Historische Ansicht des Gebäudes von 1968

Dr. Daniel Morat

MIS_7237

Friedrich-Meinecke-Institut (FMI)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Aufgabenbereich

Neuere Geschichte / Zeitgeschichte

Adresse Koserstr. 20
Raum A 220
D-14195 Berlin
Telefon +49 (30) 838 52764
Fax +49 (30) 838 56806
E-Mail daniel.morat@fu-berlin.de

Sprechstunde

Nach Vereinbarung per E-Mail.

Lebenslauf

  • 1994-1999
    Magisterstudium der Geschichtswissenschaft, Politologie und Publizistik- und Kommunikationswissenschaft in Göttingen.

  • 2000-2005
    Promotion am Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte der Georg-August-Universität Göttingen.

  • 2002-2005
    Assoziiertes Mitglied der Forschergruppe „Abstandsdenken und Sicherheitshandeln in der Nachkriegszeit“ am Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte der Georg-August-Universität Göttingen.

  • 2002
    Forschungsaufenthalt als Visiting Student Research Collaborator an der Princeton University, USA.

  • 2005-2007
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Post-Doc) am DFG-Graduiertenkolleg „Generationengeschichte. Generationelle Dynamik und historischer Wandel im 19. und 20. Jahrhundert“ an der Georg-August-Universität Göttingen

  • 2007-2008
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin, Arbeitsbereich Neuere Geschichte/Zeitgeschichte von Prof. Dr. Paul Nolte  (Vertretung von Dr. Alexander Geppert)

  • seit 2009
    Dilthey-Fellow der Fritz Thyssen Stiftung am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin, Arbeitsbereich Neuere Geschichte/Zeitgeschichte von Prof. Dr. Paul Nolte 

Stipendien und Auszeichnungen

  • 1998-1999 Studienförderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2001-2003 Promotionsförderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2007 Preis des Stiftungsrates der Georg-August-Universität Göttingen in der Kategorie „Herausragende Nachwuchspublikation"
  • 2009-2016 Dilthey-Fellowship der Fritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung

Mitgliedschaften

 

Lehre

Publikationen

Monographien

Sammelbände

Zeitschriftenhefte

Aufsätze (Auswahl)

