jahrbuch für Deutsche Geschichte, 72-86.

2013 „The Zentralrat der Muslime in Deutschland and Koordinierungsrat der Muslime“, in Frank Peter und Refael Ortega (Hg.): Transational Islamic Movements and the Emergence of a „European Islam“, Leiden, Brill (i.E.).

2012 “Federaciones Musulmanas: el Consejo Central de los Musulmanes de Alemania y el Consejo Coordinador de los Musulmanes”, in Frank Peter und Rafael Ortega: Los movimientos islámicos transnacionales y la emergencia de un "islam europeo", Biblioteca del Islam contemporáneo; 44.

2011 “Fallstricke des konsensorientierten Dialogs unter liberal-säkularen Bedingungen" in  Werner Schiffauer, Marianne Krüger-Portratz (eds.): Migrationsreport 2010. Fakten – Analysen – Perspektiven, Frankfurt/Main: Campus, 109-138.

2010 "Die islamische Gemeinschaft Milli Görüs im Spannungsfeld von transnationaler Dynamik und deutscher Islampolitik“, in Dietrich Reetz (Hg.): Islam in Europa: Religiöses Leben heute. Ein Portrait ausgewählter islamischer Gruppen und Institutionen, Münster, New York, München, Berlin: Wachsmann, 109-126.

2010 „Avoiding ‚Youthfulness‘?: Young Muslims Negotiating Gender and Citizenship in France and Germany, in Linda Herrara/Asef Bayat (Hg.): Being Young and Muslim. New Cultural Politics in the Global South and North, Oxford/New York: Oxford, 189-206.

2009 „Islam und Geschlecht unter liberal-säkularer Regierungsführung – Die Deutsche Islam Konferenz“, in José Brunner und Shai Lavi (Hg.) (2009): Tel Aviver Jahrbuch für deutsche Geschichte 37, Juden und Muslime in Deutschland. Recht, Religion, Identität. Göttingen: Wallstein, 185-205.

2009 „Die Produktion des Tolerierbaren: Toleranz und seine Grenzen im Kontext der Regulierung von Islam und Geschlecht in Deutschland“, in Gabriele Dietze, Claudia Brunner, Edith Wenzel (Hg.): Kritik des Okzidentalismus. Transdisziplinäre Beiträge u (Neo-)Orientalismus und Geschlecht, Bielefeld, transcript, 151-167.

2007 „Muslime im Spiegel nationaler Integrationspolitiken: ein deutsch-französischer Vergleich“ in Thomas Serrier (Hg.): Europa der Zugehörigkeiten, Genshagen, Stiftung Genshagen, 137-155.

2007 “Euro-Islam, Islam in Europe, or Europe revised through Islam? Versions of Muslim Solidarity within European borders”, in: Nathalie Karagiannis (Hg.) European Solidarity and Solidarity Beyond Europe. Liverpool, Liverpool University Press, 186-213.

2003 (mit Armando Salvatore): “Gender, generation, and the reform of tradition: from Muslim majority societies to Western Europe”, in: Joergen Nielsen/Stefano Allievi (Hg.): Muslim Networks, Transnational Communities in and Across Europe, Leiden, Brill, 32-77.

2002 “Germany”, in: Brigitte Maréchal (Hg.): L' Islam et les musulmans dans l'Europe élargie: radioscopie/A guidebook on Islam and Muslims in the wide contemporary Europe, Louvain-la-Neuve, Academia-Bruylant.

Buchbesprechungen

2015 Lila Abu-Lughod Do Muslim Women Need Saving? Review Symposium Ethnicities (in Druck).

2010 Ruth Mandel: Cosmopolitan Anxieties. Turkish Challenges to Citizenship and Belonging in Germany, Durham and London: Duke University Press, in American Journal of Sociology.

2009 John R. Bowen: Why the French Don't Like Headscarves. Islam, the State and Public Space, American Ethnologist, 35/4, 4051-4054.

2009 Lamia Ben Youssef Zayzafoon: The Production of the Muslim Woman: Negotiating Text, History, and Ideology, Lanham: Lexington Books, 2005, in Journal of Middle East Women's Studies, 5/1, 94-97.

2003 (mit Matthias Koenig): Nikola Tietze: Islamische Identitäten. Formen muslimischer

Religiosität junger Männer in Deutschland und Frankreich. Hamburg, Hamburger

Edition, 2001, in Soziologische Revue 26, 274-278.