  • (mit Thomas Blanck) Geschichte hören. Zum quellenkritischen Umgang mit historischen Tondokumenten, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 66 (2015) 11/12, S. 703-726.
  • „Solang noch Untern Linden...“ Operette und Stadt 1900-1930, in: Bettina Brandl-Risi/Clemens Risi/Komische Oper Berlin (Hg.), Kunst der Oberfläche. Operette zwischen Bravour und Banalität, Berlin/Leipzig 2015, S. 162-172.
  • Der Sound der Heimatfront. Klanghandeln im Berlin des Ersten Weltkriegs, in: Historische Anthropologie 22 (2014) 3, S. 350-363.
  • Die Sinfonie der Großstadt. Berlin und New York, in: Gerhard Paul/Ralph Schock (Hg.), Sound der Zeit. Geräusche, Töne, Stimmen 1889 bis heute, Göttingen 2014, S. 149-154.
  • Ernst Niekisch, in: Matthias Schöning (Hg.), Ernst Jünger-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, Stuttgart/Weimar 2014, S. 389-396.
  • Forum: The Senses (zus. mit Carolyn Birdsall, Jan-Friedrich Missfelder u. Corine Schleif), in: German History 32 (2014) 2, S. 256-273.
  • Sport und Vergnügungskultur. Der „Sportpalastwalzer“ (Wiener Praterleben), in: Gerhard Paul/Ralph Schock (Hg.), Sound des Jahrhunderts. Geräusche, Töne, Stimmen 1889 bis heute, Bonn 2013, S. 112-115.
  • Der Rhythmus der Großstadt, in: Zeitschrift für Kulturphilosophie 7 (2013) 1, S. 29-38.
  • Urban Soundscapes and Acoustic Innervation around 1900, in: Robert Beck/Ulrike Krampl/Emmanuelle Retaillaud-Bajac (Hg.), Les cinq sens de la ville. Du Moyen Age à nos jours, Tours 2013, S. 71-83.
  • Zur Historizität des Hörens. Ansätze für eine Geschichte auditiver Kulturen, in: Jens Schröter/Axel Volmar (Hg.): Auditive Medienkulturen. Techniken des Hörens und Praktiken der Klanggestaltung, Bielefeld 2013, S. 131-144.
  • Die Stadt und die Sinne. Sinnesgeschichtliche Perspektiven auf Urbanisierung und Großstadterfahrung, in: Informationen zur modernen Stadtgeschichte 43 (2012), S. 23-28.
  • No Inner Remigration. Martin Heidegger, Ernst Jünger, and the Early Federal Republic of Germany, in: Modern Intellectual History 9 (2012) 3, S. 661-679.
  • Die Entpolitisierung des Politischen. Ernst Jüngers Essayistik der 1950er Jahre, in: Matthias Schöning/Ingo Stöckmann (Hg.): Ernst Jünger und die Bundesrepublik. Ästhetik – Politik – Zeitgeschichte, Berlin 2012, S. 163-183.
  • Intellektuelle und Intellektuellengeschichte, in: Docupedia-Zeitgeschichte (20.11.2011).
  • Zur Geschichte des Hörens. Ein Forschungsbericht, in: Archiv für Sozialgeschichte 51 (2011), S. 695-716.
  • Der Klang der Zeitgeschichte. Eine Einleitung, in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History 8 (2011) 2, S. 172-177.
  • „Die Zeitschriftenfrage ist recht kompliziert.“ Politische Haltung und publizistische Praxis bei Ernst und Friedrich Georg Jünger um 1950 und um 1930, in: Alexander Gallus/Axel Schildt (Hg.), Rückblickend in die Zukunft. Politische Öffentlichkeit und intellektuelle Positionen in Deutschland um 1950 und um 1930, Göttingen 2011, S. 128-146.
  • Zur Tiernatur des Menschen. Elias Canetti: Masse und Macht (1960), in: Jensen/Knoch/Morat/Rürup, Gewalt und Gesellschaft, S. 257-265.
  • Sound Studies – Sound Histories. Zur Frage nach dem Klang in der Geschichtswissenschaft und der Geschichte in der Klangwissenschaft, in: kunsttexte.de/Auditive Perspektiven 4 (2010).
  • Sinne, in: Anne Kwaschik/Mario Wimmer (Hg.), Von der Arbeit des Historikers. Ein Wörterbuch zu Theorie und Praxis der Geschichtswissenschaft, Bielefeld 2010, S. 183-186.
  • Zwischen Lärmpest und Lustbarkeit. Die Klanglandschaft der Großstadt in umwelt- und kulturhistorischer Perspektive, in: Bernd Herrmann (Hg.): Beiträge zum Göttinger Umwelthistorischen Kolloquium 2009-2010, Göttingen 2010, S. 173-190.
  • Kalte Männlichkeit? Weimarer Verhaltenslehren im Spannungsfeld von Emotionen- und Geschlechtergeschichte, in: Manuel Borutta/Nina Verheyen (Hg): Die Präsenz der Gefühle. Männlichkeit und Emotion im 19. und 20. Jahrhundert, Bielefeld 2010, S. 153-177.
  • Der lange Schatten der Kulturkritik. Arnold Gehlen über „Die Seele im technischen Zeitalter“, in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History 6 (2009) 2.
  • Die Generation der Intellektuellen. Intellektuellenkultur und Generationsdiskurs in Deutschland und Frankreich 1900-1930, in: Bernd Weisbrod (Hg.): Historische Beiträge zur Generationsforschung (Göttinger Studien zur Generationsforschung 2), Göttingen 2009, S. 39-76.
  • Esoteriker des Mainstreams. Martin Heidegger in der Öffentlichkeit der frühen Bundesrepublik, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 57 (2009) 9, S. 723-738.
  • Friedrich Georg Jünger und die kulturkonservative Öffentlichkeit der Nachkriegszeit, in: Erhard Schütz/Peter Uwe Hohendahl (Hg.): Solitäre und Netzwerker. Akteure des kulturpolitischen Konservatismus nach 1945 in den Westzonen Deutschlands, Essen 2009, S. 105-119.
  • (mit Uffa Jensen) Die Verwissenschaftlichung des Emotionalen in der langen Jahrhundertwende (1880-1930), in: Jensen/Morat, Rationalisierungen des Gefühls, S. 11-34.
  • Verstehen als Gefühlsmethode. Zu Wilhelm Diltheys hermeneutischer Grundlegung der Geisteswissenschaften, in: Jensen/Morat, Rationalisierungen des Gefühls, S. 101-117.
  • Das Konzept der „Generation“ zwischen Intellektuellenkultur und Wissenssoziologie 1875-1930, in: Karl-Siegbert Rehberg (Hg.): Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006, Frankfurt am Main/New York 2008, S. 5311-5318.
  • Braucht man für das Verstehen eine Theorie? Bekenntnisse eines Neohermeneutikers, in: Jens Hacke/Matthias Pohlig (Hg.): Theorie in der Geschichtswissenschaft. Einblicke in die Praxis des historischen Forschens, Frankfurt am Main/New York 2008, S. 41-52.
  • Mit Heidegger gegen Heidegger denken. Intellektuelles Engagement und praktische Philosophie nach 1945, in: Habbo Knoch (Hg.): Bürgersinn mit Weltgefühl. Politische Moral und solidarischer Protest in den sechziger und siebziger Jahren, Göttingen 2007, S. 57-73.
  • Die Aktualität der Antiquiertheit. Günther Anders’ Anthropologie des industriellen Zeitalters, in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History 3 (2006) 2, S. 322-327.
  • Das Kino, in: Alexa Geisthövel/Habbo Knoch (Hg.), Orte der Moderne. Erfahrungswelten des 19. und 20. Jahrhunderts, Frankfurt am Main/New York 2005, S. 228-237.
  • (mit Alexa Geisthovel/Uffa Jensen/Habbo Knoch) Erlebte Welten. Erfahrungsräume der Moderne, in: Geisthövel/Knoch, Orte der Moderne, S. 355-368.
  • (mit Undine Ruge) Deutschland denken. Plädoyer für die reflektierte Republik, in: Ruge/Morat, Deutschland denken, S. 9-20.
  • Techniken der Verschwiegenheit. Esoterische Gesprächskommunikation nach 1945 bei Ernst und Friedrich Georg Jünger, Carl Schmitt und Martin Heidegger, in: Moritz Föllmer (Hg.), Sehnsucht nach Nähe. Interpersonale Kommunikation in Deutschland seit dem 19. Jahrhundert, Stuttgart 2004, S. 157-174.
  • (mit Habbo Knoch) Medienwandel und Gesellschaftsbilder 1880-1960. Zur historischen Kommunikologie der massenmedialen Sattelzeit, in: Knoch/Morat, Kommunikation als Beobachtung, S. 9-33.
  • Die innere Medialität des Beobachtens. Benjamin, Kracauer und Jünger in der Zwischenkriegszeit, in: Knoch/Morat, Kommunikation als Beobachtung, S. 159-178.
  • Körper im Schmerz/Schmerz im Bild. Ernst Jüngers (In-)Differenz, in: Bettina von Jagow/Florian Steger (Hg.), Differenzerfahrung und Selbst. Bewußtsein und Wahrnehmung in Literatur und Geschichte des 20. Jahrhunderts, Heidelberg 2003, S. 291-309.
  • Der Sprung in den anderen Anfang. Martin Heidegger und die deutsche Universität nach 1945, in: Bernd Weisbrod (Hg.), Akademische Vergangenheitspolitik. Beiträge zur Wissenschaftskultur der Nachkriegszeit, Göttingen 2002, S. 147-164.
  • Die schmerzlose Körpermaschine und das zweite Bewußtsein. Ernst Jüngers „Über den Schmerz“, in: Jahrbuch zur Kultur und Literatur der Weimarer Republik 6 (2001), S. 181-233.

Tagungs- und Literaturberichte

Rezensionen

  • Rezensionen in Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, Zeitschrift für Ideengeschichte, Archiv für Sozialgeschichte, Historische Zeitschrift, Jahrbuch zur Kultur und Literatur der Weimarer Republik, German Politics & Society, Isis. Journal of the History of Science Society, European Review of History/Revue européenne d'histoire, Rundfunk und Geschichte, Die Neue Gesellschaft. Frankfurter Hefte, H-Soz-u-Kult und H-German.